02.01.08 16:05 Uhr
 1.563
 

Australische Regierung fordert Filterung des Internets

Geht es nach Stephen Conroy, dem australischen Kommunikationsminister, sollen zukünftig australische Internetprovider frei zugängliche Porno-Filme und andere anstößige Inhalte blocken, so dass ihre Kunden nicht mehr darauf zugreifen können.

Durch das Filtern sollen Kinder besser vor Pornografie und Gewalt geschützt werden. Während die Regierung dies für eine gute Idee hält, finden sich immer mehr Kritiker, die einen derartigen Filter für einen Schritt in Richtung China und die dort alltägliche Internet-Zensur halten.

Stephen Conroy widerspricht den Kritikern in einem Radiointerview: "Wenn Menschen mit Redefreiheit das Anschauen von Kinderpornografie meinen, dann widerspricht die Regierung."


WebReporter: bounc3
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Internet, Regierung, Regie, Filter
Quelle: www.netzwelt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Umfrage: 46 Prozent der Amerikaner sind für einen Krieg gegen Nordkorea
Niedersachsen-Wahl: AfD erklärt schwaches Ergebnis mit internen Streitereien
Russland liefert radikalislamischer Taliban in Afghanistan wohl Diesel

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.01.2008 14:40 Uhr von bounc3
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In der Quelle stehen die Meinungen der Politiker bzw. der Gegner eines solchen Filters. Sicherlich interessant zu lesen.
Kommentar ansehen
02.01.2008 16:18 Uhr von Jerry Fletcher
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
nunja: ich denke mündige bürger .. ganz gleich aus welchem land sollten selbst in der lage sein zu entscheiden was sie sehen.. und wer seine kids nicht selbst vor solchen inhalten .. oder gewallt schützen kann .. nun .. für diese könnte man ja "zwangsweise" lehrgänge anbieten in denen man ihnen beibringt wie man vorzugehen hat.. ne "internet nanny" lol

nein ehrlich mal .. peinlich wer seine kids nicht selbst zu schützen weiss.. bzw. diese nicht im griff hat...

ich erninner mich da an einen netten TV Trailer.. "ist klaus zuhause?" *gg
Kommentar ansehen
02.01.2008 16:43 Uhr von BK
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Kinderporno´s werden vorgeschoben Es klingt immer besser: "Wir wollen das Internet filtern damit wir solche perversen Dinge unterbinden ! " In wahrheit: " Mein Geldgeber aus dem Letzten Wahlkampf wünscht nicht das seine Werke verbreitet werden !

Alle die etwas mit Kinderpornographie zu tun haben egal wie sollten eingewiesen werden. Und alle die das Internet kontrollieren wollen gleich hinterher :) !

Eine kleine Gruppe von Menschen macht leider der mehrheit ein Medium der unabhöngigkeit zu Nichte ! Das nervt !
Kommentar ansehen
02.01.2008 17:01 Uhr von snm
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Gefährlich: Wer entscheidet was alles gefiltert wird? Heute ist es Pornografie und morgen kommt ein Politiker der was anderes filtern will. Die Erfahrungen in anderen Ländern (z.b. Großbritannien oder Skandinavien) haben gezeigt, dass die Geschwindigkeit der Zugänge durch solche Filter drastisch einbrechen kann.

Ich bin auch der Meinung das Eltern auf ihre Kinder achten müssen. Nebenbei fehlt mir in der News der Hinweis das nach den Ideen der Australischen Regierung Erwachsene auf Antrag auch einen ungefilterten Zugang erhalten sollen.
Kommentar ansehen
02.01.2008 18:57 Uhr von deathtroyer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die vorstellung ist eher amüsant als alles andere: ich glaube conroy denkt, das internet ist statisch, so dass man sowas ganz leicht umsetzen kann. ich habe in der zeit in der internet habe noch nie eine kinderpornoseite gesehen. anscheinend muss es ja spielend einfach sein, auf solch eine seite zu kommen, wenn das immer vorgeschoben wird als grund...
das problem ist einfach, dass die kinder, die sich dafür interessieren in kurzer zeit wesentlich fitter mit dem internet sind als die eltern, so dass ein filter rein gar nichts bringt...
Kommentar ansehen
02.01.2008 20:04 Uhr von snm
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ deathtroyer: Es geht hier nicht um Filter auf dem Lokalen Rechner sondern um Filter die bei den Providern installiert werden müssen. Da müssen sich die Kids schon Proxys im Ausland suchen (die man aber auch schnell filtern kann), oder direkt eine VPN-Verbindung zu einem ausländischen Server aufbauen (ist aber i.d.R. mit Kosten verbunden). Also schützen kann man die Kids schon recht effektiv, aber wovor?
Es geht auch nicht um den Kampf gegen Kinderpornographie sondern um Pornographie, Gewaltverherrlichende Inhalte oder was die Politiker sonst noch finden, dass den Australischen Kids schaden könnte.

Aber was ist wenn jemand für eine Hausaufgabe über Rechtsextremismus recherchiert, welche nützlichen Seiten landen da möglicherweise in Filtern, die nur mit Schlüsselwörtern gefüttert werden. Das gleiche gilt für Aufklärungsseiten.

Zensur ist schlecht.
Kommentar ansehen
02.01.2008 20:09 Uhr von Mettle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sinnlos: Wie sinnlos die Aussage ist, der die Regierung angeblich widerspricht... Kinderpornos sind doch eh schon verboten, warum sollte man sie noch speziell filtern? Und die Kritiker setzen ja nicht Kinderpornos mit Redefreiheit gleich, sondern Pornos im allgemeinen... Der tut ja fast so, als ob er nur Kinderpornos kennt ^^
Kommentar ansehen
02.01.2008 23:09 Uhr von neigi
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
und wohin soll ich jetzt auswandern? wieder ein land weniger. ich glaube ich ziehe nach sulawesi...
aber versteh ich dass richtig? die wollen für jeden user pornos blocken weil der ja ein kind sein könnte und der porno ja ein kinderporno sein könnte? warum verbietet man nicht autos? jedes kind könnte doch seinen eltern das auto klauen und hernach noch ein kind damit überfahren!! also merken: auto=porno=böhse
Kommentar ansehen
03.01.2008 08:59 Uhr von snm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ neigi -Sulawer? Sulawesi wäre für mich keine Alternative,
orthodoxer Islam nach arabischen Vorbild und nicht mal eine eigene Top-Level-Domain :-)

Da gibt es bestimmt Peitschenhiebe für Raubkopierer.
Kommentar ansehen
03.01.2008 15:01 Uhr von Thrasher-Virus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
PC-Lehrkurse für Eltern sollte es geben...
Ich hab immer n Feuerlöscher rumstehen, weil meine Mutter den PC immer wieder für Hexerei hält und ihn verbrennen will o.O
[ironie off]
ne, jetzt mal ernst...
Wenn die Regierung nicht alles sperren lassen würde, sondern dafür sorgen würde dass die Eltern selbst entscheiden (können) was sie nicht sehen wollen, würde diese Welt vielleicht doch irgendwann einmal funktionieren. Etwa jedes zweite Elternteil das ich kenne (Alter ab ca. 35) hat absolut keine Ahnung von PCs und könnten nicht einmal einen USB-Stick anschließen

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sebastian Kurz als "Baby-Hitler"?
Ex-"Pussycat Dolls"-Sängerin Kaya Jones sagt, Band war ein "Prostitutionsring"
Bayer aus Schwaben gewinnt 3,2 Mio. Euro Lotto-Jackpot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?