30.12.07 18:49 Uhr
 940
 

Bayern: Handy-Display sorgt für Rettung einer Familie aus Lebensgefahr

Eine Familie war am Samstagnachmittag in der Nähe von Wengen im Allgäu zu einem Spaziergang aufgebrochen. Dabei verloren sie die Orientierung und saßen bei sehr niedrigen Temperaturen im Schnee, der ihnen bis zur Hüfte reichte, fest.

Der 49 Jahre alte Ehemann und Vater der Kinder (12 und 13 Jahre) verständigte mit Hilfe seines Mobilfunktelefons die Polizei. Allerdings konnten die Rettungskräfte die Familie, die in der Gegend von Hamburg lebt, nicht ausfindig machen.

Aufgrund dessen wurde ein Polizeihubschrauber angefordert, der mit Wärmebildkamera und Nachtsichtgerät ausgerüstet ist. der 49-Jährige sollte dann mit seinem Handy Leuchtsignale abgeben. Das schwache Licht wurde dann von der Crew gesehen und so wurde die Familie aus ihrer misslichen Lage befreit.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Bayern, Leben, Handy, Bayer, Familie, Rettung, Lebensgefahr, Display
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Fuel Dumping" - Boing 747 lässt 50 Tonnen Kerosin über Rheinland-Pfalz rieseln
Österreich: Asylbewerber - "Bin hingegangen, um Mädchen zu vergewaltigen"
Nach Razzia: Kein hinreichender Tatverdacht - Syrer kommen frei

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.12.2007 22:58 Uhr von godisaman
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Wärmebildkamera Ich will ja nich motzen, aber eine Wärmebildkamera reagiert auf... Na? Kommt jemand drauf? Richtig! Wärme. Und ich behaupte jetzt einfach mal ganz frech, dass drei menschliche Körper geringfügig mehr Wärme abgeben als ein Handydisplay...
Kommentar ansehen
30.12.2007 23:18 Uhr von happycarry2
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
das Nachtsichtgerät: wird wohl auch seinen Teil dazu beigetragen zu haben. Ohne Handy wäre es wohl übel ausgegangen für die Familie.
Kommentar ansehen
31.12.2007 09:49 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
so ein sch...rott: warum läuft man mit kindern durch schnee der bis zur hüfte reicht?
aber wenn man aus hamburg kommt weiß man vielleicht nicht was schnee ist und erwartet in der freien natur straßenschilder.

warum soll eine wärmebildkamera auf ein handy reagieren?
wäre es nicht einfacher das handy zu orten?
hei, unser innenschizophrener kann uns überall ausspionieren.
warum schafft es die polizei nicht die vier zu finden?
Kommentar ansehen
31.12.2007 12:04 Uhr von Jaecko
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Handyortung ist halt leider kein GPS. Und wenn das ne Gegend war, wo die sich verlaufen können, ist die Ausbaudichte von Basisstationen schätzungsweise relativ gering: ungenaue Ortung.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wissenschaftler beendet die Theorie von Wasser auf dem Mars
Amerikanische Forscher haben bisher unbekannten Stoffwechselweg im Auge entdeckt
Augsburg: Gastwirtin verzweifelt an rabiaten Gästen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?