28.12.07 22:08 Uhr
 962
 

Berlin: Eisbär Knut hat ein Filmangebot aus Hollywood

Hollywoods Film-Produzent Ash R. Shah habe dem Berliner Zoo ein Angebot betreffend der Filmrechte zu Eisbär Knut gemacht, verlautete heute vorab die "Berliner Zeitung".

Als Vorauszahlung soll der Zoo 100.000 Dollar erhalten. Weitere Gelder sollen dem Zoo durch Film- und Lizenzeinnahmen zufließen.

"Ja, wir stehen in Verhandlungen. Wir freuen uns sehr über das Interesse aus Hollywood. Unklar ist noch, wann wir die Verträge unterzeichnen", bestätigte Bernhard Blaszkiewitz, Chef des Berliner Zoos, gegenüber der "BZ".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: BenPoetschke
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Berlin, Hollywood, Eisbär, Knut
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Trailer zum wohl letzten Action-Streifen mit Liam Neeson
Nachrichtensender N24 ab 2018 mit neuem Namen
Deutscher Trailer zum Horrorthriller "It Comes at Night" enthüllt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.12.2007 22:27 Uhr von Link2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tja: Eisbär müsste man sein.

:D
Kommentar ansehen
28.12.2007 22:34 Uhr von flofree
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Das arme Vieh!
Kommentar ansehen
28.12.2007 23:17 Uhr von phuxi
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
omg: Also dass der Zoo dadurch finanziell gefördert wird ist natürlich keine schlechte Sache aber Film- und Lizenzverträge über ein Tier zu machen, dass sich nicht wehren kann, ist doch schon irgendwie pervers
Kommentar ansehen
28.12.2007 23:24 Uhr von titlover
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
der is doch jetzt nach gut einem Jahr überhaupt nicht mehr süß und knuddelig... eher normal dreckig.

Ich kann mir eher vorstellen, dass man die bestehenden Aufnahmen aus der knuffiger-Knut-Zeit verwenden möchte. alles andere wäre unverständlich... es sei denn, man hat ihn von Anfang an auf irgendwas trainiert... ich glaub, winken kann er... das stand in der zeitung ^^
Kommentar ansehen
28.12.2007 23:48 Uhr von 0815m.m
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
der ZOO: Ich Denke der ZOO kann jeden Dollar oder Euro gebrauchen es ist nicht genug GELD für beide ZOO´s in Berlin am Meisten Leidet der ZOO im OSTEN von Berlin , ich hoffe nur das alle Tieren von den GELD was haben Nicht nur Knut und die Führung .
Kommentar ansehen
28.12.2007 23:49 Uhr von Leftfield
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Und: der Mensch sei Herr über das Tier!

Mann Mann, wie ich diese Ausbeutung von Tieren hasse.
Gut das die sich nicht wehren können...

Aber wenn sie es mal tun ist das Tier natürlich Schuld und nicht der gute Mensch.
Kommentar ansehen
29.12.2007 00:05 Uhr von _Chris12
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Der Zoo freut sich natürlich darüber,aber für den Eisbären muss das ja schlimm sein!
Kommentar ansehen
29.12.2007 11:53 Uhr von Borgir
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@flofree: da hast du recht. der ganze hype um den eisbären ist sowas von bescheuert. das tier gehört in die wildnis und nicht in einen zoo wo tausende von leuten es begaffenn.....
Kommentar ansehen
29.12.2007 13:11 Uhr von fanbarometer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
verknuten: gefällt mir sehr gut!

über die leute, die sich hier über tierquälerei aufregen, wunder ich mich mal nicht mehr.

die tiere in zoo und tierpark sind doch eh schon eingesperrt, dann kann so ein hingucker wie knut auch gleich noch mehr kohle bringen...
Kommentar ansehen
29.12.2007 13:18 Uhr von EisdealerOff
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
KNUT for the World: BERLINWOOD
Kommentar ansehen
29.12.2007 16:23 Uhr von fanbarometer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nix dicker dreckiger knut es soll ein zeichentrickfilm werden - hat der rbb verkündet
Kommentar ansehen
30.12.2007 11:19 Uhr von MrCrappy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schnäpchen: die kommen ja ganz schön günstig davon, wenn sie die 100 riesen in der eigenen währung bezahlen ^^

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Konflikt um Katalonien geht weiter
Obamacare: Nächste Schlappe für Trump
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?