21.12.07 18:09 Uhr
 8.251
 

Scientology manipulierte Umfrage

Bei "Welt-online" gab es, auf Grund des Treffens der 17 Innenminister in Berlin, einen Artikel und eine Umfrage auf der Nachrichtenseite. Bei dem Treffen kamen die Innenminister zu dem Ergebnis, dass Scientology eine mit der Verfassung nicht vereinbare Organisation sei.

Außerdem wollte man ein Verbot der Sekte überprüfen. Bei der Umfrage ging es darum, ob man Scientology verbieten solle. Die Abstimmung verlief ungewöhnlich gut, etwa 4.000 Leute stimmten ab. Das Ergebnis war noch ungewöhnlicher, 73 Prozent waren gegen das Verbot.

Thomas Gandow ist Beauftragter für Sekten- und Weltanschauungsfragen der evangelischen Kirche, er lieferte die Erklärung: In den USA wurden per E-Mail Scientology-Mitglieder aufgerufen, bei der Umfrage gegen ein Verbot zu stimmen. Diese E-Mail wurde Gandow zugespielt.


WebReporter: PortaWestfalica
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Umfrage, Scientology
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsches U-Boot-Wrack aus dem 1. Weltkrieg vor Belgischer Küste entdeckt
"Harry-Potter"-Erstausgabe für 81.250 US-Dollar ersteigert
Zwei neue Banksy-Wandbilder in London aufgetaucht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

40 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.12.2007 18:26 Uhr von Sven_
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
üblich: ist doch jedesmal bei so einem Voting, danach kommt immer die Manipulation durch die Sekte raus.

Aber an sich ist keine Umfrage 100% representativ und kann wie eine Statistik auch immer beeinflusst werden
Kommentar ansehen
21.12.2007 18:39 Uhr von Unding
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@Sven_: Ja klar eine Statistik oder Umfrage kann kleinere Ungenauigkeiten enthalten aber dies ist dann doch eine arge Verfälschung des Ergebnisses
Kommentar ansehen
21.12.2007 18:57 Uhr von coke1984
 
+27 | -42
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
21.12.2007 18:58 Uhr von coke1984
 
+15 | -31
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
21.12.2007 19:08 Uhr von Blacky Panther
 
+17 | -13
 
ANZEIGEN
Scientologen sofort in den Knast: Sofort in den Knast mit denen. Eine der größten und schändlichsten Sekten die es gibt.
Kommentar ansehen
21.12.2007 19:21 Uhr von Doug90
 
+17 | -5
 
ANZEIGEN
Wir würdet ihr für Sekten anfälligere Menschen denn vor denen schützen? Sicher, ein Verbot sollte in einer Demokratie immer das letzte Mittel sein, aber diese Sekte ist sehr gefährlich, und man weiß sehr wohl, was sie will, sie geben es ja auch mehr oder weniger offen zu. Ich bin mir nicht ganz sicher, aber ein Verbot wäre vllt. der richtige Schritt.
Kommentar ansehen
21.12.2007 19:40 Uhr von Acryllic
 
+23 | -8
 
ANZEIGEN
Endlich Es gibt sicherlich einige unnötig-erscheinende Verbote in der letzten Zeit, aber ein Verbot von Scientology würde auf keinen Fall dazu gehören.

Ersteinmal was zum "Rauchverbot", über das sich hier alle beschweren: Jeder Deutsche über 18 darf rauchen. Keinem ist es "verboten". Es gab lediglich eine Einschränkung wo geraucht werden darf. Wenn jemand nicht passiv rauchen will, sollte ihm das auch gestattet sein. Und mal ehrlich - bis vor diesem Verbot war das einfach nicht möglich. Wenn man in ein X-beliebiges Restaurant gehen wollte musste man fest einplanen vollgequalmt zu werden.
Das macht einem vollzeit Raucher vielleicht nicht so viel aus (obwohl ich auch viele Raucher kenne, die sich davon gestört fühlen), aber Nicht-Rauchern kann das ganzschön den Appetit verderben.
Eine ordentlich Trennung in Restaurants von Raucher und Nicht-Raucher Bereichen hätte es auch getan (allerdings wurde das meistens nur mittels schildern gemacht in einem offenen, zusammengehörigen Raum was einfach GARNIX gebracht hat ...) aber ich kenne auch nicht so viele Leute, die ein Problem damit haben draußen zu rauchen.
Das soll mal zum "Rauchverbot" reichen.

Scientology ist gefährlich. Nicht gefährlich wie "Killerspiele", mäßiger Alkoholkonsum oder Gelegenheitsrauchen, sondern wirklich gefährlich. Leute, die einmal drin sind kommen nur unter schwersten Strapazen wieder raus.
Beim Eintreten in die Kirche werden sie immer weiter von ihrer Familie und ihren alten Freunden getrennt.
Es ist keine Religion, es ist ein Wirtschaftsimperium, dass das verkauft, was sie als den Weg zur Erlösung bezeichnen.

Wenn mir jemand irgendwie glaubhaft klar machen kann, dass irgendeine anerkannte Religion das gleiche macht, dann bin ich beeindruckt.
Jede echte Religion versucht ihren Glauben so weit wie irgend möglich zu verbreiten, während Scientology sehr scharf darüber wacht, dass nicht allzuviel ihres "Wissens" ohne entgeld nach aussen fließt.

Tut mir leid, aber eine Religion, die den Menschen helfen will würde sie nicht für die "Hilfe" bezahlen lassen.

Ich hoffe dieses Verbot wird - anders als der letzte Versuch beim NPD-Verbot- erfolgreich sein. Danach sollen sie auch endlich die NPD verbieten. Damit würde es bei uns um einiges schöner aussehen.
Es ist doch kein Wunder, dass uns unsere Vergangenheit immer noch vorgeworfen wird, wenn ein Stück davon immernoch bei uns zur Wahl steht.

Was ist das eigentlich bitte für eine Begründung, dass ihr gegen dieses Verbot seid, nur weil andere Dinge verboten werden sollen, die ihr mögt ?
Setzt euch dafür ein, dass die Dinge, die ihr für sinnvoll haltet nicht verboten werden.
Stellt euch aber nicht in den Weg von verboten, die möglicherweise sinnvoll sind. Informiert euch lieber erstmal darüber und denkt dann mal nach, ob ihr gegen ein Verbot seid.
Kommentar ansehen
21.12.2007 20:06 Uhr von jsbach
 
+12 | -6
 
ANZEIGEN
Das gleiche wie der Autor: schreibt dacht ich auch nach lesen von KA 1.
Zeitungsumfrage können doch so einfach manipuliert werden.
Aufrug auf einer Plattform und schon werden entsprechende Mitglieder aktiv.
Meine Abstimmung wäre für ein Verbot dieser Pseudonym-Kirche gewesen.
Kommentar ansehen
21.12.2007 20:37 Uhr von HKohler
 
+5 | -24
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
21.12.2007 20:42 Uhr von Acryllic
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
@HKohler: Su weißt schon, dass jedes Scientology-Mitgleid ständig Berichte zu quasi ALLEM abliefern muss, was es tut ?
Auch wenn sie versäumen etwas zu tun, was ihnen aufgetragen wurde oder wenn sie mitbekommen, dass ein anderes Mitglied versäumt etwas zu tun, was ihm/ihr aufgetragen wurde ?

Und wusstest du weiterhin, dass wenn zu viele Berichte über solche Versäumnisse vorhanden sind, es für denjenigen/diejenige richtig teuer werden kann, weil sie dann zu zusätzlichen Auditing-Stunden müssen ?

Die würden den Teufel tun und sowas nicht folge leisten ... von daher hast du irgendwie schon recht ... die sind gut organisiert ...
Kommentar ansehen
21.12.2007 20:45 Uhr von HKohler
 
+5 | -13
 
ANZEIGEN
Eigene Unfähigkeit wird vertuscht: Sieht aus, als würde der Sektenpfarrer Gandow seine eigene Unfähigkeit, so eine Menge Unterstützung von Leuten zu bekommen, vertuschen wollen, um dann mit spitzem Finger auf die bösen Scientologen zu zeigen. Ist es denn verwunderlich, dass hier gezielt Informationen an Kollegen weiter gegeben werden und abgestimmt wird, auch wenn man vielleicht normalerweise dieses online media nicht anschaut? Parteien, ja selbst die grossen Kirchen würden das doch auch nicht anders machen. Und ist es ein großer Schaden, dass diese Umfrage nicht mehr repräsentativ ist? Ich gebe eh nichts auf solche Umfragen. Sie geben keine Fakten her, nicht mal ein korrektes Meinungsbild.
Kommentar ansehen
21.12.2007 21:14 Uhr von zenluftikus
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Wer sich ausbeuten lassen: will, soll sich halt ausbeuten lassen.

Keine Angst vor der Sekte - so arme Säcke nehmen die eh ungern bis gar nicht auf. Musst du schon mit ein wenig Asche hinkommen.

Und ich bin auch gegen das verbieten. Mein Gott - können wir nicht davon ausgehen, dass der Mensch an sich mündig genug ist selbst zu entscheiden was er/sie macht? Müssen wir alles, aber wirklich alles regeln und regulieren; verbieten und erlauben?

Manipuliert wird sowieso jede Umfrage und jede Statistik (sogar bei uns auf der Arbeit ist das gang und gebe - wurde mal zuviel weggeschafft wird die Statistik nach unten reguliert, damit man ein Polster für die darauffolgende Woche hat ;) )
Kommentar ansehen
21.12.2007 22:58 Uhr von Hier kommt die M...
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
hihi: wenn scientology vorher von der Abstimmung wusste, kann ich mir schon vorstellen, dass sie ihre Schäfchen ermuntert haben, da zu voten *g*
Kommentar ansehen
22.12.2007 00:50 Uhr von Talena
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
@Müntesfeind: Also Tom Cruise und die anderen "namhaften Persönlichkeiten" werden ja auch nicht wie der 08/15-Scientologe behandelt. Das sind Celebrities und für die gibt es auch eigene Celebrity Centres. Es gab auch eine Anweisung von Hubbard an seine Scientologen, möglichst viele Prominente zu rekrutieren, um dadurch den Ruf und den Zuwachs von Scientology zu steigern ("Project Celebrity", etwa um 1955 rum). Die werden _natürlich_ anders und besser behandelt als die ohne Ruf und Namen.

Und natürlich wird eine Nicole Kidman, die aus Scientology ausgestiegen ist, auch nicht von denen verfolgt oder belästigt. Weil eine Nicole Kidman das nämlich nicht mit sich machen lassen würde und Scientology schneller unliebsame Aufmerksamkeit auf sich ziehen würde, als sie gucken könnten.

Andere Personen, die keinen Rang und Namen haben, berichten jedoch was anderes. Oder es wird über sie berichtet. Z.B. Gerry Armstrong, Isaak Himmelstein oder Vivien Krogmann. Lisa McPherson starb ja leider in den "kundigen" Händen von Scientologen und kann nicht mehr berichten.... wenn ich mich recht erinnere, war Dehydration eine der Todesursachen (und ein damit verbundenes Blutgerinsel).


Und nein, ich war selber nicht in Scientology und werde auch nicht da eintreten (Gott bewahre). Aber ich stand sehr lange in Kontakt mit Aussteigern und was die mir berichten konnten, lässt mich auch heute noch erschauern.

Ausserdem merkt man Tom Cruise doch an, wie Gehirngewaschen er schon ist. In einem Interview mit ihm kam man auf Narconon zu sprechen. Tom Cruise verteidigte Narconon vehement mit den Worten, dass das die _einzig wirksame_ Drogentherapie sei. Wissenschaftlern zufolge ist ein erfolgreicher Drogenentzug bei Narconon jedoch eher ein Glücksfall als eine Natürlichkeit. Und sorry - wer einen solchen geistigen Dünnpfiff von sich gibt wie Cruise in diesem Interview, kann meines Erachtens nicht als voll in der Realität verhaftet bezeichnet werden.
Kommentar ansehen
22.12.2007 02:11 Uhr von Götterspötter
 
+6 | -8
 
ANZEIGEN
Dilemma Dilemma ..... :): Verbietet man Sientology ....... verstösst man gegen die Religionsfreiheit!

Es ist vollkommen egal wie "durchgeknallt" eine Religion ist .....oder wie freakisch Sie sich den "Sinn des Lebens vorstellen" bzw. das Leben danach ..... genauso muss man akzeptieren, dass die Mitglieder eine "Gehirnwäsche" bekommen und "finanziell verarscht" werden ...... und Sie für Ihren "Glauben" sterben würden ..... etc etc etc. ....

weil all diese Eigenschaften treffen auch auf die in Europa vorherschenden Religionen zu !!!!

z.B. kann man einem Katholiken noch so "eindringlich" versuchen zu erklären, das es keinen Gott gibt ...... oder einem Moslem der von Fanatikern zum "Glaubenskrieger" ausgebildet worden ist, davon zu überzeugen sich nicht in die Luft zu sprengen und das keine 12 Jungfrauen auf im im Paradies warten werden ....... interessant ist auch das Gespräch das ein Rabbi und der Papst führen auf die Frage - ob Jesus Gottes Sohn war oder nicht ... :)

Religiös motivierte Lebensgrundsätze sind sehr sehr schwer wieder aus dem Kopf zu bekommen - darauf basiert ja eine Religion !!!!!

Auch die Einmischung in Staat und Wirtschaft sind über 2000 Jahre alt !! .... also auch hier ist Scientology nichts Neues !! Schaut euch doch bitte einmal unser Parteien-system in Europa an (CeeeeeeSU ..... CeeeeeeDU .......nur allein in Deutschland und die ganz schrägen wie "Bibeltreue Christen" .... und wie sie alle heissen) .... genauso die Taliban ..... oder Saudi-Arabien ...... und Israel brauch ich als "Paradebeispiel ja nicht extra zu nennen .... oder :) ..... überall haben die "Oberhäupter" der Religionen den "Fuss in der Rathaustür" ....

Gebt mir ein Kind, dem ich möglichst früh "eintrichtere", das es einen Weltraum-Papst gibt und das Gott zwei gegeneinander verstimmte Sinuswellen ist ..... und man Gottes Gebote im Punkrock hören kann ......... Schwupp - schon habe ich einen ersten Jünger :)

selbst wenn das Kind als Erwachsener merkt, dass das mit dem was ich Ihm erzählt habe - so nicht stimmen kann - wird es denoch seine Lebensweise und Dogmen nach diesem Glauben ausrichten und bei jedem "Feueralarm" den Kopf mit Ehrfurcht in Richtung Sirene richten und an "seinen Schöpfer" denken !!!!

Die einzige Möglichkeit Scientology zu verbieten ist es alle Religionen zu verbieten / abzuschaffen ........ dann 2-3 Generationen warten bis unsere Kinder keinen Bezug mehr zur Kirche haben ........

Ich sage damit nicht - das ein Glaube der auf Gerechtigkeit und Liebe basiert falsch ist ......nur DAS kann man auch ohne ein paar Vorturner die manipulierent eingreifen ..... und das ist nun mal das Paradoxum jeder Religion !!
Kommentar ansehen
22.12.2007 02:39 Uhr von Götterspötter
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@Talena: hallo - zuerst einmal :) ... ich bin auch kein Scientologe :) Ich mag meinen Verstand so wie er jetzt ist :) auch wenn er nicht der perfekteste mehr ist *lach

****
aber was du da beschreibst ...... macht die Kirche doch auch : ( leider

Narconon = Enthaltsamkeit und Treue als einziges Mittel gegen ungewollte Schwangerschaft und HIV

kath.Prominente werden durch die Kirche genauso gefördert, bzw. in den Himmel gelobt wie toll und gut sie sind und noch schlimmer Prominente die nicht dem "kath.Glaubensmuster" entsprechen sogar öffentich denunziert und schlecht geredet !
Auch bei Filmen (Passion Christi z.B.) wird nicht mehr objektiv berichtet - sondern es zählt nur noch, das der Regiseur ein guter Kathole ist. Hätte diesen Film ein Protestant oder Atheist gemacht - hätte es mit Sicherheit Klagen bis vors "jüngste Gericht" gehagelt - weil der Film nun alles andere als "christlich" ist !!

Auch den "Ausstieg" bezahlen die Mitglieder der kath. Kirche mit "Nerven-Saft" ....... las mal eine Kindergärtnerin oder Kranken oder Altenpflegerin "vom Glauben" abfallen ! Dann gibt es erstmal mobbing bis zum Nervenzusammenbruch oder schlimmeres !

****
Vor Europa wünsche ich mir deshalb eine mehr "atheistischere" Lösung einer allgemeinen Ethik - die gerne auf den gängigen Lehren einiger Religionen basieren darf - nur halte ich selber nichts von "Religion als Leitkultur"..... das kann nur im Kaos und in einer Klassengesellschaft enden - und da wollen wir ja nicht hin ......

oder ?

weil sonst wäre Scientology ..... als wirtschaftlich/finanziell sehr erfolgreiche Staatsreligion die Lösung !!! - bewiesen haben Sie es ja - wie man aus einem Sience-Fiction-Roman eine wirklich "erfolgreiche und treue Fangemeinde" machen kann - die innerhalb nur ein paar Jahrzehnten zu einer ernsthaften Wirtschaftsmacht herangewachsen ist !!
Kommentar ansehen
22.12.2007 05:37 Uhr von Talena
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@Götterspötter: Ob die Kirche das macht... hmmm.. ich persönlich kann da nicht klagen.

Wenn man in einer katholischen Einrichtung arbeitet und dann aus der Kirche austritt, ist es für mich eigentlich klar, dass man in der Institution nicht mehr arbeitet - oder arbeiten sollte, da man den Arbeitgeber ja offensichtlich persönlich ablehnt. Oder das der Arbeitgeber das dann nicht mehr will. Aber Du willst mir nicht erzählen, dass Kindergärtner oder Pfleger, die in einer staatlichen oder kommunalen Einrichtung arbeiten, irgendwelche Probleme bekommen haben, wenn sie aus der Kirche ausgetreten sind.


Und hey - Enthaltsamkeit und Treue sind tatsächlich das einzig 100% wirksame Mittel gegen Geschlechtskrankheiten und ungewollte Schwangerschaften. Kondome, Pille oder alle anderen Verhütungsmittel können versagen und ausser dem Kondom, was ja auch platzen kann, hilft auch nix sonst gegen HIV.

Aber das ist eine ganz andere Ansage als die, als einzig wirksame Drogentherapie gelten zu wollen, obwohl wissenschaftlich erwiesen ist, dass diese Therapie so gut wie nutzlos ist.


Ich persönlich hätte eigentlich ganz gerne, wenn die Religionen - und zwar alle - sich aus dem staatlichen raushalten würden. Eine allgemeine Ethik mag zwar durchaus mit den meisten Religionen konform gehen, aber das liegt daran das solche Sachen wie "Du sollst nicht töten" nicht einfach nur eine Erkenntnis aus der Bibel sind, sondern eigentlich dem gesunden Menschenverstand entstammen.



Hubbard war meines Erachtens psychisch schwer krank. Aber wie so viele Menschen mit solchen Krankheitsbildern möchte ich ihn nicht als dumm bezeichnen. Meiner Meinung nach hat er diese "Religion" gegründet, um mehr Kohle abzukassieren. Daneben war er übrigens ein - meiner Meinung nach - grottenschlechter SF-Autor. Die Religion gründet sich ja auch nicht auf seine Literatur, sondern sind lange Zeit ziemlich geheim gehaltenen Phantasien von Hubbard entsprungen (OT3). Die Grundidee seiner Techniken mögen ja auch gewisse Erfolge versprechen, aber die beschriebenen Kurse und Therapien haben eigentlich immer nur eines im Auge: Der Anwender soll danach noch mehr Kurse kaufen und bezahlen (um die "Brücke" weiter zu beschreiten). Und man kann verschiedene Methoden (stundenlanges an die Wand starren, ewig gleiche Fragen beantworten) schon als Gehirnwäsche bezeichnen.

Von daher: Ja, Scientology ist wirtschaftlich ein "Erfolg". Aber auch nur, weil es seinen Mitgliedern vorgaukelt, ein gutes Leben nur durch immer und immerwiederkehrende Kurse und "Therapien" zu erhalten. Und die lässt sich Scientology verdammt gut bezahlen.
Kommentar ansehen
22.12.2007 10:27 Uhr von unomagan
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
ich: hab das buch im laberynth der scinetology gelesen. Ein ales aber gutes buch. Es geht um einen ausseiger der vorhin genannten sekte.

Was einige nicht wissen:

Freiheit ist ein wort was sich aus der alten "stammes zeit" ableitet. Man vermutet von der göttin Freya. Es bedeutete das ein mitglied in "clan" einen bestimmten status erreicht hat. Und im rahmen des "clans" frei handeln durfte.

Man müusste sich die freiheit verdienen.....

Und wenn andere die freiheit missbrauchen, so haben sie nicht mehr die freiheit verdient, die in einem gesselschaftlichen rahmen exestiert.

Fazit:

Freiheit hat grenzen, und für unsere freiheit ( und frieden ) zahlen wir einen hohen preis ( oder andere )!
Kommentar ansehen
22.12.2007 10:55 Uhr von TobiasMetzler
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Umfrage auf WELT Online "manipulieren"? - ROFL!!! Das Dritte WELT Land Deutschland hat es dieser Tage wirklich wieder mal schwer. Es macht es sich selbst sehr schwer. Ein echter Fall von Neurose. Schlimmer Neurose. Einfach weil zu viele Verrückte, die recht häufig sich auch noch auf Gott und die Bibel berufen, unterwegs sind. Sie explodieren förmlich in diesen schweren Zeiten. Warum? Nun, die Scientology-Bewegung macht auf vielen Gebieten ungeheuere Fortschritte. Die Zahl der gewonnen Gerichtsentscheidungen von GROSSER Bedeutung und Anerkennungen staatlicherseits in der ganzen Welt ist besonders in diesem Jahr hoch, so hoch wie nie zuvor, wie ich meine. Das macht den hochneurotischen Mob rasend.

Nun, er stürzt sich selbst vom Felsen, könnte man dazu bildlich sagen. Er rast und rastet aus und springt ins eigene Unglück. Wollen wir hoffen, daß er dabei nicht allzu viele mitreißt, wie er das auf deutschem Boden oder von deutschem Boden ausgehend vor gerade mal 60-70 Jahren getan hat.

Der deutsche Boden ist nach wie vor sehr fruchtbar, furchtbar fruchtbar. Und die widerliche Pflanze, die da wachsen kann, wenn man sie denn ließe, beruft sich gern auf Gott und Jesus Christus. Eine pure Blasphemie.

Seht: Der Islam ist nicht annähernd so fies. Aus dieser Ecke kommen keine oder kaum Angriffe auf Scientology. Ich finde das ausgesprochen bemerkenswert und ich rede hier ausdrücklich vom Islam und nicht von islamistischen EInzelidioten. Das christliche Lager ist da ganz anders beschaffen. Da wird von den Amtskirchen ein ganzes Heer sogenannter "Sektenbeauftragter" gehalten und bezahlt (von Euren Steuergeldern und Euren Spenden an die Kirchen), die nichts anderes tun, als wie die alten Inquisitoren Andersdenkende resp. Andersgläubige in der Öffentlichkeit und jedem anderen wichtigen Winkel der Gesellschaft zu verteufeln. Thomas Gandow, der hier als Informant der WELT Erwähnung fand, ist einer von ihnen.

Wrd Zeit, daß die "Heilige" (moderne) Inquisition auf deutschem Boden entgültig ausgerottet IST und eine wahre Trennung von Kirche und Staat stattfindet.

Dann haben wir wahre Religionsfreiheit und Frieden zwischen Menschen unterschiedlichen Glaubens und Denkens.
Kommentar ansehen
22.12.2007 11:28 Uhr von Borgir
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
scientology: gehört ganz einfach verboten und fertig.....
Kommentar ansehen
22.12.2007 12:14 Uhr von horus1024
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
es ist unfassbar! ich hab hier in eine Kommentar was von Narconon gelesen wollte mich informieren was das ist und hab mal gegoogelt, ratet mal, vom wem der erste Eintrag war und was im Wikikipedia darüber steht. Kann man den Verein eigentlich nicht einfach abschaffen es ist so zum Kotzen. Die manipulieren und intrigieren wo es eben geht!
Kommentar ansehen
22.12.2007 14:12 Uhr von Doug90
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@Müntesfeind: 1.
Natürlich werden Stars besser behandelt, um genau das zu erreichen, nämlich was du glaubst.

2.
Ja, es gibt Beweise, informiere dich!

3.
Ich war im Vatikan, wo ist das Problem? Oder habe ich etwas falsch verstanden?

Du kannst die heutige Katholische Kirche nicht mit Scientology vergleichen, Scientology ist ein reines Wirtschaftsunternehmen, nennt sich nur "Kirche" wegen Steuervorteilen. Ich bin übrigens keineswegs religiös und stehe den Religionen sehr kritisch gegenüber.
Kommentar ansehen
22.12.2007 15:30 Uhr von Götterspötter
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@Talena: na vieleicht kann ich das mit Kirche+Katholisch auch nicht 100% beurteilen ..... weil ich weder der Einen noch der Anderen angehöre :) ..... aber was in meiner Umgebung dazu passiert ist manschmal schon recht "gruselig" ..... allerdings halte ich "Anhänger" der katholischen Kirche grundsätzlich für gute Menschen ..... ich denke aber auch mal das dies auch für den "durchschnitts-Scientologen" gilt ..... beide wissen oft nicht was Sie tun. Das liegt für mich einfach im "Gruppenzwang" der damit verbunden ist.

aber auf eins würde ich gerne noch zurückkommen ..... die NO-Condom Kampangne - contra- Treue in der Partnerschaft. Ich glaube da muss ich noch nachbessern, wiel du mich missverstanden hast :)
Natürlich ist Treue in einer Partnerschaft das beste Mittel gegen "Sexuell übertragbarer Krankheiten" ....... das ist auch meine Meinung. Der Knackpunkt ist allerdings (und das gilt auch für ungewollte Schwangerschaft) - dass die Kirche es seinen Anhängern "VERBIETET" !

Ich lasse jetzt mal die Ansteckung durch Blut-transfusion aussen vor, weil das die Ausnahmesituation ist - bei dem beide Methoden zu 100% versagen würden !

Jetzt besteht eine Partnerschaft aus mindestens 2 Partnern ..... was bedeutet jeder trägt schonmal ein Risiko von 50/50
..... der Papi der auf einer Thailandreise schwach wird - oder Mitti die durch Afrika tourt ... :) Der Mensch ist nun mal ein "Sünder" ;)
!!! Dagegen ist liegt die Ansteckungsgefahr / Schangerschaftswahrscheinlichkeit bei der Benutztung von "Hilfsmitteln" wie Kondome, Pille ... etc. .... bei +/- 95 Prozent

Was nun halt mal immer noch "sicherer" ist als sich nur auf die "Ehrlichkeit" des Partners zu verlassen.

Denn SO katholisch ist nicht mal der Papst !! Und auch der durchnittliche Christ - ist Christ, weil er getauft wurde und Kirchensteuer bezahlt ... aber sonst ?? .... interessiert Ihn das ganze "Gehabe" eigentlich wenig - Was ich persönlich eigentlich für sehr schade halte, aber das dass ja auch die Kirche nicht zu interessierten schein und man seine "Sünden" ratz-fatz auch vergeben bekommt - ist die "Sünde" ja überall gegenwärtig in unserer Gesellschaft !
Kommentar ansehen
22.12.2007 15:46 Uhr von Götterspötter
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Talena ..... ups ! :): Ich sehe gerade in meinem Kommentar, das ich "zu oft" unterbewusst "Katholisch+Kirche" - verwurschtelt habe .... und man könnte jetzt meinen, das ich nur über die Kath-Kirche gesprochen habe .....(na gut in diesem Beispiel ist das so :))

Ich bin "evangelisch" getauft ... und du siehts wie schnell man ein "unrealistisches" und "verlogenes" Feindbild in seinen Charakter implementiert bekommen hat ....... Ein typisches Sektenverhalten - weil man nicht mehr wirklich objektiv handelt ! ---- Auch ich !!

Weshalb ich auch schon jahrelang für "keine organisierte Religion" einstehe und versuche so zu handeln - Weil alle Kirchen - Tempel - Moscheen für mich Sekten-häuser sind.
Bitte hier jetzt keine "negative Regelmässigkeit" hineininterpretieren. Da meine ich "neutral" und ich kann nichts dafür das das Wort "Sekte" als "negativ" empfunden wird !
++++++++++++++++
Darf ich dir einen interessanten Movie empfehlen der sich mit genau diesem unseren Thema beschäftigt

= Believers

dort geht es genau um diesen "Konflikt" .... Glauben-contra-Wissen - und es ist weder ein Atheistischer noch religiöser Film, auch wenn das der Zuschauer lange Zeit denkt :)
Kommentar ansehen
22.12.2007 17:58 Uhr von TobiasMetzler
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@Müntesfeind - Mit solchen Aussagen wirst Du sehr schnell den Zorn der Scientologyhasser auf Dich ziehen:

"Nun,ich denke mal,wenn du das behauptest,solltest auch du diese Beweise bringen und nicht auffordern mich zu informieren,zumal ich das getan habe und eben nur auf "keine"Beweise gestossen bin,allenfalls auf Gerüchte,Verdächtigungen und Aussagen die sich eben nicht schlüssig beweisen lassen,ob eine Straftat vorliegt oder nicht.

Und damit meine ich "schlüssige"Beweise die sich auf Deutschland beziehen,da es "hier"um ein Verbot geht!
Schlüssige Beweise ziehen aber immer eine juristische Verfolgung nach sich,ergo würde sich eine Diskussion über eine Verbot erübrigen und die Sache wäre mit einem Gesetzesentwurf ...."

..........

Am Ende wirst DU als Scientologe gescholten und die Straße herunter getrieben, obwohl Du gar keiner bist, Dir eben nur "nicht einfach ohne Grund eine Abneigung gegen sie" (die Scientologen) zu eigen machen wolltest.

Meine Respekt hast Du dafür! Es gibt verdammt wenige Menschen, die für sich selbst beobachten und denken können und das auch offen vertreten.

Hochachtung!

Refresh |<-- <-   1-25/40   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nachrichtensender N24 ab 2018 mit neuem Namen
Flüchtlingsmädchen soll abgeschoben werden, obwohl es 14.000 €uro-Fund abgab
Chemnitz: Leopardin verletzt Tierpfleger


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?