27.12.07 14:56 Uhr
 241
 

Pakistan: Bombenanschlag bei Wahlkundgebung - Benazir Bhutto wurde verletzt

In Pakistan ist ein Bombenanschlag bei einer Wahlkundgebung der Oppositionspartei ausgeführt worden. Dabei kamen unzählige Menschen, derzeit spricht man von 20, ums Leben.

Benazir Bhutto, die ehemalige Ministerpräsidentin von Pakistan und heutige Chefin der Opposition wurde ebenfalls verletzt und muss sich derzeit einer Operation unterziehen. Zunächst hieß es, dass ihr nichts passiert sei.

Die Bombe detoniert kurz nach einer Rede von Bhutto. Sie befand sich zu diesem Zeitpunkt in ihrem Auto und war rund 50 Meter von der Detonation entfernt. "Sie hatte gerade das Tor durchquert, als wir den ohrenbetäubenden Lärm hörten", heißt es.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Bombe, Pakistan
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mutmaßlicher Vergewaltiger bezeichnet sein Opfer als Prostituierte
Prag: Schauspieler Jan Triska stürzt von Karlsbrücke in den Tod
Syrien: Russischer General wird bei Mörserangriff des IS getötet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.12.2007 15:10 Uhr von thendo
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Stimmt Sie ist leider an ihren Verletzungen gestorben !! Eine Mutige Frau ist leider tod. Dieses Land steht am Abgrung...
Kommentar ansehen
27.12.2007 15:26 Uhr von Pitbullowner545
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
nur: zweifel ich an ob das nicht doch von diversen machthabern gelenkt wurde und kein "terroranschlag" war..

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Einreise verweigert: Lord Of The Lost sagen US-Tour ab
Mutmaßlicher Vergewaltiger bezeichnet sein Opfer als Prostituierte
Sicherheitslücke im Google Chrome Browser: Bundesamt empfiehlt zügiges Update


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?