30.12.07 17:42 Uhr
 532
 

NDR-Programmchef äußert sich zu alevitischen Protesten gegen "Tatort"-Krimi

Der NDR hat sich in einer Stellungnahme zu den Protesten geäußert, die es von Seite der alevitischen Gemeinden in Deutschland gegeben hat. Grund war die Ausstrahlung eines "Tatort"-Krimis, der einen Inzestfall in einer alevitischen Familie thematisierte.

Volker Herres, Programmchef des Senders, sagte, dass man die Kritiken von Seiten der Aleviten ernst nehme und man sie nachvollziehen könne. Jedoch wollten weder der Krimi noch der Drehbuchautor oder die Regisseurin religiöse Gruppen in irgendeiner Weise diffamieren.

Der Krimi beschreibe nur einen individuellen Fall und sei reine Fiktion. Dass sich die alevitische Glaubensgemeinschaft angegriffen fühlt, sei bedauerlich. Jedoch sollte man unangemessene Reaktionen vermeiden. Der im Raum stehende Vorwurf der Volksverhetzung müsse zurückgenommen werden.


WebReporter: borgir
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Protest, Programm, Tatort, Krimi, NDR
Quelle: www.tagesschau.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Familiendrama - 14-jähriger Sohn ersticht Vater
Rostock: 30 Menschen prügeln sich mit Ketten- und Baseballschlägern
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.12.2007 18:25 Uhr von topnewser
 
+11 | -10
 
ANZEIGEN
mal ein paar minus-votings abholen! aber irgendwie fällt mir da ein sprichwort ein: getroffene hunde bellen!

komischerweise bellen diese volksgruppen und glaubensgemeinschaften immer am lautesten!
Kommentar ansehen
30.12.2007 19:22 Uhr von Deniz1008
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
@topnewser dumm nur dass die hunde in diesem fall seit ca. 700 Jahren permanent getroffene sind.

erst denken dann schreiben posten....
Kommentar ansehen
30.12.2007 20:26 Uhr von cem81
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
@ zuckerhut: ich war zwar nicht bei der demo aber es wurde live im tv gezeigt das waren alle friedlich also nichts mit wütender mob...

ich weiß nicht ob die demo was bringt aber schaden wird es nicht
Kommentar ansehen
30.12.2007 22:59 Uhr von hynklestayn
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Inzest gab es, gibt es, wird es geben bei: Christen,
Mohammedaner
Juden
Bhuddisten
Schintoisten
Daoisten
Katholiken
Protestanten
Schiiten
Sunniten
Deutschen
Dänen
Franzosen
Türken
Südamerikanern
Aboriginees
Fidjis
Inkas
Pharaonen
Maltesern
Schwulen,
Heteros
Lesben
Weißen
Schwarzen
Gelben
Roten
Blauen
Reichen
Armen
Unternehmern
Malochern
Stars
völlig Unbekannten

hab ich wen vergessen?
Kommentar ansehen
30.12.2007 23:48 Uhr von Gangstahs_Paradise
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
lasst se doch heulen die regen sich schon wieder ab. mein gott, wegem ner folge in ner serie heuel die rum. wenn wir christen uns wegen so nem scheiß aufregen würden, dürften wir gar nicht mehr den fehrnseher einschalten! und die entschuldigen sich auch noch dafür! so langsam gehts mir auf den sack! alle 3 tage kommt ne meldung rein, dass sich irgend welche religösen gruppen wegen nichtigkeiten aufgeregt haben! kann man die nicht einfach ignoriern?
Kommentar ansehen
31.12.2007 00:42 Uhr von Deniz1008
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ Alle User/innen wozu gibt es es internet? nicht nur wegen Nackedei....

tsssss
Kommentar ansehen
31.12.2007 00:45 Uhr von Deniz1008
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ zuckerhut relation im vergleich zu .... was? leider ist alevitentum nicht relationsbar.....

erkundige dich ausführlich im internet oder bei einem alevi-verein an deinem wohnort (sofern vorhanden)

lol*
Kommentar ansehen
31.12.2007 09:52 Uhr von vostei
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@deniz - vergiss es einfach ;): Instinkte lassen sich nicht weginformieren, weil letzteres mit Aufwand verbunden und ersteres einfach ist...

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Familiendrama - 14-jähriger Sohn ersticht Vater
Hochrechnung Bundestagswahl: Union gewinnt, AfD 13,2 Prozent
Bei Browsergame "Bundesfighter II Turbo" kämpfen Spitzenpolitiker gegeneinander


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?