01.01.08 18:08 Uhr
 947
 

Lockheed Martin: Freude über Lieferung von Kampfflugzeugen nach Pakistan

Trotz der Forderung von demokratischen Kongressabgeordneten, bis zur Aufhebung der Notstandsgesetze Waffenlieferungen nach Pakistan zu reduzieren, hat das Pentagon angeblich wieder einen neuen Militärrüstungsauftrag für Pakistan bewilligt.

Demnach erhält Lockheed Martin den Auftrag, achtzehn Kampfflugzeuge des Typs F-16 an den islamischen Staat auszuliefern. Das Volumen der Bestellung wird auf rund 500 Millionen Dollar geschätzt. Insgesamt plant die USA die Lieferung von 36 Flugzeugen dieses Typs nach Pakistan.

Die seit 2001 erfolgten Unterstützungsleistungen der Amerikaner für Islamabad werden auf rund zehn Milliarden Dollar geschätzt.


WebReporter: Nesselsitzer
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Kampf, Pakistan, Freude, Lieferung, Kampfflugzeug
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Großbritannien: Verkauf von Musikkassetten hat sich 2017 mehr als verdoppelt
Dortmund: Jobcenter fordert von Bettler ein Einnahmenbuch
Kardinal Marx hält ein Grundeinkommen für "das Ende der Demokratie"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.01.2008 18:24 Uhr von Asalin
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
eine alt bewährte Methode: Siehe Afganistan und Irak. die Rüstungsindustrie im Land der unbegrenzten Möglichkeiten, hat einfach unbegrenzte Möglichekiten sich einen Markt für ihre ´Waffen zu schaffen, und wer ist das besser geeignet als die USA? Bingo der Kanidat hat 100 Punkte und gewinnt eine vollautomatisches Maschinengewehr.
Kommentar ansehen
02.01.2008 08:42 Uhr von heinolds
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
da haben sich, George Bush und Dick Cheney sicher sofort einen drauf runtergeholt. Wieder ein paar million Blutdollar mehr auf dem eigenen Konto!

Scheiss Kriegstreiberpack
Kommentar ansehen
02.01.2008 13:46 Uhr von Dusta
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Nix besonderes: Deutschland ist immerhin auch drittgrößter Waffenexporteur der Welt und davon ging sicher auch ne Menge nach Pakistan. Also kommt das "Typisch Amis" nich so ganz hin. Für die amerikanischen Rüstungsfirmen steht halt auch der Profit im Vordergrund.
Kommentar ansehen
02.01.2008 16:54 Uhr von Asalin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Aber: wir Deutschen brechen dann keinen Krieg vom Zaun damit die Waffen auch benutzt werden. Schade ist das die Amerikaner in Afghanistan sicher ein paar Leute durch ihre eigenen Waffen verloren haben, da die Amis zur Zeit des alten Busch ganz dick mit ihrem jetzigen Erzfeind bin Laden waren genau wie mit dem Saddam. Ausserdem geht es hier nicht um Deutscheland sondern um USA und ihre komische Art Geld zu verdienen.

http://www.netzeitung.de/...

Das ist das einizge was ich über Waffenlieferungen aus Deutschland für Pakistan lese und scheinbar durften wir gar keine Geschäfte mit dem Regim in Pakistan machen, da die Stimmmung da unten echt mies ist.

Aber da du ja so fundierte Kenntnisse hast kannst du uns sicher die Zahlen und Fakten nennen, die wie auch in der oberen News gefallen sind.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ulm: 15-Jähriger tötete 67-Jährigen offenbar aus Schwulenhass
AfD-Politiker Björn Höcke will im Fall von Neuwahlen für Bundestag kandidieren
Türkei: Chefredakteur der Zeitung "Cumhuriyet" zu Gefängnisstrafe verurteilt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?