20.12.07 09:17 Uhr
 12.390
 

USA: Gefängnisausbruch wie im Film "Die Verurteilten"

Elizabeth, im Bundesstaat New Jersey: Zwei Häftlinge sind am frühen Samstagmorgen aus einem Gefängnis ausgebrochen. Die Szenen des Ausbruchs gleichen denen des Films "Die Verurteilten", in den Hauptrollen Tim Robbins und Morgen Freeman. Möglicherweise diente der Film als Vorlage zu ihrem Ausbruch.

José Espinosa und Otis Blunt gruben sich mit Hilfe eines Verschlussrades einer Wasserleitung und eines Stückchen Draht in die Freiheit. Die Löcher die in den Zellen entstanden, wurden von Pin up-Bildern verdeckt. Espinosa und Blunt gruben sich durch 50 cm dicke Betonblöcke.

Die wegen Totschlags und Raubüberfall verurteilten Straftäter sind immer noch auf der Flucht.


WebReporter: Stellina
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Film, Gefängnis
Quelle: www.20min.ch
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.12.2007 22:33 Uhr von Stellina
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da werden wohl bald alle Bilder und Poster aus den Gefängniszellen verschwinden ;-). Wahnsinn auf was für Ideen manche kommen.
Kommentar ansehen
20.12.2007 09:48 Uhr von Ichsagdiewarheit
 
+48 | -9
 
ANZEIGEN
naja ich weis das es verurteilte verbrecher sind die bestimmt ihre strafe verdienen, trotzdem finde ich die aktion sehr cool, diese ausdauer muss man erstmal haben, ganz zu schweigen von dem täglichen adrenalinschub wenn wärter sich ih ihren zellen aufgehalten haben und nur zentimeter vom selbstgebuddelten loch gestanden haben... Respekt!!

PS: Gebt mir ruhig euer minus, find die aktion trotzdem gut;-)
Kommentar ansehen
20.12.2007 10:02 Uhr von Lucky Strike
 
+13 | -9
 
ANZEIGEN
Ausbrecherfilme verbieten: nicht nur killerspiele bringen jugendliche dazu amok zu laufen
nein die ausbrecherfilme inspirieren straftäter zum ausbruch.
verbietet auch noch den film "the rock" wenn das alcatraz nochmal eröffnet werden sollte
Kommentar ansehen
20.12.2007 10:03 Uhr von el-fritzos
 
+10 | -5
 
ANZEIGEN
Hätten die mal: die Zeit und Akrbie nicht in Ihre Kriminalität gesteckt, dann hätten die auch so was reißen können. Wer sich so ne Drecksarbeit und vor allem zeitaufwendige Mühseeligkeiten aufhalst, der hat meinen vollsten Respekt verdient. Es ist einfach Schade, dass die Jungs richtig harte Arbeit gemacht haben, die man eigentlich hervorheben muss, aber trotzdem dabei kriminell geblieben sind.
Kommentar ansehen
20.12.2007 10:34 Uhr von arisolas
 
+5 | -8
 
ANZEIGEN
naja in deutschland und der schweiz: wäre sowas nicht möglich, da die wände:

a) massiver sind
b) es regelmässige kontrollen gibt, und da wird haar gefilzt ;D
Kommentar ansehen
20.12.2007 10:58 Uhr von kleiner erdbär
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
krass ich hätte ja gedacht, dass spätestens nach diesem film (nebenbei: die zugrundeliegende kurzgeschichte von stephen king ist NOCH besser als der film... ) bei den zellenkontrollen auch hinter die poster geschaut wird...?!

aber da haben die zwei scheinbar echt glück gehabt...
tja - no risk, no fun...^^
Kommentar ansehen
20.12.2007 10:58 Uhr von Belzebuebchen
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ arisolas: Du Spielverderber! ;-)
Deshalb ist die USA das Land der unbegrenzten Möglichkeiten.
Stellt sich nur die Frage, wer sie eher in die Finger bekommt, die Polizei oder die Regiseure von Hollywood.

Coole Sache!
Kommentar ansehen
20.12.2007 11:40 Uhr von Stellina
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
etwas in der News vergessen!!! die beiden haben eine Notiz dagelassen in der sie einem Wachmann dankten für die Hilfe beim Ausbruch und allen schöne Festtage wünschten. Ob der Wachmann wirklich etwas damit zu tun hat wird momentan geklärt.
Kommentar ansehen
20.12.2007 11:45 Uhr von Belzebuebchen
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
LOL: Wenn das noch dazu kommt, Stellina, dann isses noch krasser.
Naja, Ami-Land halt.
Kommentar ansehen
20.12.2007 12:06 Uhr von Universum22
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Da haben beide aber: fleissig gebuddelt.
Kommentar ansehen
20.12.2007 12:56 Uhr von [email protected]
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Ich frage mich schon seit längerem: warum die Gefängniszellen meist lediglich mit (marodem) Beton ausgekleidet sind, einfach eine Stahlplatte einarbeiten und die Leute hätten keine Chance sich den Weg freizu"kratzen" (es sei denn sie haben Zugang zu einem Schweissbrenner, HCL, oder sonstiges)
Kommentar ansehen
20.12.2007 16:26 Uhr von _808_
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Alte Schule :D: Ist ja mal total alte Schule. Hätte eher weniger gedacht das so etwas heute noch möglich ist. Aber wie es halt so ist: Amerika ist das Land der unbegrenzten Möglichkeiten.

Sie sind zwar in ihrem Leben keinesfalls sauber geblieben, und ich hoffe das sie bald wieder eingefangen werden. Aber das Leute aus den Gefängnis immer noch auf diese Weise ausbrechen können ist schon lustig zu Hören!

Aber es lässt auch mal wieder an Amerika zweifeln!
Kommentar ansehen
20.12.2007 17:33 Uhr von bbastian
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Erstaunlich, Erstaunlich, dass das auch von außen niemandem aufgefallen ist. Das Loch wird ja sicher nicht in einer einzigen Nacht entstanden sein.
Kommentar ansehen
20.12.2007 19:26 Uhr von CasparG
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
vielleicht haben sie den endgueltigen durchbruch: nach außen erst in der letzten nacht gemacht.
vorher können sie ja immer bei 48 cm mit kratzen aufgehört haben, so daß eine art außenplatte stehen blieb, die man dann nur noch "durchkicken" mußte.den fotos nach zu urteilen, müssen sie recht zierlich gewesen sein.
sie sollten nun aus den u.s. und a. verschwinden, denn sonst wird man sie sicher früher oder später finden und wieder einbuchten, dann hinter stahl ....
Kommentar ansehen
20.12.2007 22:59 Uhr von Legendary
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Respekt: Ich bin zwar dafür das man die wieder einfängt, weils ja nun verurteilte Verbrecher sind.(scheinen einige hier zu vergessen wenn man sich so anschaut wie die hier zu Superhelden gehypt werden) aber ich muss schon zugeben. Die beiden haben dem System mal einen ordentlichen Dämpfer verpasst, den es hin und wieder auch mal braucht.

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nachrichtensender N24 ab 2018 mit neuem Namen
Flüchtlingsmädchen soll abgeschoben werden, obwohl es 14.000 €uro-Fund abgab
Chemnitz: Leopardin verletzt Tierpfleger


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?