03.01.08 14:44 Uhr
 597
 

Kenia: Olympia-Läufer Lucas Sang bei den Unruhen ermordet

Die anhaltenenden Unruhen in Kenia fordern immer mehr Opfer. Nun berichtet die Nachrichtenagentur "Agence France Presse" von der Ermordung des ehemaligen 400-m-Läufers Lucas Sang. Der 46-Jährige war einst Mitglied der 4x400-m-Staffel während der Olympischen Spiele in Seoul.

Demnach teilte sein ehemaliger Geschäftspartner und 10.000-m-Weltmeister Moses Tanui der Agentur mit, der ehemalige Spitzenathlet sei in seinem Heimatort Eldoret auf dem Heimweg von Angreifern attackiert worden.

Deutsche Läufer ziehen offenbar bereits erste Konsequenzen aus den Vorfällen rund um die kenianischen Präsidentschaftswahlen. So haben Arne Gabius und Filmon Ghirmai ihre in Kenia geplanten Aufenthalte in Höhen-Trainingslagern abgesagt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Nesselsitzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Olympia, Olymp, Kenia, Unruhe, Läufer
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Seit Referendum beantragen immer mehr Türken Asyl in Deutschland
Polizei sieht keinen Straftatbestand in Pöbel-Anruf an Sigmar Gabriels Frau
Barcelona: Terroristen hatten viele Wahrzeichen der Stadt zudem als Ziel

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Günther Jauch kritisiert ARD für zu viel Einmischung in seine Talk-Show
Hannover: Richter riecht Marihuana in Socken eines Angeklagten
Babypuder im Genitalbereich: Konzern zahlt Krebskranker 417 Millionen Dollar


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?