23.12.07 09:10 Uhr
 798
 

Weilburg: Betrunkener Mann ausgeraubt und in einem Wald ausgesetzt

Im mittelhessischen Weilburg-Gaudernbach ist ein Betrunkener von Räubern ausgeraubt und danach in einem Wald ausgesetzt worden. Morgens wurde das Opfer dann gefunden und stark unterkühlt in ein Krankenhaus gebracht.

Das Opfer wollte am Abend zuvor eine Sauftour unternehmen. Bei sich hatte der 33-Jährige einen Geldbetrag von 11.000 Euro, der für eine größere Anschaffung bestimmt war.

Die Täter, drei Männer, lotsten das ahnungslose Opfer im Laufe des Abends in ein Auto, raubten es aus und ließen es in einem Wald zurück.


WebReporter: borgir
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Trunkenheit, Wald
Quelle: www.idowa.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.12.2007 19:41 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also wer so viel Geld bei sich hat ist ja schon fast selbst schuld. Aber die hätten ihn doch echt wenigstens nahe eines Ortes rauslassen können. Da hätte sie nachts auch keiner gesehen und der Mann hätte nicht um sein Leben fürchten müssen. Das hätte ganz anders ausgehen können. Hoffentlich fangen sie die Täter und die kommen dann für zwölf Stunden in eine Kühlkammer, vielleicht kommen sie dort zu Verstand.
Kommentar ansehen
23.12.2007 09:21 Uhr von Nasa01
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Denke mal, dass die Täter das wußten, dass der Mann einen größeren Geldbetrag bei sich hatte.
Wer angetrunken ist, redet mehr als im nüchteren Zustand.
Mit 11.000 Euronen auf Sauftour zu gehen, ist allerdings schon mehr als leichtsinnig.
Kommentar ansehen
23.12.2007 10:59 Uhr von Vandemar
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@Autor: "Also wer so viel Geld bei sich hat ist ja schon fast selbst schuld."

Bei solchen Kommentaren frage ich mich, ob du noch ganz bei Trost bist, denn auch das "fast" macht den Satz nicht viel besser.
Kommentar ansehen
23.12.2007 11:10 Uhr von ferry73
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
aus fehlern hat er gelernt: dummheit wird bestraft,
auch wenn der ausgeraubte mir doch leid tut ist es doch unverantwortlich sein gesamtes bargeld nachts auf die sauftour mitzunehmen.
der weis jetzt was er falsch gemacht hat.

viele grüsse
Kommentar ansehen
23.12.2007 17:02 Uhr von Mondelfe
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wer bitteschön nimmt 11.000 Euro mit auf eine Sauftour??

Das ist für mich ein ziemlich hoher Betrag, auch wenn ich jeden Monat ein bisschen was von meiner Arbeit überwiesen bekommen... trozdem... ich hatte noch nie soviel auf meinem Konto...

Unvorstellbar, dass jemand mit so viel Geld auf eine Sauftour geht... ich hab ja schon immer bedenken, wenn ich mal 500 Euro dabei habe... und denke, mir sieht jeder an, dass ich so viel Geld dabeihabe...
Kommentar ansehen
24.12.2007 00:19 Uhr von Pickser
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Aber da is er doch selber schuld Aber da ist ist er doch selber schuld!

Ich geh ja auch nicht in einen Käfig voller Löwen und wedel mit einem saftigen T-Bone-Steak. Hehe... lebensmüde werd ich sein.

Ich finds nur erschreckend das in Deutschland Leute gibt die es nötig haben rauben zu gehen. Also irgendwie läuft doch was verkehrt mit unserer Gesellschaft, oder nicht? Diese fortschreitende "Volksverdummung" (PISA-Studie) und die amerikanisierung tut der Gesellschaft nicht gut... find ich.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Höhere Strafen für Handy am Steuer, Raser und Blockierer von Rettungsgassen
Iran testet erfolgreich neue ballistische Rakete
Goslar: Vergewaltigung wurde angeblich von Behörden verheimlicht


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?