29.12.07 18:19 Uhr
 589
 

Brandenburg: Blauzungenvirus bei Rind gefunden

Bei einer Routineuntersuchung an einem Rind sind noch vor Weihnachten die Erreger des Blauzungenvirus nachgewiesen worden. Das betroffene Rind trägt die durch eine bestimmte Mücke übertragenen Viren in sich. Diese sind allerdings noch nicht ausgebrochen, wonach das Tier bislang gesund ist.

Jedoch betrifft diese Krankheit nicht nur Rinder, sondern auch Schafe, Ziegen, Rehe und Hirsche, deren Schleimhäute dadurch anröten und anschwellen. Des Weiteren bekommen Tiere, bei denen die Krankheit aktiv ist, starkes Fieber.

Die Blauzungenkrankheit kommt ursprünglich aus tropischen Gebieten, breitet sich seit dem vergangenen Jahr jedoch auch in Deutschland aus. Für den Menschen ist diese Krankheit allerdings ungefährlich, wonach Fleisch- und Milchprodukte keinerlei Gefahr unterliegen.


WebReporter: *Sarah*
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Brand, Brandenburg, Rind
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Frau wollte sich Po vergrößern lassen und muss nun im Rollstuhl leben
Studie: Hundebesitzer haben seltener einen Herzinfarkt
Studie: Sachsen schlafen am schlechtesten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.12.2007 22:14 Uhr von Hier kommt die M...
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
news: falsch widergegeben: das Rind trägt nicht die Viren in sich, es hat lediglich nachweisbare Antikörper gegen das Virus. Das heisst, dass er zwar irgendwann mal Kontakt damit hatte, es bedeutet aber nicht, dass es erkrankt ist oder sein wird.
Das ist das selbe Prinzip wie bei jeder aktiven Immunisierung beim Menschen..z.B. Pockenimpfung, Tetanol, usw... Auch da hat man nach der Impfung die Antikörper, aber man ist nicht krank^^

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Gerade mal 50 Interessierte zur ersten Versammlung der "Blauen Wende"
Berliner Integrationsbeauftragter will keine weißen Sheriffs
Angela Merkel gibt bekannt, im Falle von Neuwahlen wieder anzutreten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?