26.12.07 17:42 Uhr
 1.204
 

Westeuropa hat Versorgungsprobleme mit Diesel und muss in Russland zukaufen

Nach einer Aussage des Hauptgeschäftsführers des Mineralölverbandes, Klaus Picard, ist der Bedarf an Mitteldestillaten (Heizöl, Diesel und Jetfuel)) in den Jahren 2000 bis 2006 um rund 14 Prozent angewachsen. Wegen des angestiegenen Dieselverbrauchs bei Lkws wird deshalb auch mehr Diesel benötigt.

Picard ergänzte noch: "Die 14 deutschen Raffinerien sind zwar in der Lage, den deutschen Dieselbedarf von 29 Millionen Tonnen im Jahr zu decken. Aber Europa insgesamt importiert Diesel, Heizöl und Jetfuel, insbesondere aus Russland - und der Dieselverbrauch steigt weltweit weiter".

Eine Erhöhung der Raffineriekapazitäten in Europa und der BRD ist fast nicht möglich. Aus einem Fass Rohöl (159 Liter) können höchstens 45 Prozent Diesel und maximal 45 Prozent Benzin raffiniert werden. Der Absatz an Benzin würde aber abnehmen, so dass sie vor allem Diesel raffinieren müssen.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Russland, Kauf, Diesel, Versorgung
Quelle: www.baz.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Birkenstock verkauft nicht mehr bei Amazon
Zunehmende Hacker-Angriffe: Cyber-Versicherungen gefragt
Niedrige Gaspreise bleiben zunächst auch 2018 stabil

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.12.2007 17:24 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eine nicht erfreuliche Entwicklung auf diesem Gebiet. Sind wird schon überwiegend auf Erdgas aus dem Osten angewiesen, so würde durch die erhöhte Nachfrage nach Dieselkraftstoff die Abhängigkeit noch weiter steigen.
Kommentar ansehen
27.12.2007 00:34 Uhr von georgyy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da hat er vollkommen Recht: Kann dir wirklich nur zustimmen Zeus.
Kommentar ansehen
27.12.2007 14:40 Uhr von JaPPe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mathematik schwach? Egal um welche Menge es sich handelt - 45% bleiben 45%, ob von einem Liter, einem Barrel oder einem Kubikmeter...

Außerdem ist es inhaltlich falsch:
Aus einer Einheit Rohöl können 40, höchstens 45 Prozent Diesel und Heizöl gewonnen werden. Gleichzeitig fällt ein Anteil von 20 bis 40 Prozent Benzin an.
Das heißt, dass 40% Diesel und 20% Benzin entstehen... 60% bleiben übrig.

In der Wikipedia steht, was noch so alles da rauskommt, allerdings sollte man die Anteile mit Vorsicht betrachten, da sie sich stark ändern und stark von dem Rohöl abhängig sind...
http://de.wikipedia.org/...

Gruß
JaPPe
Kommentar ansehen
27.12.2007 14:42 Uhr von JaPPe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Korrektur: ich meine natürlich: 40% bleiben übrig.

Mein Fehler!
Kommentar ansehen
28.12.2007 01:33 Uhr von Sachsenwolf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Noch nie etwas von PÖL oder SunDiesel gehört? Klar braucht es dafür auch entsprechende Ölmühlen und Produktionsstätten, aber wer nun mal so hochgezüchtete Tdi baut, muß auch für den Kraftstoff sorgen. Die alten Vorkammer Saugdiesel fahren auch mit Frittenöl und machen ohne Rußfilter keinen Feinstaub.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forscher: Extreme Diät kann Typ 2 Diabetes wieder heilen
Kein Lokführer anwesend: Das sind die seltsamsten Ansagen der Deutschen Bahn
Champions League: Bayern München in Achtelfinale gegen Besiktas Istanbul gelost


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?