30.12.07 10:02 Uhr
 1.926
 

Atari droht das Ausscheiden aus dem Nasdaq-Index

Der Software-Publisher Atari hat wohl einen zu geringen Marktwert für einen Verbleib in der Liste der Nasdaq-Firmen. Das Unternehmen hat diesbezüglich bereits eine Warnung des Nasdaq-Betreibers erhalten.

Grund für die Warnung ist der Fall des Unternehmenswertes unter die Marke von 15 Millionen Dollar. Dieser Wert stellt die Mindesthürde für Nasdaq-Unternehmen dar.

Sollte der Wert des Unternehmens für mehr als 30 Tage unter diesem Wert bleiben, wird Atari aus der Liste gestrichen und somit aus dem Börsenhandel genommen. Bis zum 20. März hat Atari nach der Warnung aber zunächst Zeit, um seine Geschäfte zu ordnen. Danach droht der Rauswurf.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: borgir
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Index
Quelle: www.pcgames.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Brexit: Moody´s stuft Bonität Großbritanniens herab
Bahn verschenkt kostenlose Fahrkarten
Bundesanleihe: Negativer Zinsrekord

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.12.2007 14:16 Uhr von Spaßbürger
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
An dem Namen klebt das Pech genauso wie an Commodore.

Beides Marken an die ich mich gerne erinnere (als sie noch "Original" waren). Beide wegen Strategischer Mängel und unfähigkeit gut zu Werben eingegangen. Und jede Firma die sich anschließend dieser Namen bemächtigt hat, geht den gleichen Weg...
Kommentar ansehen
30.12.2007 15:12 Uhr von Horney100
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
ST - Oh Weh Oh Weh: Da muss ich meinem Vorposter voll zustimmen. Obwohl ich mir als alter AMIGANER das gehässige Grinsen nicht verkneifen kann...

der erste echte multitasker der AMIGA...
*gedankenverloren zurückschwärm*
Kommentar ansehen
31.12.2007 06:46 Uhr von 5734
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
ist echt schade für Atari, wir haben es Atari zu verdanken, das wir heute Konsolen haben.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Konflikt um Katalonien geht weiter
Obamacare: Nächste Schlappe für Trump
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?