02.01.08 10:08 Uhr
 391
 

Liberia: Verbrechensbekämpfung mit Mobiltelefonen

Die liberische Regierung setzt auf eine ganz neue Methode der Verbrechensbekämpfung: Sie verteilt Mobiltelefone an Bürger. Sie sollen dem Träger ermöglichen, als Zeuge eines Verbrechens sofort die Polizei zu alarmieren.

Die Regierung entschloss sich zu diesem Schritt, da die Polizei so stark unterbesetzt ist, dass nicht in jedem Stadtteil der Hauptstadt Beamte patrouillieren können. In einige Gebiete rückt die Polizei sogar nur mit Unterstützung von UN-Truppen aus.

An jeden der 400 Stadtteile gibt die Regierung zehn Mobiltelefone aus. Eines erhält der Vorsteher des Gebiets, die anderen werden an Bewohner verteilt, deren Wohnungen an strategisch günstigen Positionen liegen, so dass sie die Polizei bei Beobachtung eines Verbrechens sofort alarmieren können.


WebReporter: Waffelhaendler
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mobil, Verbrechen, Mobiltelefon
Quelle: www.newsweek.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zwei Tote bei Hotelbrand in Prag
Münchner Amoklauf: Waffenhändler zu sieben Jahren Haft verurteilt
Bonn: Mann nach Messerstich in den Bauch in Lebensgefahr

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.01.2008 10:59 Uhr von Hansaka
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
finde die idee gut

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

TUI rechnet 2018 mit Buchungsrekord
Ski-Alpin: Deutscher Sieg in Kitzbühel - Dreßen gewinnt Abfahrt auf der Streif
Für 2 Tage gibt es das iPhone X für nur 1 Euro


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?