03.01.08 10:22 Uhr
 1.734
 

Klimawandel: Starke Bedrohung für Flora und Fauna in Deutschland

Laut des Bundesamts für Naturschutz gefährdet der weltweite Klimawandel die Natur in Deutschland so stark, dass rund 30 Prozent der hier heimischen Pflanzen und Tiere ausgerottet werden könnten.

Der Klimawandel habe besonders Einfluss auf Lebewesen im Gewässer, im Moor, im Gebirge sowie an Küsten, so die Präsidentin Beate Jessel. Während die einheimischen Arten dezimiert werden, werde die Anzahl an Schädlingen als auch an Krankheitsüberträgern enorm steigen.

Dies sei ein unumkehrbarer Prozess, deren Gründe die Behörde im stetig fallenden Grundwasserspiegel sowie der zunehmenden Trockenheit sieht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Waffelhaendler
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Deutschland, Deutsch, Klima, Klimawandel, Bedrohung
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zirkulierendes Tumor-Erbgut ermöglicht Krebsfrüherkennung
Dubai entsalzt Millionen Liter Trinkwasser täglich aus dem Persischen Golf
Trennungskinder haben es schwerer im Leben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

31 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.01.2008 10:47 Uhr von Mattusch
 
+9 | -5
 
ANZEIGEN
tja Gebetsmühlenartig wurde es über Jahrzehnte von den Grünen und anderen klar denkenden prophezeit. "Zurück in die Steinzeit", "Spinner" und "Ökos" waren die Kommentare.

Und jetzt: "Ups... ja wer konnte das denn wissen, das es sooo schlimm ist".

Für mich ist das ganze klar wie Kloßbrühe... Sorge hab ich kaum mehr - gut oder schade?
Kommentar ansehen
03.01.2008 10:49 Uhr von Holla.die.Waldfee
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
das ist: doch der sinn des klimawandels *kopfschüttel*
Kommentar ansehen
03.01.2008 10:58 Uhr von Mazzi
 
+10 | -5
 
ANZEIGEN
die klimalüge: kostet uns jedes jahr milliarden an euro und zich arbeitsplätze.

klardenkende, nichtregierungstreue wissenschaftler haben es schon 100 mal bewiesen.
aber diese werden gerne von den ökoluschen und gelödgeilen politikern totgeschwiegen die sich akm klimawahn den arsch vergolden lassen.

der klimawandel ist normal. gabs schon immer.

das konnte eindeutig anhand von bohrkernen bewiesen werden.

früher war es schon viel wärmer als heute. grönland zb war eisfrei. auch an den südpolen wars mal grün. aber das wissen die meisten hier garnicht

die co2 belastung höher usw.

aber klar. die letzten 100 jahre industriegesellschaft haben ausgereicht wofür die natur immer en paarhundertausend jahre braucht. nur das wir grad wieder im zyklus des wandels liegen wird auch verschwiegen.


wer verklagt bitte mal eben das meer? da kommen nämlich 90% der co2 belastung her.

aber glaubt ruhig weiter an die klimalüge und zahlt immer schön drauf.

die welt ist noch grün wenns schon lange keine menschen mehr gibt.
Kommentar ansehen
03.01.2008 11:10 Uhr von Mazzi
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
03.01.2008 11:53 Uhr von torschtl
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Die Natur ist nicht konservativ: Haben die alle im Biologieunterricht gepennt, oder wie? Die natur unterlag schon immer einem Wandel und wird ihm auch immer unterliegen. Das Aussterben von Arten ist gewollt... Irgendwann triffts das dümmste Tier von allen - den Menschen
Kommentar ansehen
03.01.2008 12:51 Uhr von snm
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
@ Mazzi: Bei Youtube gibt es auch Vidios über die Aliens in Roswell (http://de.youtube.com/...) und Elvis lebt auch noch (http://de.youtube.com/...).

Kein seriöser Wissenschaftler auf der Welt bestreitet das es schon immer natürliche Klimaschwankungen gegeben hat. Auch behauptet niemand das Grönland schon mal Eisfrei war. Aber was hat das mit der Diskussion um den Klimawandel Heute zu tun?

Das sich in Deutschland die Flora und Fauna verändern wird, einige Arten gehen und andere kommen, dürfte nicht das größte Problem sein. Auch das einige Regionen (z.b. in Ostdeutschland) etwas trockener werden, wird nur die Landwirte dort beunruhigen. Die gravierenden Probleme werden unmittelbar in anderen Regionen der Welt zu spüren sein. Wir werden den Klimawandel eher sekundär erleben, durch Armutsflüchtlinge oder Weltwirtschaftliche Schäden. Und darüber ist man sich in der Wissenschaft auch weitestgehend einig. Das einzige was wir noch machen können, ist dafür zu sorgen das der Temperaturanstieg in Grenzen bleibt.
Kommentar ansehen
03.01.2008 12:53 Uhr von snm
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Sorry Fehler: sollte heißen, niemand behauptet das Grönland nie Eisfrei war.
Kommentar ansehen
03.01.2008 13:08 Uhr von Mazzi
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
snm: "Das einzige was wir noch machen können, ist dafür zu sorgen das der Temperaturanstieg in Grenzen bleibt"

du hast NICHTS kapiert.

und weiter schön auf die grünen hören.
Kommentar ansehen
03.01.2008 13:15 Uhr von jensalik
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@snm: >Aber was hat das mit der Diskussion um den Klimawandel Heute zu tun?

Naja, sagen wir mal so - es versucht ja auch keiner wegen der wirtschaftlichen Auswirkungen (keiner arbeitet nachts) die Erdrotation aufzuhalten.

Den Klimawandel gab es seit es Klima gibt und jetzt ein Drama daraus zu machen und zu versuchen etwas dagegen zu unternehmen ist irgendwie hirnrissig.
Die Temparatur wird so weit steigen wie sie mal steigt, ob da ein paar Kühe pupsen oder ein paar spinnerte Amis mit panzerähnlichen Autos zum Briefkasten fahren fällt da nicht ins Gewicht. Da kann man gleich alle wegen der Klimaerwärmung bestrafen die ins Meer pinkeln...

Ich denke einfach den meisten Menschen fehlt der Blick für Verhältnisse. Jeder der die Hauptschule absolviert hat sollte sich ausrechnen können was für ein Volumen / Gewicht (weils CO2 ja immer in Tonnen angegeben wird) die Lufthülle der Erde hat. Dann noch kleiner Vergleich mit der Ausstoßrate der Vulkane weltweit und es sollte schon etwas klarer werden.
Kommentar ansehen
03.01.2008 13:20 Uhr von Waffelhaendler
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
oder: wer mehr über die klimalüge lesen will, mit genug beispielen, kann einfach mal bei http://alles-schallundrauch.blogspot.com vorbeigucken...
Kommentar ansehen
03.01.2008 13:27 Uhr von Mattusch
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
@jensalik: >ob da ein paar Kühe pupsen oder ein paar spinnerte Amis >mit panzerähnlichen Autos zum Briefkasten fahren fällt da >nicht ins Gewicht.

Träum mal schön weiter und glaub den Beschwichtigern.
Einfach weitermachen wie bisher. Genau. Sind eh alles
nur Spinner. Die große Klimalüge, na klar. Eiszeiten gab
es schon immer... meine Fresse, schwer zu ertragen soviel Ignoranz.

*kopfschüttel*

@Mazzi

>auf rtl gabs mal ne doku über die klimalüge

Klar, auf welchem Sender auch sonst...
Kommentar ansehen
03.01.2008 14:07 Uhr von jensalik
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@Mattusch: *lol*
wenn alle so wenig co2 wie ich produzieren würden gäbe es die diskussionen gar nicht, aber ich weiß wenigstens warum ich abgase vermeide - nämlich wegen unser aller gesundheit.

wer an die klimalüge glaubt kann nicht rechnen, liest eindeutig keine fachpublikationen und glaubt offensichtlich was sich die presse aus den fingern saugt. - einfach nur bedauernswert so viel ignoranz...

aber klar, wir vermeiden co2 und kaufen hintendrein mp3-player wie einweglutscher. och, runtergefallen, schade - nächster her. daß dafür die umwelt so stark ausgebeutet wird daß man monatelang heizen könnte drum oder familien wochenlang ernähren, daran denkt keiner. die umwelt wird durch euren eigenen ungehemmten gedankenlosen konsum zerstört. massenhaft co2 in die luft geblasen für deinen fernseher, deinen computer oder dein auto und gleich noch ein paar tausend kubikmeter wasser vergiftet und ein paar hektar regenwald abgeholzt...

und dann kommt ihr mit: ui, vielleicht sollten wir weniger ausatmen damit das blaubekränzte schlingdornenröschen nicht ausgerottet wird *buhu*
Kommentar ansehen
03.01.2008 14:12 Uhr von Mattusch
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@jensalik: Komisch, auf ein mal klingst Du bedingt vernünftiger -
und das freut mich ehrlich.
Kommentar ansehen
03.01.2008 14:48 Uhr von jensalik
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@Mattusch: also wenn ich so rübergekommen bin als wäre mir die umwelt egal dann war das eindeutig mein fehler...

ich finde nur daß die (künstlich aufgebauschte) sorge um das klima und der "rückschluß" auf das co2 den fokus von vielen mindestens ebenso wichtigen punkten ablenkt.

co2 -> treibhaus, keine frage. aber unser anteil ist gering, es gibt mechanismen die ausgleichend wirken und letztendlich ist der co2-gehalt nur ein klitzekleiner faktor im klimakomplex... - es wird also lange nicht so heiß gegessen wie gekocht.

es werden sich sicher ein paar arten verbreiten, einige werden nur noch in ökologischen nischen überleben und andere ganz verschwinden, sicher auch neue entstehen - zum glück, sonst wären fossilien eine ziemlich fade geschichte.
wenn wir aber durch raubbau an der natur ganze ökosysteme zerstören hilft uns das angenehmste klima nicht mehr weiter.

unser ziel sollte immer ein emissions- und abfallarmes leben sein, recycling ist kein humbug, so viele rohstoffe wie wir verbrauchen gibt die erde auf dauer nicht her.
aber wir sollten unbedingt skeptisch dem gegenüber sein was uns als sensationeller katastrophenthriller von zeitungen presentiert wird.

wenn passiert wäre was die zeitungen vor 20 jahren prophezeit haben wären heute schon alle bäume abgestorben und wir wegen sauerstoffmangels gestorben. aber gäbe es katalysatoren nicht, wer weiß wie krank die menschheit heute schon wäre...
Kommentar ansehen
03.01.2008 15:11 Uhr von Isamu_Dyson
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
lüge?! es stimmt...den kilmawandel gab es schon immer und wird es immer geben. klar hat die industriegesellschaft den kilmawandel worangetrieben, aber egal was wir machen werden...der klimawandel wird kommen.

egal wieviel abgaben wir zahlen werden, egal wie sehr sich die industrie umrüsten wird...der wandel wird kommen. alles was wir tun können ist den wandel verlangsamen.

aber ich selbst zweifel, das alle maßnahmen unsererseits den wandel um mehr als 10-20 jahre verzögern können.

insgeheim lache ich mir ins fäustchen...wie hilflos doch alle politiker und reichen sind, wenn es um die natur geht. sie wird sich nicht aufhalten lassen, egal wieviel CO² wir sparen werden.
Kommentar ansehen
03.01.2008 16:36 Uhr von JCR
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
mazzi: Ganz toll, was für Quellen sie vorweisen können: Youtube. Die haben auch äußerst überzeugende Infomationen über Nazi-Ufos.

Informieren sie sich doch mal in belegbarer, seriöser Fachliteratur, stammt hier die Schmierfinken der Boulevardpresse nachzuplappern.

Stimmt, es gibt einen natürlichen Klimawandel.

Wodurch bedingt? Überwiegend durch CO2 und Methanabgabe. Welche durch den Menschen bedingt in letzter Zeit rapide zugenommen hat.

Stimmt, das Meer gibt CO2 ab. Das hat es vor der letzten EInszeit aber auch getan. Die Eiszeit kam trotzdem, weil das Meer auch wieder CO2 aufnimmt.

Und ja, es gibt auch andere Faktoren, die den Treibhauseffekt beeinflussen. Wasserdampf zum Beispiel. Zu dumm, dass dieser nur etwa 2 Tage in der Atmosphäre verweilt. Das CO2 mehr als hundert Jahre.


Legen sie also mal ihr aufgeblasenes Ego nebst Halbwissen ab udn überlegen sie mal, ob die Experten nicht doch ein klein wenig besser darüber informiert sind als die Bildredaktion.
Kommentar ansehen
03.01.2008 16:59 Uhr von Mazzi
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@Mattusch @JCR: ach, und die zdf doku die ich gepostet habe auch falsch?
der/die renomierte/n nicht von grünen subventionierte wissenschaftler sind lügner?

ja genau, vermeiden wir das co², der stoff der alles leben auf erden ermöglicht. oder was glaubst du brauchen pflanzen zum leben und sauerstoff erzeugen...

wie d.. muss man sein?

@JCR

achsooooo. nur weil die videos von rtl und zdf bei youtube sind sind sie unglaubwürdlig.
geht weiter co² einsparen du hans.

ich finds klasse wie er mir fachliteratur anpreist und gleichzeitig sagt das das co² so böse ist.
lies doch mal die fachliteratur in der steht das co² jede pflanze zum leben brauch.

boah sind hier hohlkörper unterwegs.

und vor allem die 2% co² die der mensch produziert sind der klimakiller......

MUAHAHAHAHAHA

und mir unterstellt er halbwissen.
ich nenne das nur gesunden menschenverstand ohne blendwirkung die du hier offensichtlich stark erleidest.


sogar al gore wurde nachgewiesen das seine ganzen fakten absoluter HUMBUG sind.
Kommentar ansehen
03.01.2008 18:56 Uhr von Isamu_Dyson
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
die wahrheit in den medien: wer daran glaubt, das das tv immer die wahrheit berichtet ist einer lüge aufgesessen. der NDR gab offen zu berichte zu verfälschen, damit sie interessanter für das normale publikum werden.

das wäre ja "NORMAL" so sagte man.

also egal welche quelle ihr euch bedient...sie könnten falsch sein. die einzige wahre quelle ist die geschichte...aber selbst dort gibt es hin und wieder zweifel an bestimmten "fakten".
Kommentar ansehen
03.01.2008 19:31 Uhr von Spaßbürger
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@Mazzi: Da immer mehr Wald verschwindet, verschwinden auch immer mehr Pflanzen die das CO2 brauchen...
Kommentar ansehen
03.01.2008 23:36 Uhr von kopfnigger
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ mazzi: co2 aus dem meer. haha xD hol mal co2 aus h2o raus! was aus dem >wasser< kommt ist >wasser<. allerdings macht der h2o-gehalt 90% des traubhauseffektes aus. damit lagste nicht ganz falsch.
Kommentar ansehen
03.01.2008 23:52 Uhr von maflodder
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Mazzi Wohl wahr, wohl wahr.

Diese Klimahysterie ist unglaublich, Al Gore ist ein falscher Prophet.

Sein Anwesen produziert den 25fachen Schadstoffausstoss wie ein normales Einfamilienhaus.

Dieser ganze Rummel dient nur dazu, wieder Geld zu machen, viel Geld.

Oder die dumme Unterschicht im Verzicht zu üben, damit mehr zum Verheizen für die Oberschicht bleibt.

Wie mein Vater schon vor 10 Jahren anmerkte, die Plebs sollen Esel und Kutsche reiten, der Reiche gleitet im Mercedes.

Hier herrscht, wie fast überall in den öffentlichen Medien, gezielte Desinformation.

Mit diesem ganzen Schwindel lässt sich Geld verdienen, Berge von Geld.

Wie sagte Hubbard, Gründer der Scientologie...Make Money !!!

Nur darum geht es, make Money.

Alle "Fakten" von Gore sind nicht Humbug, aber zum grössten Teil Halbwahrheiten und Panikmache.

Das Geschäft mit der Angst läuft blendend.

Schau dir PRO7 an, Mystery, gestern.
Wann kommt der "Todeskomet"? Ja wo ist er denn?
Panikmache billigster Machart, ganz am Schluss dann die Auflösung.
Das Objekt der "Begierde" fliegt doch in einem Abstand von 30TKM an der guten Mutter Erde vorbei, wie schade.
Die ganze Panik umsonst...der Bürger atmet auf.

Du rettest die Welt nicht indem du dir ne Feinstaubplakette auf die Windschutzscheibe pappst.
Das ist doch die Idotie an der Sache, anstatt wirklich das Problem zu lösen, zahlst du deinen Obulus und darfst weiter die Umwelt verpesten.
Abzocke, neue Wegfindung Steuern zu erheben, dem Volk noch mehr abzupressen um es nach oben zu verteilen.

Ich empfehle jedem hier, sich mal den Film "Idiocrazy" anzuschauen.

Lustig, aber so sieht es aus. Andererseits, eher traurig.

Die Welt hat schon viele Zeitalter überlebt, sie wird uns auch verkraften, nur ein Wimpernschlag in der Geschichte der Zeit weilen wir hier.
Die Zeit ist das Feuer in dem wir alle verbrennen.
Kommentar ansehen
04.01.2008 01:22 Uhr von spatenklopper
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ kopfnigger: Zitat : co2 aus dem meer. haha xD hol mal co2 aus h2o raus! was aus dem >wasser< kommt ist >wasser


Na ja ich denke nicht, das das Meer aus chemischreinem Wasser besteht. Mal drüber nachgedacht das Gase auch in Wasser löslich sind???
Du hast zum beispiel CO² in deinem Kaltgetränk wenn es nicht gerade Stille Quelle ist.
Kommentar ansehen
04.01.2008 02:00 Uhr von Mav_erick
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@Mazzi: da kenn ich ein schönes Lied...geht ungefähr so:"...Junge, warum hast Du nichts gelernt..."
kannten die Dich etwa?
Klar, Du ahst vollkommen recht...Grönland, sogar die Antarktis waren schonmal eisfrei. Dort gab es sogar Riesenlibellen und sonstiges Viehzeug. Wärmer war es da auch schon. Da hast Du vollkommen recht! Allerdings hat die ganze Sache ein paar Haken: Weder Grönland noch die Antarktis haben sich zu den Zeiten dort befunden wo sie jetzt sind- Kontinentaldrift-schonmal gehört?
Gut..Dann gibts noch das Problem mit dem Artensterben..hmm..wie war das nochmal: Tierarten passen sich an veränderte Lebensumstände an oder sterben aus. Verschiedene Tier -und Pflanzenarten bilden zusammen ein Ökosystem, was sich über einen gewissen Zeitraum ausbalanciert. Soweit so gut.Jetzt gehen wir nochmal etwas zurück in der Zeit und schauen mal nach, wo der Mensch war, als Grönland noch eisfrei war...hast Du ja gesagt...ups..da gabs wohl noch gar keine...da müssen wir wohl ein paar Millionen Jahre weiter in die Zukunft schauen...ach da sind ja ein paar...ne, die richten noch keinen Schaden weiter an..sind höchstens ein paar hundert oder tausend..da in Afrika oder so..nur vermehren die sich langsam wie blöde...jetzt sind glaub ich schon über 6000000000. Klar verglichen mit einer Bakterienkolonie die sich in mir ansammelt, wenn ich mal Schnupfen habe ist das gar nichts...aber Menschen sind ja keine Bakterien. Egal...Du willst mir also erzählen, das unser Treiben hier auf diesem kleinen blauen Planeten keinerlei negative Auswirkungen hat? Nein? Wieviel Tierarten hat der Mensch wohl schon komplett ausgerottet? Was glaubst Du wie lange ein komplexes System funktioniert, wenn Du immer mehr Teile daraus entfernst? Hast Du das mal mit einer Uhr funktioniert? Nimm dort nur ein Rad raus..und die Uhr tickt nicht mehr...und die ist nicht halb so komplex wie die Natur...aber zurück zum Klimawandel..äh -schwindel. Ist also alles kein Problem und völlig normal, richtig? Hast Du gut beobachtet, aber nicht verstanden. Setz dich in ein Auto das bergab steht und löse die Bremse. Das Auto rollt den Berg runter...völlig normal, gar kein Thema..und wenn du unten anhalten willst, trittst Du kurz auf die Bremse und kannst aussteigen. Kein Problem. Jetzt wirfst Du aber den V8 in dem Auto an und drückst mal richtig auf die Tube...auweia..das wird nix mehr mit bremsen und locker aussteigen..du bretterst den Berg immer schneller runter...und das Ende ist schneller da, als Du glaubst...und dann kratzt dich einer von der Wand runter. So ungefähr ist es auch mit dem Klimaschwindel.
Eines ist allerdings richtig..hier wird viel Desinformation und Panikmache betrieben...und ne Menge Unsinn erzählt...aber eines ist trotzdem Fakt: Wenn wir als Menschen nicht besser auf unsere Umwelt achtgeben, wird es irgendwann keine Menschen mehr geben. Für Mazzi ganz speziell: was willst Du fressen, wenn es nichts mehr zu fressen gibt? Oder glaubst Du das Fleisch im Supermarkt wächst in der Theke?
Kommentar ansehen
04.01.2008 04:55 Uhr von jensalik
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Mazzi: >Ich empfehle jedem hier, sich mal den Film "Idiocrazy" anzuschauen.

das ist eine lustige sache - genau den wollte ich mir auf on-demand-tv ansehen, aber mein digitalreceiver behauptete gerade da daß ich nichts bestellen darf.
antwort des supportcenters auf meine nachfrage was das soll: da war wohl der receiver eine zeit lang ohne verbindung zur zentrale und hat sich gesperrt.

klar - wenn ich länger nicht daheim bin werden die standbygeräte per steckerleiste abgedreht! - so macht man es uns nicht gerade leicht mit energiesparen... ;)
Kommentar ansehen
04.01.2008 10:08 Uhr von Mattusch
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Mav_erick: Du gibst Dir Mühe, aufzuklären. Danke. Nur hab ich das Gefühl, dass die Angst, es könnte doch schlimm werden und an uns liegen (Klimawandel) die Menschen nach Ausreden suchen lässt. Wer mal um die Welt gereist ist und mit den Menschen gesprochen hat, weiß, dass sich nicht nur einige Dinge HIER ändern, sondern global!

Die Klimalügen-Diskussion wird von Lobbyisten und Konzernen propagiert. Frei nach dem Motto: Das gabs schon immer - macht ruhig weiter so. Wer das nicht durchschaut: Weiterschlafen, aber nachher nicht wundern.

Refresh |<-- <-   1-25/31   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dresdener Firma entwickelt Kraftstoff aus Kohlendioxid und Wasser
Bundesinstitut für Berufsbildung: Schulbildung bei Flüchtlingen schlecht
Deutschem Rucksacktouristen die Einreise in Türkei verweigert & 4 Tage in Haft.


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?