29.12.07 14:01 Uhr
 3.130
 

Prominenter Mafia-Boss in Neapel erschossen

Der führende Boss des neapolitanischen Camorra-Clans, Francesco Verde, wurde am Freitagabend ermordet.

Der 58-jährige Mafioso fuhr mit seinem Neffen in einem Auto herum, als zwei männliche Personen auf einem Motorrad auf ihn feuerten. Nach Angaben der Polizeibehörde starb Verde sofort vor Ort. Sein Neffe erlitt schwere Verletzungen und wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Francesco Verde war berüchtigt wegen Drogenhandels und Erpressungen. Im September wurde er aus einer Strafanstalt freigelassen, musste sich jedoch jeden Tag mit der Polizei in Verbindung setzen.


WebReporter: HammyGirl
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mafia, Prominent, Boss, Neapel
Quelle: www.oe24.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Friedrich Felzmann: Doppelmörder und Reichsbürger?
Vor 25 Jahren wurde Antifa-Aktivist Silvio Meier von einem Neonazi ermordet
Hamburg: Polizist schießt in Einsatz auf Einbrecher

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.12.2007 14:49 Uhr von Böhser ArgoN
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
Hart schon hart was in Italien abgeht...aber wahrscheinlich hat der Mafia-Boss selber viele Leute getötet...trotzdem nicht in Ordnung jemanden umzubringen...
Kommentar ansehen
29.12.2007 15:00 Uhr von Jigger
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
hey komm er war ein mafiaboss --> schlechter, böser mensch...

er HAT definitiv leute auf dem gewissen und als führender boss gewiss nich wenige!

an sich befürworte ich den tod eines großen verbrechers, das problem ist nur, dass er garantiert von rivalen ermordet wurde und diese nun seinen platz einnehmen werden:( --> traurig
Kommentar ansehen
29.12.2007 15:41 Uhr von bizzinho
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
als Italiener: kann ich nur sagen: gut so.
die mafia ist eine pest, eine krankheit, die den Staat Italien durch und durch verseucht hat und bis in die obersten etagen macht ausübt. ohne die mafia, die camorra, ´ndrangheta, santa corona unita wäre italien besser dran. leider ist diese Erkenntnis noch nicht bis in die ungebildeten, armen Schichten gelangt, aus der die verschiedenen mafia-artigen gebilde ihre grosse Stärke beziehen. und was noch viel schlimmer ist, diejenigen, die die macht hätten, etwas daran zu ändern an der armut und die Hoffnungslosigkeit, die die Mafie zulassen: die reichen, die gebildeten, die politik, die sind dermassen korrupt und/oder rückgratlos dass sich auf kurze sicht nichts tut. müssen erst wieder menschen wie borsellino und falcone sterben ehe ein ruck durch die bevölkerung geht? fürchterlich.

btw: der tod des einen mafioso wird nichts an der gesamtsituation ändern.
Kommentar ansehen
29.12.2007 15:52 Uhr von RupertBieber
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
...als wenn jemand umgenietet wird dann ist das nicht schön. Und sei es auch (nur) ein Mafiaboss. kann sein, dass er einiges auf dem Kerbholz hat und nicht zimperlich mit seinen "Feinden" umgegangen ist...

Aber an den "wahren" Mafiaboss, an den kommt sogut wie niemand heran. Aus dem einzigen Grund, weil keiner merkt, dass er einer ist...

P.S. er wohnt in einem schönen Palast und ist umgeben von meterhohen Mauern...er hat sogar eine eigene kleine Söldnertruppe um sich...

so "mehr" sag ich nicht mehr...
Kommentar ansehen
29.12.2007 16:17 Uhr von Baststar
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
hmm: mafia-bosse sind doch auch nur manager. Ich möchte gar nicht wissen, wie viele reiche leute, bosse großer firmen etc. korrupt sind... Da lebe ich lieber in meiner gedachten schönen Welt. Schade nur für die kleinen armen Leute, die für diese Bosse arbeiten und für sie in den Knast müssen oder getötet werden.
Kommentar ansehen
29.12.2007 16:46 Uhr von Thunder88
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Ich: Ich bin fasziniert von der Mafia - Habe mir neulich ein Buch gekauft..

Trotzdem heiße ich deren Tätigkeiten keinesfalls gut! Es ist geradezu eine ´Krankheit´, wie schon ein Vorredner sagte.
Kommentar ansehen
29.12.2007 22:48 Uhr von jsbach
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Guter Kommentar von: @bizzinho. Da dieses Problem ja schon seit Jahrzehnten besteht, wird sich da wahrscheinlich auch in Zukunft nicht viel ändern. Im Norden des Landes fast garnichts, aber je südlicher und ärmer die Bevölkerung ist, desto mehr Anhänger (?) gibt es bei den Gangsterbanden. Leider.
Kommentar ansehen
30.12.2007 00:42 Uhr von blub
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gut so: Wer mit Drogenhandel, Erpressungen und Mord seine Brötchen verdient hat nichts anderes verdient als den Tod. Das sich die Mafiosi gegenseitig umbringen ist der Idealfall für die Menschen und die Polizei aber an der Sache ändert sich sicherlich nichts. Für den Toten kommt sofort ein Nachfolger nach.
Wer "Der Pate" geschaut hat weiss wie brutal diese Machenschaften sind. Das ganze Volk und die Politiker werden von der Mafia erpresst, die Polizei kann leider nichts gegen diese Penner unternehmen.
Kommentar ansehen
30.12.2007 11:21 Uhr von wilbur245
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
komisch: das alle immer Don waren wenn es um Mafia geht......
schade um den Mann

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Friedrich Felzmann: Doppelmörder und Reichsbürger?
Studie: Wer wählte die AfD
Lebemann und Filmproduzent Felix Vossen (43) zockt 40 Millionen ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?