03.01.08 19:41 Uhr
 67
 

Musharraf weist Anschuldigungen über Regierungsverwicklungen zurück

Der pakistanische Präsident Perez Musharraf wies die Anschuldigung, dass die Regierung etwas mit dem Selbstmordattentat zu tun habe, vehement zurück.

Außerdem wäre Benazir Bhutto in Kenntnis über die Gefahren seitens der Extremisten gesetzt worden, welche sie aber ignoriert habe. Die Extremisten hätten das Ziel, die demokratische Entwicklung des Landes zu stören.

Die nächsten Wahlen würden am 18. Februar unter "freie[n], faire[n], transparente[n] und friedliche[n]" Bedingungen ablaufen, so Musharraf und er verteidigte gegenüber der internationalen Gemeinschaft, dass Pakistans Atomwaffen vor den Terroristen sicher wären.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: DerKenner
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Regierung, Regie, Anschuldigung
Quelle: www.rundschau-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutschem Rucksacktouristen die Einreise in Türkei verweigert & 4 Tage in Haft.
Leipzig: Integrationsmaßnahme wegen fehlender Teilnehmer eingestellt
Italien schließt Mittelmeerroute für Migranten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dresdener Firma entwickelt Kraftstoff aus Kohlendioxid und Wasser
Bundesinstitut für Berufsbildung: Schulbildung bei Flüchtlingen schlecht
Deutschem Rucksacktouristen die Einreise in Türkei verweigert & 4 Tage in Haft.


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?