22.12.07 20:18 Uhr
 2.967
 

Musikindustrie verlangt Internetfilter beim EU-Parlament

Einen Filter für bestimmte Inhalte von Providern sowie Protokolle von Peer-to-Peer-Netzwerken fordert derzeit die Internationale Föderation der Phonographischen Industrie (IFPI) beim EU-Parlament in Brüssel. Damit soll der "massiven Piraterie von Musik" entgegen gewirkt werden.

Das Parlament ist mit einem Bericht über die Förderung der Kulturwirtschaft beschäftigt, in den die Musikindustrie ein "Optionspapier" einbrachte, in welchem sie sich über mangelnde Zusammenarbeit seitens der Provider beschwert sowie deren technische Möglichkeiten gegen Raubkopien aufzeigt.

Das EU-Parlament hat sich 2002 aufgrund der Gefahr der Zerstückelung des Internets und der Blockade erlaubter Inhalte gegen die Zensur und Sperrung von Inhalten des Internet ausgesprochen.


WebReporter: horus1024
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Internet, EU, Musik, Parlament, Musikindustrie
Quelle: www.heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Wonder Woman"-Star Gal Gadot per Software zur Porno-Darstellerin gemacht
USA: Behörde weicht Netzneutralität auf - Zweiklassen-Internet droht
Es könnte eine Mini-Version von dem Nintendo 64 auf den Markt kommen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

20 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.12.2007 19:37 Uhr von horus1024
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Musikindustrie hat nichts zu fordern, sie hat den Kunden das Produkt zu liefern was er will und hat ihn nicht vorzuschreiben was er braucht!
Kommentar ansehen
22.12.2007 20:28 Uhr von Protonenpumpenhemmer
 
+9 | -14
 
ANZEIGEN
"Musikindustrie verlangt Internetfilter beim EU-Pa: Ist ja der Hammer, dass die Internetzugänge der EU-Parlamentarier gefiltert werden sollen.
Oder fordert die >Musikindustrie Internetfilter VOM EU-Parlament<??
Kommentar ansehen
22.12.2007 21:24 Uhr von El_kritiko
 
+15 | -1
 
ANZEIGEN
Die spinnen!! Nur weil die Musikindustrie nicht fähig ist gescheite Musik zu produzieren die man auch hören will, und diese zu vernünftigen Preisen anbietet, versucht man nun die vermeindlich bösen Kids noch weiter zu kriminalisieren indem man eine rundum-Überwachung einführt um all die vielen verloren geglaubten CD-Verkäufe wieder hereinzuholen. Es ist einfach nur krank wie heutzutage versucht wird die letzten Cent aus den Bürgern zu pressen.

Wenn die das durchbringen springen danach andere Industriezweige auf den Zug auf und fordern das gefiltert wird. Ich hoffe das dieser Antrag niemals durchkommt, sonst muss ich echt bald überlegen die EU zu verlassen.
Kommentar ansehen
22.12.2007 22:06 Uhr von dr.b
 
+6 | -9
 
ANZEIGEN
Verständlich das sie das fordern fordern dürfen sie vieles, es liegt in ihrem Interesse. Wesentlicher ist doch ob die Forderung von der Politik ernst genommen wird.Natürlich ist die Forderung total überzogen...aber das Märchen von billiger Musik und besserer Musik und alle zahlen brav dafür...glaubt doch auch keiner. Wenn die Musik so Scheiße ist, warum wird dann gesaugt, was das Zeug hält?
Kommentar ansehen
22.12.2007 22:18 Uhr von norris2008
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Tja, sowas können die in China abziehen, aber nicht in Deutschland! Wenn das gehen sollte, sollte man wieder KZs aufbauen und Sexualstraftäter vergasen.
Kommentar ansehen
22.12.2007 22:30 Uhr von Pinok
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
@dr. b: die leute saugen wegen dem jäger- und sammlerinstinkt!

wenn irgennd ein kasper das wirklich durchziehen sollte, was technisch unmöglich, 100% unmöglich ist und es immer unmöglich bleiben wird, würden eher die leute ihr eigenes internet entwickeln.

die musikindustrie kann gegen jeden einen kampf antreten, jedoch gegen die ganze menschheit wird sie quallvoll runtergehen, die zeiten von milliardärsbossen geht langsam zu ende, und das ist auch gut so.

und diese meinung vertreten auch viele künstler, die ihr leben lang von dieser musikindustrie ausgebeutet wurden.
Kommentar ansehen
22.12.2007 23:08 Uhr von subado
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
wie in vielen bereichen: sollen bei uns mehr und mehr "amerikanische Verhältnisse"
eingeführt werden.

sie vergessen in ihrer gier nach geld nur, dass sehr viele der p2p-nutzer überhaupt nicht am dem geklonten und fingierten musikalischen schrott interessiert sind, um deren einkünfte sie sich geprellt fühlen.

ich biete meinen unbekannten p2p-freunden nur musik an, die ich auch wirklichen real existierenden freunden weiterempfehlen würde.

...und schallplatten, kassetten und cds hab ich schon immer an freunde verliehen, damit sich die das anhören und auch kopieren können.

wo liegt da für die industrie-geier der verlust? ich werde meinen umgang mit freunden und interssierten wegen denen nicht ändern!
Kommentar ansehen
22.12.2007 23:24 Uhr von dr.b
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
@pinok: ich bin kein freund der mi...eigentlich sogar ein übler Pickel am Arsch der Medienindustrie....aber ich bin eben auch jemand der die Dinge so sieht wie sie sind. Wenn man anfängt sich Dinge schön zu reden oder alles auf Robin Hood Niveau zu heben (übrigens in Wahrheit ein übler Gangster) macht man sich nicht besser als die MI mit ihren fiktiven Milliarden-Verlusten. Aber was eben absolut gegen den nur Jäger und Sammlerinstinkt spricht ist die Industrialisierung der gesamten Sharing-Szene....da verdienen sich Hoster,Linksites & co mittlerweile dumm und dämlich dran...und das ist dann far far away vom guten alten Tausch der 90er. Sex hat das Internet groß gemacht und Sharing hat es fett gemacht.
Kommentar ansehen
22.12.2007 23:56 Uhr von Reizhirn
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
ich verlange einen musikindustriefilter: ich bin der meinung, dass man langsam mal einen industriefilter beim eu-parlament einfordern sollte, der eingaben von industrie-interessenvertretern blockt, die zu lasten der allgemeinheit gehen.
wenn mir einer das autoradio aus dem auto pult werd´ ich doch auch nur von der executive ausgelacht und zu eigenen lösungen aufgefordert, bzw. wegen nichtigkeit zu den akten gelegt. und wenn da so ein citrusriese die umwelt und gesundheit vieler zur persönlichen gewinnmaximierung opfern darf, weil er sich mit genug gewicht in die politik legt, ist das auch nicht in ordnung. und wenn einer meint, aus angst vorsorglich die freiheit vieler beschneiden zu dürfen, ist das doch völliger blödsinn.
Kommentar ansehen
23.12.2007 01:04 Uhr von Borgir
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
wenn die: eu dem zustimmt muss ich ernsthaft am verstand selbiger zweifeln, was man ja ohnehin schon tut
Kommentar ansehen
23.12.2007 06:30 Uhr von Libbometer
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Geldgeier! Glauben die denn ich würde mir solche Scheißmusik ala´ Rihanna runterladen? Ich wir glücklich, wenn solcher Mist und viele weitere Kreischsägen gar nicht mehr produziert würden und nicht meine Ohren quälen! Wann gibt es endlich wieder was vernünftiges?
Kommentar ansehen
23.12.2007 10:37 Uhr von snm
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Besser nicht: Ich kann zwar die Lobbyisten verstehen, aber die führen einen Kampf, den sie nicht gewinnen können.
Mich stört es nicht wenn gegen Raubkopierer vorgegangen wird, aber mich stört es wenn ich als zahlender Kunde dadurch eingeschränkt werde. Sei es im Kino mit dümmlichen Spots gegen Raubkopierer oder wie in diesem Fall mit techn. Filtern die eine große Gefahr darstellen.
Die Warnungen der EFF sind absolut berechtigt. Wenn man erst mal anfängt solche Filter zu installieren öffnet man möglicherweise die Büchse der Pandora. Der Weg zu einen Internet wie in China ist dann geebnet. Es werden Politiker kommen und es werden andere Lobbygruppen kommen, die auch gern etwas in die Filter packen möchten.
Kommentar ansehen
23.12.2007 11:21 Uhr von Judgment
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Also bitte, was soll denn so ein Provider für eine technische Möglichkeit zum verhindern haben? Blacklist würde ja nichts bringen also sollen die etwa ne WhiteList einführen? :D Oh man MI - Denken einschalten!
Kommentar ansehen
23.12.2007 17:52 Uhr von Judgment
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@futurelife06: Eigentor würde ich mal sagen - alles richtig. Kannst dir wohl nicht mal vorstellen was ich meine oder? Aber aufmalen werde ich es dir nicht.
Kommentar ansehen
23.12.2007 18:49 Uhr von Das allsehende Auge
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Es lässt sich doch alles ändern: Zum letzten Abschnitt
(Das EU-Parlament hat sich 2002 aufgrund der Gefahr der Zerstückelung des Internets und der Blockade erlaubter Inhalte gegen die Zensur und Sperrung von Inhalten des Internet ausgesprochen.)

Aber es lässt sich doch alles ändern. Wir haben bald 2008 das Jahr, wo vieles sein wird, wo noch nicht mal George Orwell in seinen schlimmsten Alpträumen dran gedacht hätte.

Aber was gut ist, ist dass es einen Aufschwung in der Internetsecurity gibt (wenigstens dort).

Volksschutz auf Deutschland-Wette - wo sonst bzw. wo sonst gibt es ihn noch!?
http://www.unitedpage.de/...
(Die Seite die empfohlen ist von führenden "Freiheitskämpfern")

Nur so ganz nebenbei; In Deutschland ist in den letzten zig Jahrzenten nicht ein einziger Mensch durch einen Terroristen getötet worden - ausser von den Terroristen in Berlin und Brüssel bzw. der Handlanger und "Sponsoren" - ich hoffe dass wird auch (nicht) so weiter gehen.

Zum Thema ist hier schon alles geschrieben worden - kann ich mich - das Volk (ein Teil davon) - nur anschliessen. :-(
Kommentar ansehen
24.12.2007 02:38 Uhr von WeedKiller
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Oha: Ehrlich gesagt hab ich mir eine CD vor Jahren gekauft weil EIN Lied davon ganz oke war ....! Desweiteren hab ich mir Musik nur geladen und muss sagen das die Musik von Bushido absoluter Mist geworden ist und ich die Mukke sowieso nichtmehr anhöre. Hab somit nur den Inhalt gecheckt,wäre es mein Geschmack würd ich nochmal kaufen. Hätt ich mir die Alben gekauft könnt ich die ja nichtmehr umtauschen..... Außerdem sieht man am Beispiel Film wenn was gutes rauskommt gehen die Leute auch ins Kino(Simpsons der Film), der ehrliche Kunde ist leider immer der gearschte.... Frohe Weihnachten und kauft nur Musik von guten Künstlern die es verdient haben ........
Kommentar ansehen
24.12.2007 09:45 Uhr von -SeBu-
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
Immer diese Rechtfertigungen: Ich will mal einen von euch sehen wie er in einem Autohaus einen Schlüßel vom Brett nimmt, in einen neuen Wagen steigt und vom Hof fährt, wenn dann jemand was sagt die einfachste Antwort die man hier immer lesen muss. "Euren Scheiß würd ich mir sowiso nicht kaufen"
Merkt ihr das da was nicht stimmt??
Genauso daneben die Kommantare bezügl. den Welthunger, heisst das für mich weil in Afrika Kinder hungern darf ich bei Lidel klauen gehen???
Kommentar ansehen
24.12.2007 10:14 Uhr von Das allsehende Auge
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Da bin ich genau gegenteiliger Meinung. Denn seine Musik und auch die Texte sind besser geworden - noch aufklärender - und leider ist die Wahrheit nichts für jedermann. Nebenbei ist die deutsche Musik viel besser geworden. Auch die andere - Schlager - sind die Texte - Botschaften viel besser geworden. Oder ich bin wirklich richtig alt geworden.


Bushido-Chakuza-Kay One - Alles Gute kommt von unten
http://youtube.com/...

NEUES BUSHIDO VIDEO: REICH MIR NICHT DEINE HAND
http://youtube.com/...

Bushido - Alles Verloren
http://www.stage6.com/...

Bushido - Janine
http://www.stage6.com/...

Bushido - Augenblick.mpg
http://www.guba.com/...
Ja gut das war 2006

Zu Schlager, um sich ein Ohr zu machen.

Gartenfeten.de
Die Homepage der Schlager Hits und Discofox. Mit Party Portal. Suche dein Party Girl oder Party Boy. Mit CD Shop.
http://www.gartenfeten.de/

The German HITRadio USA
http://www.german-schlagermusic.com/
Kommentar ansehen
24.12.2007 11:11 Uhr von Judgment
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@SeBu-: Mit Leuten die den Unterschied nicht kapieren - wie du - braucht man glaube ich erst garnicht diskutieren.
Kommentar ansehen
25.12.2007 02:42 Uhr von Knossi76
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn die Provider das durchziehen würden was die Musikindustrie von ihnen verlangt würde den Providern Mehrkosten entstehen die sie wiederum an die Kunden weiter geben würden.
Welcher Internetanbieter will schon seine Kunden vergraulen....

Refresh |<-- <-   1-20/20   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Frau missbrauchte 13-jährigen Nachbarsjungen, muss aber nicht ins Gefängnis
Bericht: "Ich möchte einfach leben", erzählt ein Obdachloser
Nordkorea Konflikt: Trump setzt auf Putins Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?