01.01.08 19:02 Uhr
 729
 

Bielefeld/Berlin: Weniger Retortenbabys in Deutschland

Die Anzahl der Retortenbabys ist seit 2004 rückläufig. Die Bielefelder "Neue Westfälische" bezieht sich dabei auf Angaben des IVF-Registers, in dem 122 deutsche Zentren für Reproduktionsmedizin verbunden sind.

In diesem Register sind die künstlichen Befruchtungen, die außerhalb des Körpers vorgenommen werden, aufgelistet. Ein Grund für den Rückgang liegt nach Expertenmeinung an den Kosten. Diese werden von den gesetzlichen Krankenkassen nur noch zu 50 Prozent übernommen.

Seit 2003 können die Kosten für diese Art der Behandlung auf 1.900 Euro für die Ehepaare steigen. Laut Statistik wurden im Jahr 2006 etwa 19.000 Behandlungen durchgeführt. Zwei Jahre vor der Gesundheitsreform waren es im Jahr 2002 noch gut 25.000 Paare, die ihren Kinderwunsch so erfüllen wollten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: e-woman
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Deutschland, Deutsch, Berlin, Bielefeld
Quelle: www.az-web.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ärzte warnen vor Trend: Frauen reinigen Vagina mit Gurken
Studie: Jede zehnte Frau bekommt wegen der Antibabypille Depressionen
Studie: Männliche Senioren bringen sich fünfmal häufiger um als Durchschnitt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.01.2008 23:26 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die gesetzlichen KV zaheln da wirklich nicht: mehr dazu, aber wenn ich unbedingt eiin Kind will sollte es denen auch auf die -nicht gerade billige Methode - Summe ankommen. Auch die PKV zahlt nur max. drei Versuche...
Kommentar ansehen
01.01.2008 23:54 Uhr von BenPoetschke
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Gegen künsliche Befruchtung: Ich bin gegen künstliche Befruchtung im Allgemeinen. Ganz besonders aber bei Frauen die ein gewisses Alter schon überschritten haben.

Gibt es auf diesem Planeten nicht schon genügend "Menschenfleisch"????

Ich bin für die Abschaffung des Kindergeldes für eine Erhebung eines Kinderstrafgeldes in Höhe von 25% des Einkommens ab dem zweiten Kind und strikte Geburtenkontrolle weltweit. Hallo Benedikt...
Kommentar ansehen
03.01.2008 15:53 Uhr von DerFeger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
der kinderwunsch: hängt bestimmt nicht vom geld ab
wer ein kind möchte und das unbedingt der wird auch weitehin alles mögliche versuchen
Kommentar ansehen
04.01.2008 11:43 Uhr von zenon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dann verkommt das Baby zum Luxusobjekt: für jene welche, die es auf natürliche Art und Weise nicht bekommen können.

Mal abgesehen davon, dass ein Kind auch später im "Unterhalt" nicht günstig ist...
Kommentar ansehen
06.01.2008 23:24 Uhr von Hier kommt die M...
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hmm: das ist nicht so einfach. Klar gibt es genügend Paare, denen das einfach verwehrt werden sollte, weil sie zu alt sind oder sonst was..aber das sind dann auch meist genau die, die das Geld haben, sowas selbst zu bezahlen und sich ein Kind zu kaufen. Und Leute, die ansonsten die Voraussetzungen erfüllen würden, bleiben auf der Strecke, weil sie nicht genügend Geld haben..das ist auch nicht das Gelbe vom Ei..
Kommentar ansehen
07.01.2008 21:55 Uhr von VolKeu
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Woran -: wird es liegen?
Bleibt trotzdem noch eine interessante Sache, oder ?

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offizieller Titel zur "Star Wars"-Auskopplung über Han Solo enthüllt
München: Mann will mit 6,52 Promille nur "eine Maß" Bier getrunken haben
BGH-Urteil: Quadratisches Patent gehört "Ritter Sport"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?