25.12.07 17:12 Uhr
 442
 

Nepal: Brücke gab unter der Last von rund 400 Menschen nach - Hunderte Vermisste

In Chunchu (Nepal) hat eine Hängebrücke unter der Last von rund 400 Menschen nachgegeben. Die Polizei geht davon aus, dass über 100 Personen ums Leben gekommen sind. Bisher ist bekannt, dass sieben Tote zu beklagen sind.

Die Brücke ist über den Bheri-Fluss gespannt. Die vielen Spaziergänger kamen von einem Markt.

Es wird berichtet, dass sich circa 200 Personen schwimmend aus dem Fluss retten konnten. Ältere Leute und Kinder werden der starken Strömung kaum standgehalten haben, heißt es weiter. Militär und Hubschrauber waren im Einsatz.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mensch, Hund, Brücke, Vermisst, Nepal, Last
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Familienvater gesteht in Prozess Mord an Joggerin
"Backstreet Boy" Nick Carter soll eine ehemalige Sängerin vergewaltigt haben
Bremen: Mutter fährt mit Auto beim Einparkversuch in Fensterfront einer KiTa

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.12.2007 17:15 Uhr von PLjunior
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Wie konnte das passieren müssen nicht solch stark belaufene/befahrene Brücken solche lasten aushalten??
Kommentar ansehen
25.12.2007 18:00 Uhr von radiojohn
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Hier noch eine Quelle (englisch), "nepalnews.com": *At least 13 people, including four children, have died and scores of people – some unconfirmed reports claiming up to 600 - have gone missing when a suspension bridge on the Bheri River at Mehalkuna in Surkhet district collapsed Tuesday afternoon.

The people had plunged into the river when the bridge collapsed due to overload at around 13:45 pm. The bridge was overcrowded as hundreds of people were passing through it to participate in a local fair nearby.

Rescuers have recovered 13 bodies so far and the search for other missing people continues. Eight dead bodies were found at the incident site and four others were found on the riverbanks some three kilometers away.

Rescue teams helped some 40 people swim ashore while other 150 are said to have swum on their own. Reports say 20 injured persons have been taken to Surkhet hospital for treatment.

Officials of the Nepal Army, Armed Police Force, Nepal Police and Nepal Red Cross Society along with the local people have been mobilised for rescue works. An army helicopter has also been put on standby for rescue works. nepalnews.com mk/ia/sd Dec 25 07*
Kommentar ansehen
25.12.2007 18:02 Uhr von brycer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Pljunior: In Nepal werden die Bauvorschriften nicht so streng sein wie bei uns - und wenn, dann werden sie wohl öfter umgangen wie man denkt. ;-)
Kommentar ansehen
25.12.2007 22:21 Uhr von Legendary
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Was ich nicht: verstehe ist das PLjunior hier einen Minuspukt hat? Wofür? Was hat er falsches geschrieben?

Zum Thema.Ich bin bestützt.Ein solch tragisches Unglück.Ich hoffe das da die für den Bau verantwortlichen auch Bluten müssen.
Kommentar ansehen
25.12.2007 23:47 Uhr von saufcop
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
was für bauvorschriften? die brücken, die ich in nepal gesehen hab, waren oft auf ziemlich modernen stand, meist finanziert von hilfsorganisationen. allerdings ist das verkehrsnetz (auch wege und brücken für fußgänger) an vielen stellen oftmals hilflos überlastet und die mittel nicht für solche dimensionen ausgelegt. erst recht bei pilgertouren... ich hoffe sehr, daß von den vermißten doch noch viele überlebt haben.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: IKEA ruft Kommode nach acht Todesfällen bei Kleinkindern zurück
Regisseur Dieter Wedel berichtet von sexuellen Übergriffen durch Kollegen
Forbes-Liste: Gisele Bündchen nicht mehr bestverdienendes Model der Welt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?