21.12.07 17:58 Uhr
 158
 

Leichte Säuglinge neigen häufiger zu Depressionen

Kanadische Forscher von der University of Alberta haben herausgefunden, dass leichte Säugling in ihrem zukünftigen Leben eher an Angstzuständen und Depressionen leiden werden. Dies belegt ihre Langzeit-Studie, an denen 4.600 Personen aus Großbritannien teilgenommen haben.

Je weniger der Säugling bei der Geburt gewogen hatte, desto höher ist das Risiko an Depressionen zu erkranken. Man vermutet, dass spätere Depressionen die Folge von mehreren Stressfaktoren sind, welche hormonell an den Mutterleib weitergereicht werden.

Diese Stresshormone sollen einen schlechten Einfluss auf die Gehirnentwicklung haben. Daneben bekommt das Baby weniger Nährstoffe, weshalb es schmächtiger bleibt. Die Wissenschaftler versichern jedoch, dass nicht alle leichten Säuglinge, später zu Depressionen neigen.


WebReporter: HammyGirl
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Depression, Säugling
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sind keine Abgehängten, sondern einfach radikal rechts
London: Fettberg in Kanalisation soll in Biodiesel umgewandelt werden
Kunststoffe mithilfe von Enzym aus Algen synthetisierbar

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.12.2007 17:25 Uhr von HammyGirl
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Deswegen ist es wichtig, dass sich Frauen während der Schwangerschaft schonen. Stress verkürzt das Leben.
Kommentar ansehen
21.12.2007 20:41 Uhr von Silenius
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kleine Korrektur: "...welche hormonell an den Mutterleib weitergereicht werden."

Sollte das nicht eher "durch den Mutterleib weitergereicht..." heißen? Klingt in dem Satz irgendwie verwirrend.
Kommentar ansehen
21.12.2007 22:28 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da mage die Autorin: Recht haben. Reicht schon manchmal der normale Alltag und dann noch Stress in der Schwangerschaft u n d vielleicht noch Rauchen?

Dafür habe ich kein Verständnis.
Kommentar ansehen
22.12.2007 09:54 Uhr von weber5566
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Meine eigene Studie hat ergeben, dass leichte Säuglinge in der Regel weniger essen, als schwere Säuglinge.

Ich bin so froh, dass wir keine anderen Probleme zu bewältigen haben !
Kommentar ansehen
24.12.2007 22:56 Uhr von Hier kommt die M...
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tses: Der Titel ist ja wohl...grml..da hätte ja wohl noch ein "später" Platz gehabt?
Und das?
"Die Wissenschaftler versichern jedoch, dass nicht alle leichten Säuglinge, später zu Depressionen neigen."

Voll der Kommaspam? lol

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel droht nach Wahl ein Untersuchungsausschuss zur Flüchtlingskrise
Atomkonflikt: USA und Europa mit weiteren Sanktionen gegen Nordkorea
Polen: Wildtier schürt "Hass auf Deutschland"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?