01.01.08 21:55 Uhr
 753
 

Iran: Präsident Ahmadinedschad schließt Institut für kulturellen Austausch

Zum Jahreswechsel hat der iranische Präsident Mahmud Ahmadinedschad das Internationale Zentrum für den Austausch der Zivilisationen geschlossen.

Per Dekret gab er dies am letzten Sonntag in Teheran bekannt. Als Ersatz dafür soll das neu geschaffene Nationale Zentrum für Globalisierungsstudien entstehen. Das jetzt geschlossene Zentrum stellte bereits nach der Wahl Ahmadinedschads 2005 seine Arbeit fast ein.

Fachleute sehen dies als Signal an den damals eingeschlagenen Reformkurs seines Vorgängers Chatami, weil sich dieser vor kurzem kritisch über die Präsidentschaft von Ahmadinedschad zu Wort gemeldet hatte.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Präsident, Iran, Institut, Mahmud Ahmadinedschad, Austausch
Quelle: www.baz.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Iran: Ex-Amtsinhaber Mahmud Ahmadinedschad kandidiert erneut für Präsidentenamt
Iran: Ajatollah Ali Khamenei gegen Kandidatur von Mahmud Ahmadinedschad
Iran: Präsident Hassan Rouhani überbringt Juden Neujahrswünsche

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.01.2008 21:44 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mit dieser Schließung und der Neuschaffung des Nationalen Zentrums will sich wohl Ahmadinedschad bei seinen Gegnern wieder im besseren Licht darstellen.
Kommentar ansehen
01.01.2008 22:18 Uhr von werwolf0815
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
sry: aber der titel is meiner meinung mnach sachlich nicht vollkommen richtig. daraus geht nicht hervvor das er als "austausch" ein neues institut eröffnet hat.

diese tatsache ist ja nicht verwerflich, denn es passiert in jedem land das öffentliche stellen o.Ä. umgenannt werden....natürlich nicht immer zum vorteil (z.B. Arbeitsamt --->agentur für arbeit)

frohes neues noch nachträglich
Kommentar ansehen
02.01.2008 00:01 Uhr von DerKenner
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
@itzigoldstein wenn Du noch erwähnt hättest warum er so ein toller Staatsmann ist, wäre Dein Kommentar etwas beständiger gewesen.

Bspw. weil er nicht vor dem Bush das Duckmäuschen macht und ihm die Stirn bietet, um für sein Volk einen Atomreaktor zur Stromgewinnung abzutrotzen.
Was Ahmadinedschad noch für Pläne hat, kann man nur spekulieren, aber wenn Bush dort einen Krieg auf Spekulationen hin startet, müsste Bush sofort exekutiert werden, weil Herr bush bisher der Welt noch immer nicht den Beweis erbracht hat, WER die Flugzeuge am 11. September gelenkt hat. Statt dessen hat Bush inzwischen schon in 2 Kriegen knapp 1.000 amerikanische Soldaten, darüber hinaus, durch die Dummheit unserer Regierung, weitere deutsche Soldaten, und nicht zu vergessen, die Bevölkerung in Afghanistan sowie Irak über die Klinge springen lassen - aufgrund von scheinheiligen, spekulativen und eigentlich lachhaft fundierten Beweggründen. Das Ganze, während bei seinen Öl- und Militärbosskumpanen das Geld nur so sprudelt. Eigentlich dürfte die amerikanische Regierung keine nuklearen Mittel. Sie sind für uns und die Weltbevölkerung um Längen gefährlicher.

Wenn unsere Regierung nur halb soviel Mut hätten wie Ahmadinedschad wäre das schon bewundernswert... aber das kannste bei dem großteil der verweichlichten Mitläuferpolitikern, die ihr Volk unanständig vertreten vergessen.

Übrigens ist es auch verwerflich sich eine Meinung über dortige politische Misstände zu bilden und damit einen Krieg gegen den Iran zu rechtfertigen, wie es leider in Irak geschah. Jedes Volk muss sich selber mobilisieren um gegen Unrecht anzugehen oder erwartet ihr hier auch, dass uns jemand von diesem Regierungspack befreit?
Kommentar ansehen
02.01.2008 01:12 Uhr von Bleifuss88
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Mich würde mal interessieren: wie groß die Unterstützung für Ahmadinedschad in seinem Land noch ist. Leider gibt es kaum Informationen darüber, aber die Tendenz scheint in diese Richtung zu gehen. In den modernen Städten dürfte kaum Unterstützung für einen solchen Hardliner vorhanden sein. Die Frage ist, wie sehr es auf dem Land angekommen ist, dass Mahmud sein Land innerhalb von zwei Jahren zu einem der unbeliebtesten Staaten der Welt gemacht hat. Haben die da überhaupt politische Umfragen? Und wenn ja, hat jemand konkrete Zahlen?

Mit einem US-Angriff auf den Iran dürfte nicht zu rechnen sein. Die haben überhaupt nicht die Kapazitäten um noch einen Krieg zu stemmen. Eher rechne ich mit israelischen Luftangriffen - was die mit Atomanlagen anstellen, die ihnen suspekt sind haben sie ja schon oft genug gezeigt. Die Folgen einer solchen Attacke wären natürlich nicht abzusehen.
Kommentar ansehen
02.01.2008 01:34 Uhr von Wilhelm-Tell
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
Deutsch dass ihr deutschen euch immer dermassen selber hassen müsst...
Kommentar ansehen
02.01.2008 02:17 Uhr von metin2006
 
+3 | -10
 
ANZEIGEN
Wilhelm: Wir hassen sie aber auch!
Kommentar ansehen
02.01.2008 04:57 Uhr von denksport
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
metin2006: das brauchst du nicht zu sagen, wir wissen es bereits...
Kommentar ansehen
02.01.2008 12:09 Uhr von Dusta
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@itziggoldstein & DerKenner: Wie lautet denn eure Definition eines "großen Staatsmannes"?

Ein Land in dem Minderheiten unterdrückt, politische Gegner der Regierung eingesperrt und gefoltert und Minderjährige hingerichtet werden, wird mit Sicherheit nicht von
jemandem geführt den man in irgendeiner Weise als "groß" bezeichnen könnte.
Kommentar ansehen
02.01.2008 20:40 Uhr von metin2006
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
denksport: das war ironisch gemeint. Wieso sollte ich Deutsche hassen? Wenn ich Deutsche wegen ihrer Herkunft hassen würde, wäre ich genauso wie die Leute, die ich hier die ganze Zeit bekämpfe. Und so eine Matschbirne werde ich hoffentlich nicht.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Iran: Ex-Amtsinhaber Mahmud Ahmadinedschad kandidiert erneut für Präsidentenamt
Iran: Ajatollah Ali Khamenei gegen Kandidatur von Mahmud Ahmadinedschad
Iran: Präsident Hassan Rouhani überbringt Juden Neujahrswünsche


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?