27.12.07 12:30 Uhr
 489
 

Rom: Papst Benedikt XVI. weist auf verbreitete Verfolgung von Katholiken hin

Symbolträchtig, am Tag des ersten christlichen Märtyrers, des heiligen Stephanus, wies Papst Benedikt XVI. in Rom beim Angelusgebet auf dem Petersplatz auf die auch in diesen Jahren noch weltweit verbreitete Verfolgung von Katholiken hin.

Nach wie vor käme es zu Diskriminierung, Haft und Folter von Menschen, die sich zur katholischen Kirche bekennen. Wobei Missionare, höhere Geistliche aber auch einfache Gläubige betroffen seien.

Namentlich legte sich Benedikt XVI. nicht auf bestimmte Länder fest. Bekannt ist allerdings, dass in China seit geraumer Zeit eine papsttreue Minderheit nur im Versteckten wirken kann. Die diplomatischen Beziehungen zwischen China und dem Vatikan waren deswegen schon getrübt.


WebReporter: BenPoetschke
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Papst, Rom, Benedikt XVI., Verfolgung, Katholik
Quelle: www.baz.ch
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.12.2007 12:39 Uhr von PruegelJoschka
 
+12 | -11
 
ANZEIGEN
Muahahaha! Also, bei der News mit den Christen war es wirklich schrecklich, aber bei Katholiken?

Der Papst führt schon seit Jahrhunderten eine imperialisitsche Expansionspolitik und fischt in Fremden gewessern nach Opfern seiner blasphemischen Sekte. Das beste Beispiel sind doch weiterhin die Streitereien mit den Orthodoxen.

Vielleicht sollte er aber auch katholische Hochburgen wie Polen erwähnen, wo die Kirche der größte Landbesitzer ist und Angst und Schrecken schürrt. Krumme Geschäfte und Prügel-Gruppen sind an des Tagesordnung. Der fanatische Katholizismus vermischt sich mit Nationalismus und wird zu der hübschen explosiven Mischung, die wir ja schon aus der deutschen Vergangenheit kennen.
Kommentar ansehen
27.12.2007 13:03 Uhr von heartattack
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
Hat der Papst: nicht auch allen Kirchen AUSSER der katholischen, sprich Evangelisch und Orthodox, ganz zu schweigen von den nicht-christlichen (die ich gar nicht alle aufzählen könnte, sorry) den "Kirchenstatus" aberkannt? Der Mann leidet an Größenwahn! Wieso wollte er sich auf Drängen Chinas nicht mit dem Dalai Lama (bestimmt falsch geschrieben) treffen, wo die Katholiken in China doch ein SO schweres Leben haben?
Ach, mir isses egal. Ich bin bekennender und praktizierender Atheist, und gut is.
Kommentar ansehen
27.12.2007 15:34 Uhr von Sven_
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
hmmmm: Alle stehen um das Feuer und schreien "brenn Ketzer"... achso ne das ist nicht China, das war der Papst mal selbst.

Hat sich je ein Papst für die Gräueltaten entschuldigt, die ein genauso wie er doch so unfehlbarer Papst vor ihm verursacht hat? Je ein "tut mir leid, dass wir unschuldige Frauen verbrannt haben"? Je ein "tut mir leid, dass wir wahrheitssuchende Menschen wie Galileo aus selbstsucht weggesperrt haben"?

Der Papst mit seinem Unfehlbarkeitsdogma ist definitiv eine der unglaubwürdigsten und lächerlisten Personen dieser Erde - tut mir leid liebe Katholiken, wenn das nun eure Gefühle verletzt. (P.S.: Sucht mal in eurer Bibel nach einem Inhweis auf einen Papst, jemandem der über allen anderen steht. Bis jetzt hat ihn niemand gefunden.)
Kommentar ansehen
27.12.2007 20:22 Uhr von G-Nol
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
China: Was hat der Papst in China zu Suchen?
China ist kein Christliches Volk.
Und wenn da keine Kirche seien soll, dann sollte man das auch respektieren undn icht sagen die Katholiken werden verfolgt.
Und was für ein wort Verfolgt.
Das klingt ja wie vor 2000Jahren. Lass uns Jerusalem retten. Auf zur heiligen krieg.
Kommentar ansehen
27.12.2007 22:09 Uhr von jsbach
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Der Vatikan ist ein eigener Staat: und somit ein Völkerrechtsssubjekt.
Das hat nichts mit dem eigenen Kirchenrecht zu tun. Aber er nimmt einen gleichsam völkerrechtlichen Status ein und kann sich daher auch zu Dingen der Weltpolitik äußern.

Warum darf er dann die Handhabung in China nicht anprangern?
Kommentar ansehen
27.12.2007 23:19 Uhr von Götterspötter
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Jsbach ganz einfach !

Als Staat in einer Völkergemeinschaft und ganz besonders auch als Land mit der Staatsreligion "Christentum" sollte er die Menschenrechtsverletztungen am ganzen chinesischen Volk anprangern !!!

Sein Verhalten mag vieleicht "katholisch" sein, aber auf keinen Fall "christlich" !!!!

Wenn er es Ihm nur um "Katholiken" geht - legalisiert er automatisch die Verbrechen am Rest der Menschen mit anderem Glauben ... etc.

Das wäre so als wenn Deutschland "Merkel in den Ring schickt" und diese in China nur "Gewalt und Verbrechen an deutschen Staatsbürgern" urteilt.

****

Und eigentlich hat sich der Papst als "Einmischer" in Chinesische Fragen an dem Tag "disqualifiziert", als er den Dala Lama die Audience im Vatikan verweigert hat. !!!!!

Das "menschenverachtende" an diesem Papst ist leider - das ER nur bei "katholischen Angelegenheiten" ein Höchstmass an "Christlichkeit und Nächstenliebe" zeigt. Sobald es aber um "andere Menschen" geht - er schlagartig "Blind-taub-und-stumm" wird ..... :(

Auch wenn viele "Hard-core-Katholiken" dies heute erstmal als vermeindliche "Stärke des Vatikans" sehen - wird sich diese "unchristliche Verhalten" als Argument gegen Katholiken weltweit wenden !!!!!
:(:( Dieser Papst wird dem Christentum mehr schaden - als alles "Kreuzzüge der Vergangenheit" ! Das sehe ich leider so
Kommentar ansehen
28.12.2007 02:36 Uhr von G-Nol
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ HDG: Ich wollte nur damit sagen, wenn jemand was will, wird sich schon melden. Hier gibt es keine Unruhen. Auf die Religion bezogen.
Oder bekämpfen sich in Deutschland alle Christen und alle nicht Christen?
Oder in einem anderen Land das selbe. Und in China auch.
Nein machen die nicht. Die leben in Frieden Tür an Tür.

Es sind Leute wie der Papst die Unruhe stiften. Oder Leute wie Binladen die den Islam Kapput machen. Oder Bush die kriege führen. Alles ein Pack.
Alle wollen nur eins. Das Menschen in angst leben und alles so bleibt wie es jetzt ist. Und Sie selbst reich werden.
Und wir sehen ja was passiert. Arbeitlose, Umwelt, Verdienst, alles wird teurer. Ah da kommen noch einiges auf uns zu. Und es wird schlimmer.

Bin kein Atheist und glaube Natürlich an Gott.
Man sagt ja durch die Wissenschaft kommt Gott ins schwanken weil Wissenschaft alles erklären kann. Ich finde gerade die Wissenschaft zeigt uns doch das es ein Gott geben muss.
Schade das es Atheisten es nicht sehen.
Kommentar ansehen
28.12.2007 07:40 Uhr von Götterspötter
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@HDG: Die "Christenhasser-Totschlag-Klatsche" funktioniert bei mir nicht ! Weil ich mich hier nicht als Christenfeind, sondern als Kritiker am Vatikan-Papst und der Kirche sehe. Und diese Recht lasse ich mir nicht nehmen.

Besonders nicht wenn die Argumente nur aus "Beleidigungen" gegen meine Person bestehen. Das zeigt mir nur das du keine nachvollziebahren Gegenargumente presentieren kannst und höchswahrscheinlich als Christ unter Verfolgungswahn leidest !

Frohe Weihnachten :) ;)
Kommentar ansehen
02.01.2008 08:41 Uhr von G-Nol
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Papst ist wichtig: Gegen den Papst an sich hat man denke ich nichts. Ich denke jede Religion hat so gesehen einen Papst der die Religion Repräsentiert.
Es kommt drauf an, wie man es anwendet. Heute kann man sagen, trotz allem geht irgend was schief.

HDG:
Atheisten.
Ich als gläubiger kann über Atheisten nur wenig berichten. Kenne Persönlich auch niemanden der einer ist.
Aber über die Atheisten habe ich noch nie was schlimmes gehört. Kommt bestimmt daher :)
Ich weiss aber das Sie eine Zeitlang verfolgt wurden von Christen.
Ich glaube sogar die Tolerieren andere Religionen.

Was ich wissen würde:
Atheisten: Nennt mal eure 5 wichtigsten Werte die euch ausmachen?

Und gibst bei euch Trauer (wenn jemand stirbt z.B.)?

Ein bisschen Aufklärung hier rein bringen, damit andere auch alles besser einschätzen können.

Also, Ihr seit gefragt...

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?