30.12.07 22:39 Uhr
 2.930
 

Der Film "Der englische Patient" ist Schuld an der Zerstörung von Felsmalereien

Gilf Kabir liegt in der Wüste Ägyptens. Die nächsten Behausungen sind 500 Kilometer von dem Ort entfernt. Dort befindet sich die "Höhle der Schwimmer". In ihnen sind Malereien, die etwa 5.000 bis 7.000 Jahre alt sind. Berühmt wurden sie aber erst, als sie in einem Film gezeigt wurden.

Das Liebesdrama "Der englische Patient" machte diese Malereien weltberühmt. Seit diesem Film ist die Zahl der Touristen stark gestiegen, mit schlechten Auswirkungen für die Malereien. Der Archäologe Rudolph Kuper versucht, die Überbleibsel einer alten Kultur zu schützen - mit wenig Erfolg.

Touristen würden die Malereien mit Wasser und Öl benetzen um sie besser sehen zu können. Der Schaden dadurch ist nicht wiedergutzumachen. In Libyen hätten Soldaten auf dortige Malereien sogar geschossen.


WebReporter: PortaWestfalica
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Film, Schuld, Patient, Zerstörung
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

BGH-Urteil: Entschädigung für falsches Hotel
PISA-Studie: Deutsche Schüler außergewöhnlich gut in Team-Arbeit
Lebemann und Filmproduzent Felix Vossen (43) zockt 40 Millionen ab

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.12.2007 23:53 Uhr von Stasipferdchen
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Tja so kanns gehen. Aber passiert das nicht fast immer, dass die Natur flöten geht, wenn der Mensch sie erstmal "entdeckt" hat?
Kommentar ansehen
31.12.2007 04:13 Uhr von AnyKay
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
ohhh man: ich find´s eine unverschämtheit. hauptsache sie können die malerei noch sehen. was danach sit, ist denen völlig egal. und dann wundern sich viele, warum einige sachen nicht der öffentlichkeit zugänglich sind. die sind dort nicht in ´nem musuem wo unikate ausgestellt sind ... wie´n ausgestopfter löwe. man man man
Kommentar ansehen
31.12.2007 09:22 Uhr von bigtwin
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@stasipferdchen: Was für Natur? Es sind durch Menschen geschaffene Malereien.

Naja, offensichtlich war der Urmensch noch eher in der Lage, die Maleien zu schätzen...
Kommentar ansehen
31.12.2007 12:56 Uhr von belafarinrod
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
nach mir die sintflut
Kommentar ansehen
31.12.2007 23:58 Uhr von datenfehler
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
traurig ist dass die meisten Banausen das Gesehene ohnehin nicht zu schätzen wissen. Diese Turisten, die einfach überall hinreisen und hirnlos alles ansehen und angrabschen sind vergleichbar mit einer finsteren Armee, die uns den kulturellen Verfall bringt. (jaja, sehr dramatisiert, ich weiß)

Perlen vor die Säue...
Kommentar ansehen
02.01.2008 05:31 Uhr von heliopolis
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Egal: Ich denke der Mensch wird auf dieser Welt keine weiteren 5000 oder 7000 Jahre überdauern. Von daher ist es vollkommen egal was wann warum zerstört wird. Es wird niemand mehr da sein, der sich daran erfreuen oder darüber aufregen kann.
Kommentar ansehen
06.01.2008 18:58 Uhr von VolKeu
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Leider -: zu bekannt geworden.
Man kann die Touristen sicherlich verstehen; ist doch eine interessante Sache .

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Fuel Dumping" - Boing 747 lässt 50 Tonnen Kerosin über Rheinland-Pfalz rieseln
Österreich: Asylbewerber - "Bin hingegangen, um Mädchen zu vergewaltigen"
Google reduziert zum Black Friday & Cyber Monday viele Angebote im App-Store


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?