03.01.08 12:49 Uhr
 3.543
 

ADAC kritisiert Umweltzonen: Bleiben Arme draußen?

Die seit 1. Januar zunächst in Köln, Berlin und Hannover geltende Regelung zu den Umweltzonen trifft zunehmend auf Kritik. Der ADAC wirft Politikern vor, nur auf "Showwirkung" zu setzen. Vor allem Menschen mit geringem Budget hätten mit ihren meist älteren Fahrzeugen das Nachsehen.

Weiterhin kritisiert der Autoclub eine nur "marginale" Wirkung auf die Umwelt. So wären Bußgelder auch dann fällig, wenn Besitzer schadstoffarmer Fahrzeuge lediglich vergessen, eine Umweltplakette zu kaufen. Ein Verstoß gegen die Neuregelung wird künftig mit 40 € Buße und einem Punkt in Flensburg geahndet.

Christian Ude, Münchener SPD-Oberbürgermeister und Präsident des Deutschen Städte- und Gemeindetages, zweifelt am Sinn der Plakette. Umweltzonen seien allenfalls "als letztes Mittel geboten, aber sie beseitigen nicht die eigentliche Ursache des Problems, den Schadstoffausstoß", so Ude.


WebReporter: Nesselsitzer
Rubrik:   Auto
Schlagworte: ADAC, Umwelt, Arme
Quelle: www.express.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Achtung: Dreiste Abschlepp-Abzocke
Neue Audis für die Bayern-Kicker
Ab sofort härtere Strafen in Sachen Rettungsgasse, Handy am Steuer uvm.

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

38 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.01.2008 12:59 Uhr von Lil Checker
 
+24 | -3
 
ANZEIGEN
Da kommt wieder das Thema: Wir sparen global gesehen ein minimalen Teil ein unter solchen Vorraussetzungen, und die Amis oder Chinesen blaßen das 10-fache davon in einer Stunde raus. Ich seh so keinen Sinn darin, wir werden zu immer mehr einsparungen gezwungen, und andere lachen sich ins Fäustchen und denken wie doof wie Deutschen eigentlich sind.
Kommentar ansehen
03.01.2008 13:00 Uhr von delerium72
 
+24 | -1
 
ANZEIGEN
Es werden immer mehr Steuern unter den fadenscheinigsten Begründungen eingeführt, die aber alle nur ein Hauptziehl haben: Mehr Geld für den Staat und deren teilweise sinnlose Verschwendung!!!

Es reicht langsam!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Kommentar ansehen
03.01.2008 13:07 Uhr von Showtek
 
+18 | -1
 
ANZEIGEN
Klasse: Ich besitze nur die sogenannten "Youngtimer". Davon bekommt keiner eine Plakette. Ich sehe aber nicht ein mir jetzt extra nen Neues Auto zu Kaufen. Dann bleib ich halt in meinem Dorf und die Geschäfte die in den Umweltzonen sind werden nicht mehr von mir besucht! Hat man wenigstens einen weiteren Grund Sprit zu sparen und noch mehr Sachen online einzukaufen!
Kommentar ansehen
03.01.2008 13:18 Uhr von ShorTine
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
Frage: Haben riesige Nobelkarrossen nicht auch einen hohen CO^2-Ausstoß?

Ich glaube mich zu erinnern, dass diverse Regierungsfahrzeuge nicht den Normen entsprechen und dann in Berlin gar nicht mehr fahren dürften!
Oder gilt das Gesetz für Politiker nicht?
Kommentar ansehen
03.01.2008 13:25 Uhr von B7ak3
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
Und: Nicht nur die gepanzerten Karossen von den sch... Politikern, auch das unütze fliegen ins Ausland mit seiner eigenen Maschiene sollte unterbunden werden. die können ja auch mit einer normalen linien Maschiene fliegen!
Politiker haben hier ja narrenfreiheit.

Frechheit!!!
Kommentar ansehen
03.01.2008 13:35 Uhr von Lucky Strike
 
+10 | -4
 
ANZEIGEN
wenn ne Umweltzone in meine Stadt kommt: dann lass ich mir von unserer Bratze von Merkel und dem verfetteten Schwein Gabriel aber einen Neuwagen bezahlen.
Ich persönlich habe nämlich nicht das Geld dazu.
Kommentar ansehen
03.01.2008 13:49 Uhr von Schiebedach
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Abzocke: möchte ich diesen Plakettenschwindel nennen.
Der Abschuß einer Panzergranate zu Übungszwecken macht mehr Dreck als ein Diesel-PKW. Bekommen unsere Bw-Fahrzeuge überhaupt auch einen Rußfilter? Ich denke da
insbesondere an die Panzerfahrzeuge. Was ist mit allen Rettungsfahrzeugen?
Fazit: Nur Abzocke bei denen, die das in keiner Weise von den Steuern abziehen, sich aber auch kein Neufahrzeug leisten können.
Kommentar ansehen
03.01.2008 13:52 Uhr von Montezuma81
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
@ Shortine: Feinstaub und CO2 sind 2 Paar Schuhe, deshalb wäre es immer wieder gut, sich zu informieren, bevor man sich so weit aus dem Fenster lehnt...
Kommentar ansehen
03.01.2008 14:04 Uhr von snm
 
+2 | -8
 
ANZEIGEN
@ Lil Checker: Geh mal nach Kalifornien, dass Bevölkerungsreichste Land der USA und du wirst sehen das andere noch mehr für den Umweltschutz tun als Deutschland.
Kommentar ansehen
03.01.2008 14:08 Uhr von derdrittemann
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
ach je Audi A8...gepanzerte Karosserie...ca 2,5 to. ...braucht bei der Fahrweise der Penner oft beobachtet...ca.15 -20 ltr. Super...
bei anderen Fahrzeugen etwa das gleiche...ist doch schön wie man spart...immer bei denen die man schon den letzten Cent
geklaut hat und müssen ja noch die 100$ pro Barrel gerecht
verteilt werden,klar bei uns Michels...schönen Gruss und viel Spass beim Tanken
Kommentar ansehen
03.01.2008 14:24 Uhr von oneWhiteStripe
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Stadtverbot: für SUVs und andere sinnlose vehikel.

gerade hier in regensburg (wo nur die reichen und schönen wohnen, gell^^) sieht man dutzenden von SUVs die halt auch gleich mal 3 parkplätze brauchen. und ein 5EUR strafzettel juckt die nicht. also raus ausm SUV. und einfach in den smart (der sicher im kofferraum steht^^)

cheers^^
ows
Kommentar ansehen
03.01.2008 14:31 Uhr von Yuggoth
 
+2 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
03.01.2008 14:34 Uhr von oneWhiteStripe
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@yuggoth damit hast du leider auch recht...der ADAC ist immer dabei^^

aber man muss solche beschränkungen sozial verträglich einführen. wo dass an sich sehr selten ist in deutschland.

innenstädte nur für die neuesten autos? naja sind die schönen und reichen halt unter sich...also mich störts nicht...fair ist es aber nicht...
Kommentar ansehen
03.01.2008 14:59 Uhr von Isamu_Dyson
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
lustig ist es schon die city maut kommt eh noch, wird die reichen wiederum nicht beeindrucken. höhere kfz steuer? trifft die reichen auch nicht.

kaufe ich halt vor ort...wen interessiert noch die stadt. nur dumm das ich freunde nicht mehr besuchen kann, die in der innenstadt leben. muss ich wohl zum übelsten greifen...den öffentlichen verkehrsmitteln. wo man am ende mehr läuft als fährt, da man zu fuß gleich schnell ist, oder immer dann 30min oder mehr auf die bahnen und busse warten muss, da sie zu oft einem vor der nase wegfahren. 1min anschlusszeit ist nicht gerade eine ideale planung der betriebe und haut zu 90% nie hin.

achja und vergesst nicht...kohlekraftwerke die zwar bald moderner sind, aber immer noch genug CO² ausstossen. z.b. das neue kraftwerk bei neuss...schon vor fertigstellung als 6 größter umweltverschmutzer in ganz europa eingestuft.
netterweise von fr. merkel bis 2014 steuerbefreit!!!!

dazu kommt, das reiche nicht auf CO² abgabe ihrer autos achten und oft dicke karossen fahren wie z.b. diese tollen geländewagen von audi, porsche usw.
nur das sie nicht einmal im gelände damit fahren...was ein schwachsinn.
Kommentar ansehen
03.01.2008 15:38 Uhr von DerFeger
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
alles nur abzocke: und ablenken von dem wahren übel den politikern die uns in den ruin treiben.
Kommentar ansehen
03.01.2008 15:59 Uhr von weganebel
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Was nützen einen Umweltzonen.Wenn ein wind etwas stärker bläst sind doch die ganzen Zonen nur noch makulatur.Dann ist doch alles nicht mehr da, wo es von unseren Politiker aus sein müßten.Man richtet Zonen ein und hat jedes Jahr mehr Unwetter.Wie will man das uns nur wieder verkaufen?
Kommentar ansehen
03.01.2008 16:00 Uhr von Pitbullowner545
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
sowas: mit Zonen hatten wir doch schonmal.. oder nannte man das Ghettos?.. muss so um 1941 gewesen sein..
Kommentar ansehen
03.01.2008 16:37 Uhr von Enny
 
+1 | -9
 
ANZEIGEN
egal: Es ist nunmal Fakt das ältere PKW´s Umweltschädlicher sind als neue. Und genau da muss man auch ansetzen.
Wer ne Dreckschleuder hat der kann eben nicht mehr fahren oder muss sich einen neueren gebrauchten kaufen.
Kommentar ansehen
03.01.2008 16:39 Uhr von hehmar
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
hmm: möglich das arme menschen draussen bleiben,weil sie sich kein teures auto leisten können.aber in spätestens 20 jahren haben auch die ärmeren menschen die heutigen,zugelassenen autos.das ist also ein problem welches nur ein paar jahre bestehen dürfte.
c´est la vie
Kommentar ansehen
03.01.2008 16:50 Uhr von DerEssener
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Das ist nur der erste Schritt Die Umweltzone ist nur der erste Schritt. Wer aber so dreist ist, sich eine Plakette zu holen (und diese auch bekommen hat) und immer noch das Auto benutzen möchte, dem werden demnächst die nächsten Steine in den Weg gelegt. Denn Feinstaub ist ja nicht alles...

Gestern habe ich noch gelesen, dass der Bundestag noch im Januar darüber entscheiden will, ob bei Normal- und Superbenzin der Bioanteil von 5% auf 10% erhöht werden soll. Ist dies der Fall, müssen alle Autos, die nicht für das sog. E10 freigegeben sind, Super-Plus tanken (die einzige Sorte, die nicht verändert werden soll).

Dies betrifft dann, wie schon die Umweltzone, wieder "ältere" Autos. Auch die, die normalerweise Normal-Benzin tanken könnten...
Kommentar ansehen
03.01.2008 18:08 Uhr von Brilliant
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
und was ist: eigentlich mit lkw`s??? müssen die auch eine plakette bekommen??? da ja nicht nur pkw`s sondern auch lkw`s co² ausstossen :))... wie wollen dann firmen mit den nicht mehr neusten lkw`s in die städte fahren und die z.b. lebensmittel ausliefern oder wenn einer mit ner umzugsfirma in die stadt ziehen die auch nicht mehr die neusten lkw`s haben??? so ne art einzelerlaubnis beantragen??? ich schätze mal vater staat will halt noch mehr ausbeuten... da diese ganzen firman sich dann neue lkw`s bzw. pkw`s kaufen müssen und da dann wieder die mwst. anfällt im gegenschluss wieder mehr durch ökost. bzw. mineralölst. anfällt..

wie gesagt deutschland du bist krank
Kommentar ansehen
03.01.2008 18:50 Uhr von Isamu_Dyson
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
lkw: an lkws trauen sie sich noch nicht ran, die werden gerade durch hohe dieselkosten und maut schon abkassiert. also wird erstmal das nur für pkw eingeführt.

dann kommt die city maut...und wenn endlich auch die armen leute sich alte pkws kaufen können, die gerade so die norm erreichen um in die städte zu kommen, wird das ganze wieder verschärft.

in der innenstadt werden keine armen leute gebraucht. die schaden eh nur dem stadtbild. so denke ich denken die politiker...

alles was für die zählt....wo können wir noch irgendwo den leuten geld aus der tasche ziehen mit einem vorwand, den sie noch akzeptieren werden.

irgendwie habe ich das gefühl politiker sind wie kinder, die austesten wollen wo ihre grenzen sind. solange niemand aufmuckt wird weitergemacht.

und nu mit dem neuen datenschutzgesetz wird wohl kaum noch einer wagen aufzumucken, oder vorher schon aus dem verkehr gezogen. schließlich soll es nicht gegen terroristen helfen wie gesagt wurde, sondern soll helfen unruheherde zu beseitigen, die sich langsam in der bevölkerung bilden.
Kommentar ansehen
03.01.2008 19:19 Uhr von blub
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Die Armen müssen leiden: Gerade die Menschen die nicht so viel verdienen können sich keine neuen Automodelle leisten und müssen mit 10-15 Jahre alten Autos vorlieb nehmen. Was aber nicht zu verstehen ist, dass gerade die Reichen mit ihren dicken Geländewagen oder 300 PS mit mehrfach stärkerem CO2 Ausstoß die Luft verpesten. Wenn ich schon hinter einem CDi, HDi oder TDi hinterherfahre muss ich sofort die Lüftung ausschalten weil sich der beissende süßliche Dieselgestank sich in Hals und Nase festsetzt.
Kommentar ansehen
03.01.2008 19:59 Uhr von donhawky
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Alles nur Verarsche: Ich glaub ja sowieso nicht an die apokalytsischen Folgen, die uns hier über unsere Zukunft gepredigt werden. OK, klar ist, dass wir die Umwelt verschmutzen und etwas dagegen unternehmen müssen. Aber dann sollten sich alle (auch unsere lieben Politiker) an (meist von unseren Volksvertretern selbst gemachte) Vorschläge halten. Ich denke da nur an unsere liebe Bundeskanzlerin, die auch nur am Fliegen ist, und gerne mal auch Umwege fliegen lässt, um sich irgendwas anzugucken. Auch wenn andere (z.B. USA und China ) nichts unternehmen, so könnten wir wenigstens anfangen in alternative Energien (Brennstoffzelle, usw.) zu investieren. So würden wir uns vom Benzinpreis unabhängig mit Energie versorgen können.

Nennt mich einen Träumer, aber ich glaube, dass theoretisch eine Chance auf eine Welt ohne Erdöl (und deshalb auch mit weniger Umweltverschmutzung) besteht, diese aber durch die Geldgier diverser Unternehmen und Politiker verhindert wird.
Kommentar ansehen
03.01.2008 20:47 Uhr von Big-Sid
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
röchtööch Enny: dann kannst du ja allen die KArren finanzieren. rofl

Refresh |<-- <-   1-25/38   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Trotz Polygamieverbot: Partnervermittlung "secondwife.com" für Muslime online
Ungarn: Viktor Orban will Ost-Mitteleuropa zu "migrantenfreier Zone" machen
Wien: Polizei stürmt wegen Vermummungsverbot Lego-Laden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?