30.12.07 12:32 Uhr
 2.607
 

Schweiz: Zahlreiche Prominente in St. Moritz sorgen für Dauerstress der Polizei

Über Arbeit kann sich die Kantonspolizei im Schweizer Nobelort St. Moritz nicht beklagen. Wie der Beamte Mario Salis von der Bündner Kantonspolizei dem Schweizer Fernsehen in der Sendung "10 vor 10" sagte, befinden sich seine Beamten 24 Stunden im Einsatz.

Seine Mitarbeiter würden die Prominenten selbst beim Einkaufen oder Sport, Tag und Nacht begleiten. Sollte jemand von den Promis zehn Tage Urlaub im Engadin verbringen, so würden sich bis zu fünf Polizisten um die Sicherheit der Gäste sorgen.

Zurzeit hält sich Bundeskanzlerin Merkel mit ihrem Ehemann im "Schweizer Hof" in St. Moritz auf. Ihren Besuch haben unter anderem noch der Medienmogul Berlusconi, Russlands Präsident Putin oder der Französische Staatspräsident Sarkozy mit Freundin Carla Bruni angekündigt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: jsbach
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Polizei, Schweiz, Prominent
Quelle: www.baz.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Helene Fischer trinkt während Auftritt eine Maß Bier auf Ex aus
Mark Forster bezeichnet Yvonne Catterfield als "Asozialpädagogin"
Regisseur James Toback soll über 30 Frauen sexuell belästigt haben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.12.2007 09:56 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich kenne den Ort (1850 Meter ü. M) noch aus meiner aktiven Zeit als Skifahrer. Wunderschönes, sonnenreiches Gebiet, mit Skifahrtmöglichkeiten bis 3.300 Meter oder die Berge bis zum Piz Bernina ( 4049 Meter). Aber eins sollte man haben: Neben Zeit, auch ein gut gefülltes Konto.
Kommentar ansehen
30.12.2007 13:03 Uhr von chrismaster87
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
ich danke dir für diese news, jezt weiß ich endlich das die schweizer polizei im dauerstress ist, was wäre nur passiert wenn ich das nie erfahren hätte? /ironie off

das hättest dir echt sparen können, wen interessiert denn sowas?
Kommentar ansehen
30.12.2007 13:13 Uhr von mrorange83
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
mich interessiert sowas ich bekomm nämlich keinen Polizeischutz in meinem Urlaubsort und für mich müssen deshalb keine Millionen an Steuergeldern in den Wald geblasen werden.

Wenn die sich bedroht fühlen steht es ihnen doch frei eine Festung zu errichten, so viel Geld wie die meisten von den "Promis" da haben. Da können die schön Ringelpietz mit Anfassen spielen, aber bitte nicht auf unsere Kosten.
Kommentar ansehen
30.12.2007 13:37 Uhr von Enny
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Zahlreiche Prominente: Tja, Polizeischutz ist angebracht. Sämtliche "Prominente" haben auch keine weiße Weste mehr.
Kommentar ansehen
30.12.2007 14:15 Uhr von traidor
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
oho! hallo jsbach. mein konto ist ebenfalls prall gefüllt und ich bin ein ganz toller skifahrer. würde mich freuen wenn wir uns mal wieder in st.moritz zum asiatinnen shoppen in der Hereitsagentor Moser zu einem Natursekt treffen könnten. In freudiger erwartung, ihr Schnaxlhuber
Kommentar ansehen
30.12.2007 23:35 Uhr von Denon_No1
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Dann sollen: sie sich doch bodyguards anschaffen ----> Problem gelöst

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Internetseite gegen Schleuserlügen geht an den Start
Po Grapscher nach Tat verprügelt
Bonn: Hochzeitsgäste geben Freudenschüsse in der Innenstadt ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?