25.12.07 12:05 Uhr
 922
 

Fußball: Jan Schlaudraff wird weder zum VfB Stuttgart noch zum BVB wechseln

Jan Schlaudraff wird in der laufenden Saison nicht den FC Bayern München verlassen. Der Nationalspieler hat das gegenüber dem "kicker" bekannt gemacht.

Der VfB Stuttgart und Borussia Dortmund hätten gerne Jan Schlaudraff gehabt. Nach einem Gespräch mit Uli Hoeneß, Manager des FC Bayern München, entschied sich der Spieler zum Verbleib in München. Bis 2010 ist Schlaudraff an Bayern vertraglich gebunden.

Auch Willy Sagnol wird weiterhin bei Bayern München bleiben. Sagnol hatte zuvor noch einen Vereinswechsel in Erwägung gezogen.


WebReporter: Extr3m3r
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, Wechsel, Stuttgart, Borussia Dortmund, Jan Schlaudraff
Quelle: www.sport1.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Hartes Los mit Real Madrid für Borussia Dortmund für CL-Gruppenphase
Fußball: Borussia Dortmund setzt in Ousmane-Dembélé-Poker Barcelona Ultimatum
FC Bayern gegen Borussia Dortmund: jetzt geht die Sportwettensaison wieder los

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.12.2007 05:40 Uhr von Extr3m3r
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schade, der BVB hätte Schlaudraff gerne ausgeliehen. Warum der FC Bayern auch das nicht wollte ist mir nicht ganz klar.
Kommentar ansehen
25.12.2007 15:32 Uhr von Selina90
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Klar: es ist sicher besser beim FCB auf der Bank zu verrosten, als sich bei einem anderen Verein für die EM empfehlen zu können. Na ja, selber groß...
Kommentar ansehen
25.12.2007 17:24 Uhr von titlover
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
meins meins meins meins alles meins: denkt sich Wurstulli sicher bei jeder Anfrage nach einem seiner ... äh Spieler im Kader.
Kommentar ansehen
25.12.2007 19:55 Uhr von chitah
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das sollte einem doch zu Denken geben das die Spieler bleiben wollen nachdem sie mit Hoeneß gesprochen haben!
Da sollten seine ständigen Gegner mal überlegen ob sie von ihm nicht noch was in punkto Verhältnis zum Spieler lernen können.
Er wird schließlich ständig gelobt das er zu seinen Spielern steht und ihnen bei allen Problemen hilft, das macht nicht jeder!
Kommentar ansehen
26.12.2007 01:17 Uhr von Borgir
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
man man man: unglaublich. der sitzt nur auf der bank und bei einem anderen verein könnte er spielen......was geht denn in dessen kopf vor....em gelaufen würde ich sagen.
Kommentar ansehen
26.12.2007 15:54 Uhr von weebl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tja: Nächstemal bei dem Verein bleiben, der einen groß gemacht hat, dort eine Mannschaft mit aufbauen und später mal wechseln, wenn man nicht nur auf der Bank hocken würde
Genug Geld gibt es auch in dieser Variante
Kommentar ansehen
26.12.2007 20:05 Uhr von Helm mit I
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
nicht SCHLAUdraff, sonder DOOFdraff, meiner Meinung nach

(Achtung: sehr schlechter Wortwitz)
Kommentar ansehen
27.12.2007 16:16 Uhr von Big-Sid
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
juchuuuh, die Fachinkompetenz ist wieder geballt vertreten.
Jaa, scheiß Bayern, machen jeden Spieler kaputt und kaufen die anderen Manschaften kaputt. Wie kann man nur auf die Idee kommen, daß ein Verein sicherlich auch mal mehr als nur 3 Stürme gebrauchen könnte für den Notfall.

Huii, ist das Sarkasmus in meinen Worten? Meine Fresse, strengt mal euer Hirn an, vieleicht ist ja ein wenig vorhanden

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Hartes Los mit Real Madrid für Borussia Dortmund für CL-Gruppenphase
Fußball: Borussia Dortmund setzt in Ousmane-Dembélé-Poker Barcelona Ultimatum
FC Bayern gegen Borussia Dortmund: jetzt geht die Sportwettensaison wieder los


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?