20.12.07 13:13 Uhr
 191
 

Bundesrat billigt Post-Mindestlohn mit großer Mehrheit

Der Bundesrat hat am heutigen Donnerstag die Regelungen zum Post-Mindestlohn gebilligt. Damit werden die Briefdienste in das Entsendegesetz aufgenommen. Demzufolge darf ein Postbote ab Januar 2008 nicht weniger als 8,00 Euro bzw. 9,80 Euro verdienen.

Bei der Abstimmung enthielten sich die Bundesländer Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Thüringen ihrer Stimme.

Dem nun beschlossenen Post-Mindestlohn liegt der so genannte Mindestlohn-Tarifvertrag der Gewerkschaft Verdi und dem Postdienste-Arbeitgeberverband zu Grunde.


WebReporter: AMIO
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Post, Mehrheit, Bundesrat, Mindestlohn
Quelle: www.netzeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schäuble: Wir können den Enkeln noch von den hohen Flüchtlingskosten erzählen
Merkel droht nach Wahl ein Untersuchungsausschuss zur Flüchtlingskrise
Atomkonflikt: USA und Europa mit weiteren Sanktionen gegen Nordkorea

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.12.2007 13:52 Uhr von Lucky Strike
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
sehr schön: jetzt muss es sich nur noch auf die anderen sklavensparten wie friseur, callcenter etc ausweiten und dann könnte es durchaus noch was werden mit der sozialen marktwirtschaft
Kommentar ansehen
20.12.2007 14:08 Uhr von Judgment
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ Lucky Strike: ja da hast du recht - hab letztens gehört, dass der Tariflohn für Friseure in Thüringen bei 3,50 (+/- paar Cent) liegt - sowas geht ja nun wohl echt nicht!
Kommentar ansehen
20.12.2007 22:43 Uhr von norris2008
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
toll: dafür wird sicherlich das Porto bei der DP AG wieder teurer :(

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hessen: 19-Jähriger ersticht 15-Jährigen nach Streit
Hamburg: 23-Jährige von fünf Männern vergewaltigt
Berlin: Fast jeder zweite Kriminelle ist ein Ausländer


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?