19.12.07 20:31 Uhr
 1.384
 

Durch Neonazis gelähmter Brite will vor Freitod karitative Organisation gründen

Aufgrund eines von Neonazis verübten Steinwurfs verunglückte Noel Martin (48) vor elf Jahren mit seinem PKW in Brandenburg. Der Farbige ist seither querschnittsgelähmt. Nun will er durch Suizid aus dem Leben scheiden.

Der aus Jamaika stammende Bauarbeiter war durch den Anschlag so schwer verunglückt, dass er für immer an den Rollstuhl gefesselt ist. Eine Selbsttötung hat er schon des Öfteren angekündigt.

Jetzt gab er gegenüber Medien bekannt, dass er - von einem Sterbehilfeverein begleitet - seinem Leben ein Ende setzen will. Die Organisation Dignitate kündigte an, mit diesem Fall ein Exempel statuieren zu wollen. Martin will zuvor noch eine karitative Organisation für arme Kinder ins Leben rufen.


WebReporter: Luckybull
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Neonazi, Brite, Organ, Organisation, Freitod
Quelle: www.focus.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.12.2007 23:15 Uhr von Phyroad
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@Iverson_09

Auf deine Wortgewandheit gehe ich jetzt mal nicht näher ein.
Ich denke alle wissen was ich meine.

@Autor
Das Dignitate ein Exempel statuieren will is ja richtig, aber leider muss man die Quelle lesen um dies besser zu verstehen. Hättest ruhig schreiben können das es darum geht das er die Sterbehilfe in Berlin "bekommt". „Wir wollen einen Präzedenzfall schaffen. Die Gerichte sollen anschließend darüber entscheiden, ob ein selbstbestimmter, würdiger Suizid strafbar ist oder nicht“, so Uwe Christian Arnold (Arzt und zweiter Vorsitzender von Dignitate)

Auch wäre es interessant zu wissen in wieweit das Opfer querschnittsgelähmt ist. (In diesem Fall kann er nur seinen rechten Arm bewegen)

Ich bin der Meinung das jeder selber entscheiden sollte wann er sterben möchte. (Psychische klarheit vorausgesetzt) Immernoch besser als sich vor den Zug oder von der Brücke zu stürzen.
Kommentar ansehen
19.12.2007 23:44 Uhr von tertius
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Halte Suizidankündigung für Werbetrick: Meiner Meinung nach hat der Noel Martin ,trotz seines bedauerlichen Schicksals nicht die Absicht aus dem Leben zu scheiden. Diese Ankündigungen sind nur eine intelligente und kostengünstige Reklame für sein Buch und für die Gelder die in seinen Fond fließen werden.
Kommentar ansehen
19.12.2007 23:46 Uhr von deutschland78
 
+2 | -22
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
20.12.2007 00:12 Uhr von deutschland78
 
+2 | -21
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
20.12.2007 00:55 Uhr von digitainer
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
@ Deutschland78: Leider hat sie keiner genau: gezählt, und leider sind die Annahmen nicht realistisch, sondern viel zu hoch gegriffen - wie ich gelesen habe!

Halt nur linke Propaganda, was soll man dazu noch sagen...
Kommentar ansehen
20.12.2007 01:18 Uhr von digitainer
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
...und mit dem Hinweis auf "Nazis" sind neuerding: viele Schmarozer und Betrüger unterwegs und wollen die leichte Beute vom deutschen Staat...
Kommentar ansehen
20.12.2007 07:44 Uhr von Resista
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
also langsam reichts! das ist doch die 3. oder 4. ankündigung aus dem leben zu scheiden, und was passiert? nichts!

so schlimm wie sein fall auch ist aber langsam könnnte man denken da will bloß jemand ab und zu in den medien erscheinen um noch mehr geld zu kassieren ...
Kommentar ansehen
20.12.2007 11:07 Uhr von Belzebuebchen
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Deutschland78: Du laberst hier total am Thema vorbei! In erster Linie geht es um Freitod und Sterbehilfe.
Die doofen Nazis kommen ganz am Ende!

Zum Thema: Hab mich darüber leider noch nicht so informieren können, finde es aber einen interessanten Aspekt.
Die Frage stellt sich nur, wieso er so lange mit dem Freitod gewartet hat.

Bin mal gespannt, wie es weiter geht.
Kommentar ansehen
20.12.2007 17:45 Uhr von intuitiv7
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Deutschland78: und wie viele DEUTSCHE sind im 2 Weltkrieg umgekommen von denen spricht doch auch Keiner...
Kommentar ansehen
20.12.2007 18:14 Uhr von Dusta
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Intuitiv7: Aus gutem Grund!

Wenn du jemandem auf die Fresse haust und dir dabei die Hand brichst, bemitleidet dich auch keiner.

Die deutschen können froh sein so glimpflich davon gekommen zu sein, stell dir mal vor die Rote Armee hätte in Deutschland auch nur ansatzweise so gewütet wie die Wehrmacht in der Udssr. Also sollte mann glücklich sein das die Russen im Gegensatz zu den Deutschen so zivilisierte Menschen waren.
Kommentar ansehen
20.12.2007 22:26 Uhr von chrirogater
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Dusta: ich glaube du bist ein Opfer des deutschen Geschichtsunterrichts! Die Russen, Amerikaner und Briten waren kein Stück besser als die Deutschen! Briten und Amerikaner haben deutsche, kapitulierende Soldaten einfach mit Panzern überfahren, haben geziehlt die deutsche Zivilbevölkerung bombadiert (z.B. Dresden) und dabeu hunderttausende getötet. Die Russen haben die Deutschen vertrieben, vergewaltigt und Flüchtlinge ermordet - horrend hohe Zahlen an Flüchtlingen -
Im zweiten Welzkrieg gab es keine "guten"!
Kommentar ansehen
21.12.2007 07:45 Uhr von Dusta
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@chirogater: Ich weiß auch das es solche Taten gab. Allerdings standen die nun wirklich in keinem Vergleich zu den Schlachtfesten die Wehrmacht und SS in den besetzten Gebieten veranstaltet haben.

Wo in Deutschland wurden den ganze Dörfer an die Wand gestellt?

Auch die Zahlen der toten Zivlisten fällt in Deutschland deutlich kleiner aus als in Der Svietunion.

Wie gesagt hätten die Russen wirklich Vergeltung geübt hätte das ganz anders ausgesehen.

Dazu kann man sich das ganze mal in den Dimensionen der alten SS Rechnung vorstellen, für jeden getöteten Deutschen Soldaten 100 Zivilisten zu erschiessen.

Aber nein, die Russen waren zu menschlich um so barbarisch vorzugehen.

"Im zweiten Welzkrieg gab es keine "guten"!"

Auch wenn es dir schwerfällt im Getümel von damals die "guten" auszumachen, so sollte doch auch dir klar sein, wer als "das Böse" anzusehen war.

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?