02.01.08 11:33 Uhr
 323
 

Im US-Bundesstaat New Hampshire sind nun homosexuelle Partnerschaften erlaubt

Im amerikanischen Bundesstaat New Hampshire sind erstmals Partnerschaften zwischen Homosexuellen rechtlich anerkannt worden.

Am Neujahrstag wurde ein Gesetz verabschiedet, das homosexuelle Paare in der Erbfolge miteinbezieht und ihnen außerdem Rechte beim Sorgerecht für Kinder zuspricht. Bisher hatten sie solche Rechte nicht.

Die Lebensgemeinschaften werden jedoch nicht als Ehen angesehen. Verantwortliche der Kirche können ebenfalls ablehnen, die Partnerschaften anzuerkennen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: HammyGirl
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Sex, Partner, Homosexualität, Partnerschaft, Bundesstaat
Quelle: www.orf.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump - Afghanistan-Strategie wegen Afghanin im Minirock?
"Rassist": Türkischer Europaminister wütet auf Twitter gegen Sigmar Gabriel
Willst Du mit mir wählen? Russische Regierung bietet Dating-App zur Wahl an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.01.2008 10:20 Uhr von HammyGirl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ein weiterer Schritt wäre es, auch Eheschließungen zu ermöglichen. Mal schauen, wie sich die Situation nach den Präsidentschaftswahlen verändert.
Kommentar ansehen
02.01.2008 12:04 Uhr von noctua
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Ein kleiner aber sehr guter Schritt in die richtige Richtung.
Ist schon bemerkenswert für das allgemein rech "prüde" Amerika.

Es gibt noch viel zu tun für die Amis :-)
Kommentar ansehen
02.01.2008 12:40 Uhr von Wilhelm-Tell
 
+3 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
02.01.2008 17:37 Uhr von Nasa01
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
@Wilhelm-Tell: Gehn wir Minuspunkte sammeln wir zwei beide.
Ich kann ebenfalls nichts positives an so einer Entscheidung finden.
Zur Meinung des Autors zu diesem Thema sag ich jetzt mal einfach gar nichts.
Kommentar ansehen
02.01.2008 17:37 Uhr von Nasa01
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
@Wilhelm-Tell: Gehn wir Minuspunkte sammeln wir zwei beide.
Ich kann ebenfalls nichts positives an so einer Entscheidung finden.
Zur Meinung des Autors zu diesem Thema sag ich jetzt mal einfach gar nichts.
Kommentar ansehen
02.01.2008 22:30 Uhr von cheetah181
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@Wilhelm-Tell: Ich verstehe deine Frage nicht. :P

Aber im ernst: Wie wär´s mit Argumenten, einer Begründung oder was Ähnlichem?
Kommentar ansehen
02.01.2008 23:01 Uhr von Silon
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
das wurde: auch zeit! und wenn bush weg is zeigt "das land der unbegrenzten möglichkeiten" hoffentlich dass es sich auch so nennen darf und es die statue of liberty auch verdient hat.
Kommentar ansehen
02.01.2008 23:03 Uhr von Silon
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@wilhelm-tell: das gute daran is, dass wir der freiheit und der gleichberechtigung schon wieder einen schritt näher sind.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Antoine Griezmann wurde nach einem Platzverweis gesperrt
Jazzmusik: Gitarrist John Abercrombie ist tot
Donald Trump - Afghanistan-Strategie wegen Afghanin im Minirock?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?