22.12.07 14:33 Uhr
 98
 

USA: CIA unterschlug wohl Verhörvideos von Terrorverdächtigen

Die "New York Times" berichtet, dass die CIA angeblich gegenüber der Expertenkommission zu den Terroranschlägen des 11. Septembers Verhörvideos unterschlagen hatte.

Die Kommission, die 2003 und 2004 Informationen zu den Verhören von El Kaida-Mitgliedern eingefordert hatte, erhielt keine Informationen über die Bänder. Der Geheimdienst äußerte stets, dass die Anfragen der Kommission beantwortet worden waren.

Nun wird eine Untersuchung der Vorgänge gefordert. Um Agenten vor der Rache der Terrororganisation El Kaida zu schützen, sind die Bänder vernichtet worden, so die CIA. Menschenrechtsorganisationen werfen der US-Regierung vor, Beweise für Misshandlungen von Verdächtigen vernichtet zu haben.


WebReporter: borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Terror, CIA, Verhör
Quelle: www.blick.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fehler bei Angela-Merkel-Kampagne eingeräumt: "Wir sind gescheitert"
Landtagsfraktion der AfD in Mecklenburg-Vorpommern spaltet sich auf
"Die Partei" holt ein Prozent der Stimmen: "Ab jetzt jagen wir Gauland"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.12.2007 13:50 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es wird wohl nie alles den 11. September betreffend an die Öffentlichkeit geraten. Ob es jetzt Verhörvideos von Verdächtigen sind oder die Vorgänge vor den Anschlägen. Das Ganze ist schon Wasser auf die Mühlen von Verschwörungstheoretikern.
Kommentar ansehen
25.01.2009 19:31 Uhr von Deniz1008
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lol*: einfach lol*

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Einreise verweigert: Lord Of The Lost sagen US-Tour ab
Mutmaßlicher Vergewaltiger bezeichnet sein Opfer als Prostituierte
Sicherheitslücke im Google Chrome Browser: Bundesamt empfiehlt zügiges Update


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?