20.12.07 20:51 Uhr
 7.105
 

USA: Teenager ermorden Kind, als sie das Spiel "Mortal Kombat" nachstellen

Zwei 16- und 17-jährige Teenager wurden in Colorado/USA wegen Kindesmissbrauchs mit Todesfolge angeklagt, weil sie ein siebenjähriges Mädchen zu Tode prügelten, als sie Szenen des Computerspiels "Mortal Kombat" nachspielen wollten. Das Kind war die Halbschwester der 16-jährigen Täterin.

Die Teenager sollten eigentlich auf das Kind aufpassen, schlugen und traten es aber, als sie die Kampfszenen imitieren wollten. Als das Mädchen bewusstlos wurde und zu atmen aufhörte, versuchten die Täter zuerst, es mit Wasser und Erste-Hilfe-Maßnahmen wiederzubeleben, bevor sie den Notarzt riefen.

Das Kind starb trotzdem im Krankenhaus an multiplen Verletzungen. Der 17-jährige Junge bestritt zunächst eine Tatbeteiligung, Zeugen sahen aber, wie auch er das Kind trat. Da die Täter nach Erwachsenenstrafrecht behandelt werden, erwarten sie bei einer Verurteilung bis zu 48 Jahre Gefängnis.


WebReporter: Hier kommt die M...
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Spiel, Kind, Teenager, Mortal Kombat, "Mortal Kombat"
Quelle: news.sky.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

35 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.12.2007 20:47 Uhr von Hier kommt die M...
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und schon wieder ein Fall von brutaler Gewalt unter Jugendlichen. Nein, ich will nicht dem Spiel die Schuld geben, denn wäre es das nicht gewesen, hätte wohl irgend etwas anderes eine solche Tat ausgelöst. Die Gewaltbereitschaft der Jugendlichen heute ist imo eher aus gesellschaftlichen Gründen so hoch.
Kommentar ansehen
20.12.2007 21:16 Uhr von kopfnigger
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
heftig da muss irgendwas bei der erziehung falsch gelaufen sein oder so. naja, sollten sie wirklich 48 jahre hinter gittern kommen, haben sie sich mit der aktion wohl schön ihr leben versaut.

achja, schöner kommi! ;) bitte lasst van der leyen nicht von diesem vorfall erfahren. O.o
Kommentar ansehen
20.12.2007 21:26 Uhr von Gummibaer
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Gewalt: Ironisch: Ist Mortal Kombat ein Killerspiel???

Auch wenn die beiden mit der Aktion ihr Leben versaut haben, tut mir die Kleine mehr leid, die ihr ganzes Leben noch vor sich hatte!!!!

Frage mich auch, ob sie mit den Erste-Hilfe-Maßnahmen, nicht noch alles viel schlimmer gemacht haben.
Beatmung und Herzmassage!?!

Wie wohl die Eltern reagiert haben??? -Ihr eigener Sohn!
Kommentar ansehen
20.12.2007 21:46 Uhr von Mr.Freaky
 
+23 | -2
 
ANZEIGEN
Was ich mich fragen ist das wenn Augenzeugen, bezeugen konnten, dass der 17 Jährige daran beteiligt war, warum dann niemand eingegriffen hat?
Kommentar ansehen
20.12.2007 21:48 Uhr von Gunny007
 
+11 | -6
 
ANZEIGEN
amis: wie dumm kann oder muß man sein. mit 17 jahren sollte man schon wissen daß man nicht auf menschen eintreten oder einschlagen kann, ohne daß das böse folgen hat.
bald müssen wir für die usa einen ausdruck wie z.b. "vierte welt" kreieren.
Kommentar ansehen
20.12.2007 22:26 Uhr von Phyroad
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Irgendwei habe ich das gefühl, dass die "Mortal Kombat" nur als ausrede benutzen. Um den wahren hintergrund zu verheimlichen. Mich würde es nicht wundern wenn wir noch was von dieser Geschichte hören werden.
Kommentar ansehen
20.12.2007 22:50 Uhr von Xeraon
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Vergebung: 1. multible Verletzungen: d.h. Knochenbrüche, Innere Blutungen, offene Wunden etc.

2. Als das Mädchen aufhörte zu athmen: -> geprügelt bis sie aufhörte zu zucken

3. eigene Erste-Hilfe Maßnahmen: ...anstatt gleich einen Arzt zu rufen (was in Betracht des Vorfalls sehr Paradox ist...)

darausfolgt für mich: die Täter haben es nicht verdient jemals wieder etwas positives in ihrem Leben zu erfahren

sry, aber ich als Mensch, glaube hier nicht an irgend eine Art von Vergebung
Kommentar ansehen
20.12.2007 22:59 Uhr von Feuerloescher
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
was: für eine kranke scheiße ist das denn....denen gehört die menschlichkeit aberkannt.. wenn ich an die fatalitiys in dem spiel denke..... omg.
Kommentar ansehen
20.12.2007 23:10 Uhr von FallDown99
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
in einer sache: müsst ihr "den amis" (schreibt man "die Türken" ist das heulen groß) aber recht geben, nähmlich dass man da Opferschutz vor Täterschutz schreibt. Wer da eingebuchtet wird, macht das definitiv nicht wieder, was ja wohl das mindeste ist was man erwarten kann.
Kommentar ansehen
20.12.2007 23:12 Uhr von Legendary
 
+9 | -12
 
ANZEIGEN
OMG: Ich bin ehrlich sprachlos.Mir blutet immer das Herz wenn ich in den News lese das Kinder gewaltsam zu Tode kommen.Und niemand hat geholfen.17 Jahre und der weiß nicht das man ein kleines Mädchen nicht zu Tode tritt? Und ICH werde hier bei SN angepisst weil ich mich dazu bekenne das ich FÜR die Todesstrafe bin?!
Allen Gegner der Todesstrafe sei hier mal folgende Frage gestellt: Was wäre wenn das Opfer eure Tochter gewesen wäre?
Kommentar ansehen
20.12.2007 23:22 Uhr von J_Frusciante
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
wtf? einfach nur wtf?
Kommentar ansehen
20.12.2007 23:38 Uhr von CroNeo
 
+7 | -20
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
21.12.2007 00:44 Uhr von no-smint
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Darf nicht passieren: Davon ab dass sowas einfach nicht passieren darf, und Underclass Hero mit seiner behauptung sicher recht hat, frag ich mich doch ganz ernsthaft ob man das nicht hätte verhindern können. Die Eltern müssen sich doch unglaubliche Vorwürfe machen - nicht ganz zu unrecht meiner Meinung nach...
Kommentar ansehen
21.12.2007 00:53 Uhr von KingPR
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Mexico: Es tut mir ja Leid, dass sagen zu müssen, aber so wir ihr dass sagt, seid ihr nicht human, sondern man merkt euch einfach nur euren christlichen Einfluss an.

Selbstverständlich sind diese trotteligen (Jugendlichen) extrem unmenschlich gewesen, aber die Leute für den Rest ihres Lebens einzusperren oder ihnen die Todesspritze ist nicht human, sondern einfach christlich geprägt.

("Tötet ihn, dann wird die Strafe Gottes vor dem letzten Gericht für ihn schwächer ausfallen.")
Unter diesem Vorwand wurden übrigens auch "Hexen" getötet.

Das mexikanische Gesetz ist wesentlich humaner, wenn auch nicht die Haftbedinungen. Das mexikanische Gesetz basiert nämlich auf dem Glauben der Rehabilitation.
Kommentar ansehen
21.12.2007 01:08 Uhr von drgary
 
+5 | -10
 
ANZEIGEN
Natürlich ist das Spiel wieder mal nicht schuld. Allerdings wäre das Mädchen noch am Leben, wenn die Kinder Mortal Kombat nicht gespielt hätten.

Die Nummer zieht einfach nicht mehr, dass Computerspiele nie etwas mit den Taten zu tun haben.

Auf ein paar psychisch labile Kinder/Jugendliche haben sie einfach eine Wirkung, die wir normalen nicht nachvollziehen können.
Kommentar ansehen
21.12.2007 01:22 Uhr von Legendary
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Die Spiele: aber jetzt verbieten lassen weil einer von 100 000 labil ist und das Game nicht vom Real life unterscheiden kann?! Wieso denke ich das da die übrigen mitbestraft werden?

@KingPR
Intresannte Sichtweise.Aber ich bin eher der Wissenschaftler und glaube so gar nicht an irgendeine Religion.Noch bin ich Christliche erzogen worden.Tatsache ist das ich ab der 4 Klasse aus dem Reli Untericht verbannt wurde weil ich meiner Lehrerin versucht habe die Teilung des Meeres durch Ebe und Flut zu erklären.Ich bin generell für die Todesstrafe wenn ein Kind gewaltsam und vorsätzlich getötet und/oder missbraucht wird.Je nach Art und schwere des Verbrechens glaube ich nämlich nicht mehr an eine erfolgreiche Rehabilitation.
Kommentar ansehen
21.12.2007 01:23 Uhr von Nuernberger85
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
was ich seltsam finde: so etwas hört man immer nur aus den usa...und dann noch aus deutschland hier und da mal....aber aus anderen ländern nicht so häufig.
oder liegt es daran, dass wenn so etwas in der slowakei passiert nicht so interessant ist?
Kommentar ansehen
21.12.2007 01:35 Uhr von Asian_Lotus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
da fällt mir echt nichts mehr zu ein: in was für einer welt leben wir eigentlich?
widerlich! wie bescheuert und krank muss man im Hirn sein. Ich hab meine schwester mit 17 mal etwas geschubst das heißt zur seite geschoben vielmehr...da war sie 2 jahre alt. das tut mir jetzt noch leid!!!!! weil sie sich an meinen schreibtisch gestoßen hat...sowas passiert...aber das ist widerwärtig.
Kommentar ansehen
21.12.2007 01:42 Uhr von KingPR
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Legandary: auch ich besuchte nur die ersten 3 Jahre meines Lebens den Religionsunterricht, trotzdem weiß ich, dass ich sicherlich durch christliche Werte beeinflusst wurde.
Ich würde sagen, dass selbe gilt auch für dich.
Wieso du allerdings nicht an eine Rehabilitation glauben kannst, kann ich nicht verstehen.

Man kann den Willen eines Menschen innerhalb von zwei Wochen brechen, warum sollte man sie nicht innerhalb von 10 Jahren zu besseren Menschen machen können?
Dazu muss man sich natürlich bemühen, die Menschen auch wirklich zu bessern.
Jemanden einfach 10 Jahre wegzusperren dürfte hierbei nicht besonders hilfreich sein.
Eher sollte man versuchen, den Menschen soziale Kontakte zu ermöglichen und ihnen Zukunftsperspektiven, zum Beispiel durch die Möglichkeit eines Studiums, einer schulischen oder beruflichen Weiterbildung, oder einer Berufsausbildung zu geben.
Während dieser Zeit sollte man Psychologen damit beauftragen, die Entwickelung der Häftlinge zu beurteilen.
Erst wenn der Häftling über Jahre hinweg ein positives Bild zeigt, sollte er freigelassen werden.

Aber soetwas kann sich kaum ein Staat leisten, nicht einmal das ach so soziale Deutschland.

@ Nuernberger
Natürlich ist das dann weniger interessant, schließlich interessiert es auch keinen, dass im Kongo jeden Tag dutzende von Menschen Kämpfen zum Opfer fallen.

Aber so tolle Storys wie Madleine oder Marco W.
sind natürlich interessant, es ist ja ein Einzelfall, also muss man selbst nichts unternehmen.
Kommentar ansehen
21.12.2007 01:48 Uhr von Legendary
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tun wir das nicht? Werden Kinderschänder nicht bei uns aufwendig Therapiert damit Sie sich dann bei ersten Freigang wieder ein Kind greifen?!-Obwohl der Psyschologe in seinem Befund den Freigang befürwortet weil er den Patienetn für unbedenklich hält?
Sowas haben wir doch alle schon über ein dutzend mal in allen zeitungen gelesen.(Auch in seriösen) Das ist so ein Grund warum ich bei machen Verbrechen nicht an die Rehabilitation glauben kann.Sexualdelikte und Vorsätzlicher Mord.
Kommentar ansehen
21.12.2007 01:57 Uhr von hagbard523
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Spiele tun soetwas nicht Das diese Geschichte eine schockierende und traurige ist muss wohl nicht mehr erwähnt werden...
Ich bin auf jeden auch der Meinung dass die Teenager in den Knast gehören! Für einige Jahre! Wer so etwas tut und nicht weiß dass man Menschen verletzt wenn man sie tritt und schlägt, gehört einfach eingesperrt. Man male sich mal aus was solche Menschen tun wenn sie wirklich jemandem weh tun wollen...
Soviel dazu!
" Das Spiel ist dran schuld!" Wie oft haben wir das die letzten Jahre, spätestens seit dem Massaker von Colombine von seiten der Medien oder der Politik gehört??
Um das Thema Hexen noch einmal aufzugreifen; wenn soetwas vor ein paar hundert Jahren passiert wäre, hätte man den Täter auf dem Scheiterhaufen verbrannt weil er verflucht oder selbst eine Hexe gewesen wäre.
Heute sagt man es seien die bösen " Killerspiele" (Welch ein Unwort!)!
Ich spiele selber leidenschaftlich gerne! Ich spiele alles, Sport, Strategie, Wirtschaft und auch Ego-shooter oder andere Gewaltspiele! Wenn ich bei einem Genre aggressiv werde, dann beim Sportspiel!! Nächte lange Ego-shooter sessions machen mich kein deut aggressiv! Und ich kenne auch sonst keinen dem es so geht.
Nach dem Amoklauf von Erfurt hieß es ja auch dass der Musikgeschmack des Täters mit ausschlaggebend war...hahah einfach lächerlich!!!

Diese Kids sind krank und vor allem nicht richtig erzogen worden!

Das kleine tut mir ehrlich gesagt nicht leid! (geschockte Gesichter!!)
Das hängt damit zusammen das tot zu sein bestimmt nichts schlimmes ist, würde es noch leben, würde es mir sehr leid tun, aber so hat sies wenigstens hinter sich!
Nein, ich bin nicht Lebensmüde oder Todessehnsüchtig. Dennoch sehe ich den Tod nicht als etwas schlimmes. Eher im Gegenteil
Die eltern sind diejenigen die mir leid tun!

Das musste ich jetzt alles mal los werden...und jetzt dürft ihr euch über meinen Beitrag hermachen und ihn zerreißen!
Viel Spass dabei!
Ich hoffe bald ein paar Einträge lesen zu können die sich an mich richten...

Bis bald und gute nacht...
Kommentar ansehen
21.12.2007 03:26 Uhr von BlackShade
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
"ermorden" ??? Sorry das ich verbessern muss, aber in diesem Fall war es kein Mord sondern Totschlag. Somit wurde hier auch niemand "ermordet".
Zu dem Vorfall selbst kann man schwer was sagen, mit 16 und 17 Jahren sollte man etwas mehr Vernunft besitzen.
Naja, in solchen Fällen kann man sich wenigesten auf die oft überharte, in dem Fall aber angebracht, amerikanische Justiz verlassen.
Kommentar ansehen
21.12.2007 03:52 Uhr von StYxXx
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Hmm Also ich kann mir das auch anders vorstellen. Dass sie die Szene nachspielen wollten aber dabei nicht das Mädchen wirklich verletzen oder gar töten. Also ein Showkampf. Und dann ist vielleicht was schief gelaufen, versehentlich doch zu stark gegen oder sie ist gestürzt. So genau weiß man das ja nicht. Zumindest würde ich die Typen noch nicht verurteilen, wäre ja nicht das erste mal, dass was in Medien falsch rüberkommt. Wie es dann war darf das Gericht entscheiden.
Kommentar ansehen
21.12.2007 06:49 Uhr von fruchteis
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Ich hab ja immer gesagt das Land der unmöglichen Beschränktheiten! Bedauerlich ist nur, dass viel zuviel Amischeiße auch zu uns rüberschwappt und unsere Kinder auch immer aggressiver werden. Kinder werden aber nicht durch diese Spiele aggressiv, sondern sie spielen solche Spiele, weil sie schon viel zu viele Aggressionen in sich haben und diese ausleben wollen. Kinder, die gewaltfrei erzogen werden, kommen gar nicht auf die Idee, sowas zu spielen oder gar nachzustellen, die wenden sich ganz anderen Interessen zu.
Kommentar ansehen
21.12.2007 07:00 Uhr von Xeraon
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@KingPr: So du "Schlau"-bär...fasselst hier nur dummen Müll, christliche Werte und so...

Schonmal darüber nachgedacht das "die Vergebung" und Nächstenliebe der wesentliche Bestandteil des christlichen Glaubens ist.

*Kopfschüttel*, wenn ich solchen quatsch von Usern wie dir höre!

Refresh |<-- <-   1-25/35   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?