27.12.07 14:32 Uhr
 815
 

Dresden: Wurde vor 23 Jahren ein krankes gegen ein gesundes Kind getauscht?

Am 28. Dezember 1984 wurde der damals fünf Monate alte Felix Tschök in Dresden (Sachsen) aus seinem Kinderwagen verschleppt. Seine Erziehungsberechtigten waren derweil einkaufen. Kurze Zeit nach der Entführung wurde in der Stadt ein krankes Kind gefunden.

Schon damals gingen die Ermittlungsbehörden davon aus, dass russische Soldaten ein gesundes gegen ein krankes Kind getauscht haben. Nachdem sehr viele Hinweise auf eine Kaserne der Sowjetarmee führten, mussten die Untersuchungen jedoch eingestellt werden.

Jetzt sollen russische Ämter den deutschen Polizisten die Personalien von vier Männern übermittelt haben. Die vier - alle dienten bei der Armee Russlands und hielten sich 1984 in Dresden auf - stehen im Verdacht, die Tat begangen zu haben, so die "Dresdner Morgenpost".


WebReporter: rheih
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Kind, Jahr, Dresden
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Afghanistan: USA bombardieren Opiumfabriken im Süden des Landes
Essen: Gruppe junger Männer verwüstet Tschibo
"Bill Cosby Show"-Star Earle Hyman im Alter von 91 Jahren verstorben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.12.2007 17:09 Uhr von Eddy_dr_Zivi
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ich habe Sache schon seit einiger Zeit verfolgt: Damals hat man sich nie gedanken gemacht und einfach mal die Kinder im Kinderwagen vor dem Laden stehen lassen, was heute undenkbar war.

Natürlich liegt nahe das es jemand vom "Großen Bruder" war der hier in Dresden uns vor dem Klassenfeind beschützt hat.

Die Eltern des Kindes hatten sich ja auch an Putin persönlich gewandt mit der Bitte um Hilfe. Putin war damals auch als KGB-Major in Dresden stationiert.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Gerade mal 50 Interessierte zur ersten Versammlung der "Blauen Wende"
Berliner Integrationsbeauftragter will keine weißen Sheriffs
Angela Merkel gibt bekannt, im Falle von Neuwahlen wieder anzutreten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?