03.01.08 11:23 Uhr
 4.681
 

USA: Bush-Regierung wird von 16 Bundesstaaten verklagt

Die Klage wurde wegen eines Verbotes eigener Grenzwerte für Abgasemissionen von Autos in Kalifornien bei einem Gericht in Washington eingereicht, wie die "Los Angeles Times" berichtet. Die US-Umweltbehörde EPA hatte sich bei dem Verbot auf ein von Bush unterzeichnetes Bundesgesetz gestützt.

Der Gouverneur, Arnold Schwarzenegger, hatte diese Entscheidung hart kritisiert. Sie würde "den Wunsch von Millionen Bürgern, die von ihrer Regierung Maßnahmen im Kampf gegen die Erderwärmung erwarten" ignorieren. Man fordere eine stärkere CO2-Reduzierung als die vorgesehenen 40 Prozent bis 2020.

An der Klage beteiligen sich außerdem noch die Staaten Massachusetts, Arizona, Connecticut, Delaware, Illinois, Maine, Maryland, New Jersey, New Mexico, New York, Oregon, Pennsylvania, Rhode Island, Vermont und Washington. Diese Staaten wollen über das selbst gesteckte Ziel der US-Regierung hinaus.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Silenius
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Regierung, George W. Bush, Regie, Bundesstaat
Quelle: www.spiegel.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.01.2008 10:38 Uhr von Silenius
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ein guter Schritt der erwähnten Staaten. Ich finde es nicht gut, wenn man eine künstliche Bremse anlegt, denn der Wille, ausgearbeitete Pläne und die Finanzierung scheinen ja bereits vorhanden.
Kommentar ansehen
03.01.2008 12:17 Uhr von oosil3ntoo
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
tjoar Herr Bush... nich auf deine Bonzen hören sondern auch mal ein Ohr für das Volk haben!

Wünsch ich mir für Deutschland übrigens... obwohl es in Deutschland ja eh nicht so den zusammenhalt gibt... ausser es ist "WM" da sind se dann alle wieder Freunde... hmpf...
Kommentar ansehen
03.01.2008 12:32 Uhr von A_I_R_O_W
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
lol: Arny for President! \o/
Kommentar ansehen
03.01.2008 12:44 Uhr von Polymat
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Geld regiert die Welt: da sieht man wieder ganz deutlich, geld-geld-geld, dieses sch*** zeugs regiert die welt. haben die firmen wieder genug schmiergeld bezahlt anstatt sie mal was für unsere welt tun. es gibt soviel geld auf der welt das niemand hunger bräuchte. aber absolut jeder mensch auf dieser welt könnte altergerecht und ohne großen luxus leben. aber ölkonzerne und ähnliche geiern nur nach profit. die gier nach reichtum und macht ist die schlechteste angewohnheit des wohl höchsten wesen dieser galaxi - der mensch zerstört sich eines tages noch selber, herr bush - schon mal so gedacht ?
Kommentar ansehen
03.01.2008 13:17 Uhr von Thingol
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Bundesstaaten nach Europas Geschmack: Die aufgezählten Staaten sind auch mehr oder weniger noch klar im Kopf. Die Nordost-Küste und die Staaten um die Großen Seen und auf Kalifornien haben noch die nächste Verbindung zu Europa.
Kommentar ansehen
03.01.2008 13:38 Uhr von Aktos
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
also: schwarzenegger macht sich wirklich gut als gouverneur
Kommentar ansehen
03.01.2008 13:46 Uhr von Aktos
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
also: schwarzenegger macht sich wirklich gut als gouverneur
Kommentar ansehen
03.01.2008 14:45 Uhr von PruegelJoschka
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist Tradition in Kalifornien. Dieser Staat ist schon seit Jahrzehnten führend im Umweltschutz und weitaus mehr bemüht, als europäische Staaten.

Bereits anfang der 70er waren dort stärkere Abgasverordnungen als hier. Die Fahrzeuge in Kalifornien wurden seitdem mit gesonderten motoren verkauft um die Umweltauflagen zu erfüllen. Somit blieben den kalifornischen PKWs stets die Topmotorisierungen vergönnt ... bei US Fahrzeugen, aber auch bei Porsche oder dem BMW e30 M3. Kalifornien hat anfang der 70er auch als erster Staat den Katalysator eingeführt und kurz darauf wurden diese zur Pflicht in ganz USA ... wer erinnert sich nicht an das 74er Dodge Monaco Bluesmobil der Illinois Mount Prospect Police mit "Catalytic converter". Und wann war es in Europa soweit ... ähmmm ... Anfang der 90er!

Ich finden den Vorstoss gut und er Zeigt, wie zurückgeblieben Bush doch ist. So zurückgeblieben wie noch manche Propagandamärchen vom umweltfreundlichen Europäier, die hier herumgeistern.
Kommentar ansehen
03.01.2008 15:25 Uhr von miaumiau
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
.... hate him: bush ist der großte affe den es je gegeben hat.... die wahlen waren sowiso manipuliert. das es so weit kommen musste mit dem war doch klar . politiker sind doch alle gleich. schauen nur auf ihren eigenen teller, erhöhen mal eben diäten und mekkern weiter das sie zu wenig geld haben und nochmal die steuern erhöhen wollen. sollen sie doch einfach mal selber was abdrücken....... naja ich komm von thema ab. also für mich war das klar das bush mal wieder keine ahnung von nichts hat und mal ebend sein autogramm auf son vertrag setzt den keiner will.... höchst warscheinlich weiß er noch nicht einmal das er so etwas unterschieben hat.
Kommentar ansehen
03.01.2008 15:27 Uhr von miaumiau
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
an das allsehende auge ich weiß zwar nicht woher du deine news herbekommst aber usa sowie china/japan sind die großten umwelt verschmutzer auf dem planeten....
Kommentar ansehen
03.01.2008 15:44 Uhr von PruegelJoschka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@miaumiau: Und woher hast Du die Information?

Ich meine, in Relation zu was?

Gemessen pro Bewohner, Fläche ... oder Überhaupt?
Kommentar ansehen
03.01.2008 16:24 Uhr von maflodder
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Da brech ich ab Kriege führen, gebaut auf Lügen, Folter, Massenmord,
Diebstahl, Verseuchung mit Uranmunition, totale Überschuldung, grossflächiges Outsourcing, Verarmung der Bevölkerung, Totalüberwachung, Gleichschaltung der Medien, Guantanamo, Wahlbetrug...usw.

Und die klagen wegen der Umwelt, das ist alles?

Wie zynisch ist das denn? Wo bleibt der Aufschrei der Menschen gegen den Mord an Millionen von Menschen, auch an den eigenen Soldaten?

Wenn die sonst keine Sorgen haben, dann gute Nacht.

Diese Welt ist ein riesiges Scheisshaus...
Kommentar ansehen
03.01.2008 17:04 Uhr von PruegelJoschka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@maflodder: Kriege führen, gebaut auf Lügen, (BW dank Grünen in Afghanistan)
Massenmord (siehe Waffenlieferungen),
Diebstahl (?)
Verseuchung mit Uranmunition, (halte ich vervielfachung der Waffenlieferungen bei Rot-Grün dagegen),
totale Überschuldung, (sinnlose Sparerei halt ich hier dagegen) grossflächiges Outsourcing, (?)
Verarmung der Bevölkerung, (meisten Deutschen können sich kaum ein Begrebnis leisten)
Totalüberwachung, (hier ist was viel, viel, viel, viel mehr ...) Gleichschaltung der Medien, (... und keiner weiß es)
Wahlbetrug (da sage ich nur "Arbeitslosenquote" und "Flut" dazu)

Ich bin kein Bushfan, im Gegenteil. Aber ich finde, daß sich etliche Vorwürfe relativieren, wenn man bedenkt, wie alles in Deutschland so passiert. Daher finde ich einige Vorwürfe, schlicht und einfach, nutzlos.

Weißt Du was das beste ist ... die Tage wo seine Fresse auf der Welt spukt sind gezählt. Juhu!
Kommentar ansehen
03.01.2008 17:26 Uhr von maflodder
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Joschka Hier geht es um die USA.

Wenn wir Deutschland sozial, politisch, wirtschaftlich und gesellschaftlich sezieren bin ich gern dabei, aber nicht hier.

Damit wollte ich einmal aufzeigen wo die Prioritäten liegen.
Menschenleben sind nichts wert, der Profit steht über allem.
Zumal auch noch diese leidige CO2 Abzocke dafür herhalten muss.
Solange unschuldige Menschen sterben müssen für Gewinnmaximierung, für das Bad der "Upper Class" in goldenen Badewannen, werde ich kritisieren und aufklären.

Und ob Bush abtritt ist nicht sicher. Still und heimlich wurde ein "Reichsermächtigungsgesetz" erlassen.

Das heisst im Kriegsfalle bleibt er an der Macht.

Wie gesagt, Deutschland steht seinem grossen Bruder
kaum nach.
Aber das ist hier nicht das Thema...
Kommentar ansehen
05.01.2008 11:55 Uhr von Tleining
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Das allsehende Auge: äh, verwechselst du da grad nicht die USA mit Kalifornien? ;)
Die Bush-Administration ist ja nicht gerade für Umweltschutz berühmt. (siehe auch diese News ;) )
Und Elektroautos sind leider keine wirliche Lösung, erstmal fallen hohe Schadstoffe bei der Herstellung an, und dann muss der Strom ja auch irgendwo her kommen (AKW?).
Versteh mich nicht falsch, ich finde es gut, dass es da neue Technologien gibt, aber wirklich ausgereift ist momentan noch keine. Und die deutschen Vorschriften sind einfach nur lächerlich, auch das ist klar.
Aber bevor du die deutschen Autohersteller schlechtmachst, im internationalen Vergleich stehen sie nur deshalb schlecht da, weil andere Länder den Co2 ausstoß auf Kosten von anderen Stoffen senken konnten, jetzt wird da beinahe kein Co2 mehr ausgestoßen, dafür andere Gase, die viermal so schädlich für die Umwelt sind. Schritt in die richtige Richtung?

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?