27.12.07 15:10 Uhr
 1.562
 

Pakistan: Benazir Bhutto Opfer eines Selbstmordattentates (Update)

Nach Angaben verschiedener pakistanischer TV Stationen ist die am heutigen Donnerstag bei einem Selbstmordattentat schwer verletzte ehemalige Ministerpräsidentin Pakistans im Krankenhaus um 18:16 Uhr (Ortszeit) verstorben.

Das Attentat erfolgte bei einer Wahlveranstaltung der Partei Bhuttos in Rawalpindi. 19 weitere Menschen wurden dabei getötet.

Wasif Ali Khan, ebenfalls Mitglied der Partei Bhuttos, bestätigte den Tod. Erste Aussagen berichteten davon, dass die Politikerin schwer verletzt aber lebend im Krankenhaus sei.


WebReporter: BenPoetschke
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Update, Opfer, Selbstmord, Pakistan
Quelle: www.ftd.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Afghanistan: USA bombardieren Opiumfabriken im Süden des Landes
Essen: Gruppe junger Männer verwüstet Tschibo
"Bill Cosby Show"-Star Earle Hyman im Alter von 91 Jahren verstorben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

24 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.12.2007 15:57 Uhr von fuddlumbegschaeft
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
schreib doch: wenigstens Ortszeit (wie in der Quelle) dazu, oder wird sie erst sterben?!?
Trauriges Schicksal einer Mäthyrerin...
Kommentar ansehen
27.12.2007 17:08 Uhr von RupertBieber
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
trotzdem sie mag wohl nach "Pressemitteilungen" korrupt genwesen sein und sonstwas alles....aber toll find ich sowas nicht.

bin etwas betroffen....
Kommentar ansehen
27.12.2007 17:08 Uhr von Trilogue
 
+5 | -6
 
ANZEIGEN
@Topneswsman: die frage ist sicher nur was oder wer ist/war besser, Bhutto oder doch besser Musharraf? Also ich denke das dort doch der "gute" Musharraf nachgeholfen hat ...

möge er in der Hölle schmoren!
Kommentar ansehen
27.12.2007 17:09 Uhr von maskman_1
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
WTH: sag du mir was das Volk tun soll!!! In einer seite ein Militärschef und in der anderen seite (war) Bhutto....
Kommentar ansehen
27.12.2007 17:17 Uhr von das_opimon
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
@topnewsman: Wie kommst du darauf, dass die Frau korrupt war?
Es war bisher immer nur von Vorwürfen die Rede! Nachgewiesen konnte es nie werden!

Sie war für eine Öffnung Pakistans zum Westen, gegen den Dschihad und gegen al-Qaida!
Weiterhin wurde sie 2005 mit dem "World Tolerance Award" ausgezeichnet!

Für ihren Mut hat sie mit ihrem Leben bezahlt!
Kommentar ansehen
27.12.2007 17:26 Uhr von Hier kommt die M...
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
mehr Infos: zum Attentat und unten auch ein video, das wohl kurz danach entstanden ist:

http://www.20min.ch/...

Allerdings auch hier noch keine offizielle Bestätigung zum Hergang.
Kommentar ansehen
27.12.2007 17:44 Uhr von tamara77
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Mein beileid: an die Pakistaner.
Benazir Bhutto hat für die Frauenrechte gekämpfte und gegen die radikalen Islamisten. Dafür musste sie sterben?
Wieso trifft es immer die guten Politiker/innen? Die die wirklich etwas für ihr Volk tun wollten/getan haben.
Kommentar ansehen
27.12.2007 18:04 Uhr von tertius
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Butto tot ,Musharraf am Ende,Was nun? Hier noch ein interessanter Link zum Thema Situation in Pakistan

http://boell.de/...

Banazir Butto war genau wie Musharraf nur eine US-Marionette, wirkliche demokratische Änderungen waren nicht beabsichtigt, sondern nur kosmetische Verschönerungen, um Pakistan in der Weltöffentlichkeit nicht als Militärdiktatur dastehen zu lassen.Da haben die Amis jetzt ein Problem: Woher jetzt auf die Schnelle eine neue geeignete Marionette besorgen, da der Musharraf sich jetzt nur noch mit seinem Militär retten kann. Das kann zu offenem Widerstand in der Bevölkerung und wachsendem Einfluss der Paschtunen führen. Das wollten die Amis gerade vermeiden.
Kommentar ansehen
27.12.2007 19:19 Uhr von Widukind
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
So sollte man News besser nicht schreiben: Ein hübsches Beispiel just dafür.

("… ist (…) um 18:16 Uhr (Ortszeit) verstorben"; Original: "Ihr Tod wurde um 18.16 Uhr Ortszeit festgestellt.")

etc. pp.
Kommentar ansehen
27.12.2007 19:53 Uhr von GermanDream
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
pakistan: wird es einige Tagen nicht gut gehen und dann noch vor den Wahlen....
Kommentar ansehen
27.12.2007 23:12 Uhr von Spideman
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
tja: es ist naturch sehr traurig was da passiert das ist nicht menschlich wann wird es ende mit solche selbstmörderei zu ende ies hört sich alles so das der mensch vor dem ende seine leben steht was hat diese man gedacht bevor der das tat begannt ?? fuer mich das alles unvollstellbar !
Kommentar ansehen
28.12.2007 00:48 Uhr von usambara
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
and the winner is General Busharraf. Die anderen Gegenkandidaten werden
die Segel streichen und die Wahl boykottieren.
Kommentar ansehen
28.12.2007 02:22 Uhr von Nuernberger85
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
nur ein frage der zeit: also für mich persönlich war es klar, dass sie früher oder später so oder so ähnlich sterben wird!
es ist natürlich sehr schade, aber wirklich überrascht bin ich nicht.
Kommentar ansehen
28.12.2007 04:30 Uhr von MADhase
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Und was kommt danach? Frage ist und bleibt doch,
Was wird da in/mit Pakistan noch passieren?
So langsam rutscht die ganze Region dort ins Chaos.

Manchmal hab ich das gefühl, ich sitz hier gemütlich in meiner Wohnung aufm Sofa, mitm Bier in der Hand vor der TV Glotze, und was läuft?
Ich schau mir grad den neuesten Action Film an..., die Live Aufnahme des brennenden Nachbarhauses, dessen Flammen mittlerweile auf mein Dach übergreifen...

nochmal genüsslich am Bier züllen.. nettes Programm, guter Film, 1 A Qualität!!
Kommentar ansehen
28.12.2007 11:51 Uhr von tertius
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ zuckerhut: Das ist richtig, leider fehlen die Demokraten, nur korruptes Pack im Moment in Sichtweite. Wie lange der derzeitige Diktator noch zu halten ist ,steht in den Sternen. 99% der Bevölkerung sind gegen ihren Boss. Da stehen die Chancen für die radikalen Islamisten nicht schlecht. Wenn die dann noch das Bömbchen in die Finger bekommen, ist Schluss mit lustig. Dann sollte man unsere Jungs schnell vom Hindukusch evakuieren, solange noch die Möglichkeit besteht, die in ganzen Stücken da rauszuholen. Naja, ist eben nicht so einfach mit dem Demokratieexportgeschäft Made in USA.
Kommentar ansehen
28.12.2007 13:22 Uhr von Hirnfurz
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Erinnert mich: an die Situation, die damals in Sarajevo den ersten WK ausgelöst hat. Schrecklich was auf dieser Erde so vor sich geht.
Kommentar ansehen
28.12.2007 13:37 Uhr von RoPiK-MoNtaNaA
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Nein, Chaos und Gewalt sind keine angemessene Würdigung von Pakistans verlorener Führerin. Bhutto war eine Patriotin und Pragmatikerin. Sie wird als Mordernisiererin in Erinnerung bleiben. Es kann kein modernes Pakistan ohne Demokratie geben. Nach einer vergleichsweise kurzen Verzögerung müssen die Wahlen stattfinden. Und das Militär sollte nur aus den Baracken kommen, um ausreichend Sicherheit für die Menschen zu gewährleisten, die zu den Urnen gehen. Der Mord an Bhutto war dazu da, Pakistans Recht auf eine freie Wahl zu zerstören. Um Bhutto zu ehren, muss Pakistan zeigen, dass die Demokratie immer über mörderischen Extremismus siegen wird.
Kommentar ansehen
28.12.2007 14:12 Uhr von tertius
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Patrioten sollten nicht klauen: Verurteilung wegen Korruption und Geldwäsche

Ihre erste Amtszeit dauerte jedoch nur zwei Jahre bis zur deutlichen Wahlniederlage 1990. Bhutto hatte mit ihrer Bekämpfung von Armut und Chaos nur wenig Erfolg gehabt. Beobachter warfen ihr zudem wenig Geschick im Umgang mit politischen Gegnern vor. Auch ihre zweite Amtszeit als Premierministerin zwischen 1993 und 1996 blieb hinter den selbst gesteckten Zielen in Bereich der Sozialreformen zurück. Zugleich überschatteten Affären und Skandale diese Regierungsjahre. Ihr Mann musste nach Bestechungsvorwürfen ins Gefängnis. Eine mögliche Verstrickung Bhuttos in diese Geschäfte ließ sich nie ganz klären.Nach einem Urteil wegen Korruption verließ sie 1999 Pakistan und lebte in London und Dubai im Exil. 2003 folgte eine Verurteilung in der Schweiz wegen Geldwäsche. Erst im Oktober 2007 kehrte Bhutto nach Pakistan zurück, nachdem die Regierung beschlossen hatte, die Korruptionsvorwürfe gegen sie und weitere Politiker der Pakistanischen Volkspartei fallen zu lassen.
http://www.tagesschau.de/...

Eine Heilige war Sie nicht.
Kommentar ansehen
28.12.2007 17:58 Uhr von Deniz1008
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
jetzt geht es nur noch um die A-Bombe wenn der bürgerkrieg erst richtig losgeht, dann wird es schlimmer werden als je zuvor....
Kommentar ansehen
28.12.2007 18:27 Uhr von ElChefo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Frei nach Scholl-Latour.
Ein möglicherweise nuklear-bewaffneter, radikal-islamischer Iran macht mir weniger Sorge als ein Haufen Extremisten, die in Pakistan mit faktischer Atommacht die Macht an sich reissen. Oder auch nur einen Bürgerkrieg anzetteln.
Kommentar ansehen
28.12.2007 19:46 Uhr von tertius
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Lügen über Bhuttos “Tod”: Soeben brachte CNN den Beweis, dass die gesamte Mannschaft von Benazir Bhutto sich schamlos und dreist eins zurechtlügt. Benazir Bhutto starb nicht beim Einstieg in ihr Auto, wie es ein Leibwächter von ihr noch vor wenigen Stunden behauptet hatte (1). Der US-Fernsehsender zeigte Aufnahmen der US-gestützten Wahlkämpferin, wie sie fröhlich und guter Dinge in ihr Auto stieg. Gepäckstücke wurden in den Kofferraumbereich ihres (gepanzerten) Wagens gelegt, man verabschiedete sich gut gelaunt. Vorher hatte Bhutto ein Spalier von Anhängern und Leibwächtern durchschritten, wobei ein Attentäter jede Gelegenheit zu einem Angriff gehabt hätte. Doch nichts geschah. Das Auto fuhr ab - keine Explosion. Als nach der dritten Wiederholung der CNN-Sprecher die Unglaublichkeit der Bilder bemerkte, sah er sich zu einer genialen These veranlasst: vielleicht habe Bhutto ja den Kopf herausgestreckt, um von aussen in Nacken und Brust geschossen zu werden.

Am Anfang hatte der angebliche “Sprecher” Bhuttos, “Farhatullah Babar”, auch klar und deutlich zu Protokoll gegeben, Bhutto sei längst weggewesen, als die spätere Explosion stattgefunden habe: “Bhutto hatte schon den Veranstaltungsort der Wahlkundgebung verlassen, als sich die Explosion ereignete”, so Barbar. Nachher meldete dann ein “Anwalt” Bhuttos namens “Babar Awan”, dass sie doch tot sei. Das hätten Chirurgen im Krankenhaus bestätigt.

Nun bemerkte man offensichtlich auch in der Umgebung Bhuttos das Auffliegen der Lüge über den Tod beim Einsteigen und dachte sich ganz schnell eine andere Geschichte aus.
Jetzt heisst es auf einmal von einem Parteifunktionär Bhuttos namens “Sardar Qamar Hayya”: doch, ja, na gut, sie habe bereits im Auto gesessen, als ein “dünner Mann” von hinten auf ihr Auto zugesprungen sei und zweimal darauf gefeuert habe (um sie damit von hinten in die Brust zu treffen?). (1)

Das Dumme dabei: weder kann sie hinten den Kopf rausgestreckt haben, noch konnte eine Kugel die innere Panzerung des Wagens durchdringen, die beim Einladen der Gepäckstücke deutlich zu sehen war…

Entweder Bhutto ist gar nicht tot, oder sie wurde von ihren eigenen Leuten im Auto umgebracht.

http://islamicrevolutionservice.wordpress.com/
Kommentar ansehen
28.12.2007 20:49 Uhr von tertius
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wer lügt hier wieder mal?? Oppositionsführerin Benazir Bhutto ist nach neuesten Angaben der pakistanischen Regierung nicht an den Folgen von Schussverletzungen gestorben. Alle drei Schüsse des Attentäters hätten Bhutto verfehlt, als diese sich durch das geöffnete Autodach ihren Anhängern zugewandt habe, sagte Innenministeriumssprecher Javed Iqbal Cheema am Freitag bei einer Pressekonferenz.

Der Tod rühre von einem Schädelbruch her, den Bhutto erlitten habe, als sie sich nach den Schüssen ducken wollte. Nachdem der Attentäter sich in die Luft gesprengt habe, sei Bhuttos Kopf von einer Schockwelle der Explosion gegen einen Hebel des Schiebedachs geschleudert worden, sagte Cheema.
Anzeige



Bhutto-Mitarbeiter zweifelt Darstellung der Todesursache an

Ein enger Mitarbeiter der getöteten pakistanischen Oppositionsführerin Benazir Bhutto hat die Regierung wegen der Angaben zur Todesursache scharf kritisiert. Das Innenministerium habe ein «Paket von Lügen» verbreitet.

«Das ist ohne Grundlage», sagte Bhuttos Anwalt Farooq Naik am Freitag der Nachrichtenagentur AFP. Naik ist auch ein hochrangiges Mitglied der Pakistanischen Volkspartei (PPP) Bhuttos.

«Zwei Schüsse haben sie getroffen, einer im Unterleib und einer im Kopf», beschrieb Naik die Todesursache. Der Regierung warf er «schwere Sicherheitsmängel» vor.

http://www.baz.ch/...
Kommentar ansehen
29.12.2007 20:05 Uhr von christi244
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Dass Musharraf: am Tod von der Buttho beteiligt ist, dürfte wohl klar sein. Denn Buttho hätte ihm beträchtlich in die Suppe spucken können.
Kommentar ansehen
29.12.2007 21:22 Uhr von tertius
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Wir wissen es nicht: wer hier seine dreckigen Finger im Spiel hat. Die Sache stinkt jedenfalls gewaltig. War es Busharraf ? War es der ISI der seine Felle wegschwimmen sah? Waren es die Islamisten? War es das CIA? Waren es die Inder(Kaschmir)? Fragen über Fragen und die Antwort kennen wieder nur die Täter oder die Verantwortlichen. Also müssen wir uns die Frage nach: Wem nützt es stellen. Wem könnte an einer Destabilisierung gelegen sein? Will jemand den Musharraf weghaben? Wollen die Spender ihre Bombe zurück? US-Intervention in Pakistan geplant? Warum wird bei der Todesursache gelogen?

Ich überlege und überlege und finde keine Antwort.

Refresh |<-- <-   1-24/24   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Gerade mal 50 Interessierte zur ersten Versammlung der "Blauen Wende"
Berliner Integrationsbeauftragter will keine weißen Sheriffs
Angela Merkel gibt bekannt, im Falle von Neuwahlen wieder anzutreten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?