01.01.08 14:10 Uhr
 8.038
 

Gaddafis Sprössling muss ohne Ferrari in die Uni

Weil er wiederholt mit seinem Auto in München die Polizei auf sich aufmerksam machte, musste Gaddafis Sohn seinen Ferrari 430 der Polizei überlassen.

Seif al-Arabs Spielzeug war so laut, dass er schon über Straßenzüge hinweg zu hören war. Statt der erlaubten 98 Dezibel knatterte er mit 110,5 Dezibel Lärm herum.

Zudem hatte er vergessen seinen internationalen Führerschein umzuschreiben und darf nun nicht mal mehr seinen kleinen Bentley bewegen.


WebReporter: NOIdS
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Ferrari, Uni, Muammar al-Gaddafi
Quelle: www.bild.t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.01.2008 14:30 Uhr von One of three
 
+18 | -11
 
ANZEIGEN
Aber hallo !!! Wenn das mal nicht absoluit Ausländerfeindlich ist, was die Münchner Polizei mit dem armen Gaddafi-Spross macht ...

;-)


Frohes Neues!
Kommentar ansehen
01.01.2008 15:13 Uhr von arisolas
 
+15 | -9
 
ANZEIGEN
och armes: tuff tuff.. kann sich gerne bei mir n trostkeks abholen..

sone vollpeife.
ich mag es wirklich jemanden gönnen, so n tolles auto zu fahren, wenn er auch was dafür tut oder es verdient hat,
aber so ne pfeiffe.. der kann nix, tut nix, is nix und trozdem kriegt er alles in a... geblasen^^

muss der arme jetzt mit der limo zur schule gefahren werden.. mein beileid..
Kommentar ansehen
01.01.2008 16:46 Uhr von cookies
 
+7 | -11
 
ANZEIGEN
Sowas kann man ruhig mal abstrafen! Ich wäre froh, wenn die Lärmbomben in Köln-Ehrenfeld auch mal auf diese Weise stillgelegt würden.

Wenn ich irgendwo zu Gast bin, mach ich doch auch keinen Haufen In das Wohnzimmer der Gastgeber!
Kommentar ansehen
01.01.2008 17:01 Uhr von Sir_Cumalot
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Geschwindigkeitsbegrenzung: 98 Dezibel: ^^nicht schneller als 98 Dezibel fahren innerorts^^
Kommentar ansehen
01.01.2008 19:20 Uhr von El_kritiko
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Das Volk darbt, Terrorkid lebt im Luxus: Hab heute im TV wieder mal ne Reportage über Lybien gesehen. Das Volk dort lebt in Armut und hat keine Hoffnung auf eine gescheite Zukunft (außer man schafft es das Mittelmehr zu überqueren um nach Europa zu gelangen) und in München lebt der Sohn des Oberterroristen in Saus und Praus. Wie die Politik sowas unterstützen kann bleibt mir ein Rätsel.
Kommentar ansehen
01.01.2008 22:04 Uhr von SirRic
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
gut so! Also wirklich jeder hier in Deutschland muss sich an die Straßenverkehrsordnung halte, auch er! Ich finds richtig das die so hart durch greifen, denn er is nur ein Mensch un nix besseres nur weil er vllt Geld hat^^
Kommentar ansehen
02.01.2008 02:37 Uhr von Sven_
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@ El_kritiko: Also ich finde auch, dass alle deutschen Studenten Terroristen sind.

Aber hey, der Kerl hat schon in Wien studiert, führt eine Stiftung die unteranderem Lösegelder für westliche Geiseln der Abu Sayyaf gezahlt hat und in dem Bereich ständig tätigt wird.... führt dann auch noch eine Stiftung für Drogenbekämpfung und vieles mehr.... und nicht zuletzt ist er Maler, spricht Arabisch auch Englisch, Französisch und Deutsch.

Also was ist das für ein "Terrorist"? Oder ist das einfach nur neid, da der Kerl es schon zu mehr gebracht hat als du?

Oder ist er nur der "terroristen-Sohn"? Mal gelesen, wo sein Vater zum Offizier ausgebildet wurde? In einem Terror-Camp, genannt "British Army"... aber die Story wird ja langsam langweilig, das vom Westen unterstütze nun plötzlich die Terror-Fürsten sind ;)

Zur News: Netter Sound, ist ja nicht so, dass es hier um nen Opel mit kaputtem Topf geht, sondern um einen feinsten V8. Aber natürlich muss auch er der deutschen Bürokratie weichen ;)
Kommentar ansehen
02.01.2008 07:42 Uhr von jerrieofmayflower
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich musste auch immer ohne Ferrari zur Uni, sondern mit Bus, Bahn und VW-Käfer. Geschafft habe ich sie trotzdem. Was beweist, dass ein erfolgreicher Studienabschluss nicht unbedingt davon abhängt, mit welchem Gefährt man die Bildungsstätte erreicht!

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?