19.12.07 17:49 Uhr
 678
 

GB: Gentherapie hat bei Kind Leukämie verursacht

Nach Aussagen der behandelnden Ärzte hat eine Gentherapie bei einem dreijährigen Jungen Leukämie als Nebenwirkung ausgelöst. Der Junge litt an einem angeborenen Defekt des Immunsystems namens X-SCID, bei dem die Betroffenen keine körpereigene Abwehr haben und in steriler Umgebung leben müssen.

Unbehandelt führt jedoch die Krankheit auch bei steriler Umgebung meist bis zum dritten Lebensjahr zum Tode. Auch eine Knochenmarktherapie schlägt nur etwa bei einem Drittel der Kinder an. Deswegen wurde diese neuartige Gentherapie in Großbritannien jetzt an zehn Kindern erprobt.

Alle behandelten Kinder wurden von ihrer tödlichen Erkrankung geheilt. Der Junge sei der einzige, der nachfolgend an Leukämie erkrankt ist. Allerdings haben frühere Versuche in Frankreich bereits den Verdacht nahegelegt, dass die Behandlung die Entstehung von Leukämien begünstigt.


WebReporter: Hier kommt die M...
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Kind, Großbritannien, Leukämie
Quelle: www.dailymail.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Stiftung Warentest: Die meisten Verhütungs-Apps bei Test durchgefallen
USA: Frau wollte sich Po vergrößern lassen und muss nun im Rollstuhl leben
Studie: Hundebesitzer haben seltener einen Herzinfarkt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.12.2007 16:02 Uhr von Hier kommt die M...
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schwierige Sache, da etwas zu entscheiden. Immerhin wussten die Eltern über die Risiken ja Bescheid und ich denke, man kann den Ärzten da jetzt keinen Vorwurf machen. Die mit Sicherheit tödliche Krankheit wurde geheilt, die Kinder können ein fast normales Leben führen...und ich hoffe, dass man bei dem Pechvogel die Leukämie in den Griff bekommt. Wobei Leukämien bei Kindern eigentlich recht oft heilbar sind..
Kommentar ansehen
19.12.2007 17:58 Uhr von ausnahmefall
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Naja Leukämie ist aber behandelbar, mit gar nicht mal so schlechten Prognosen. Hätte er die Therapie nicht bekommen, dann wäre er wohl sicher gestorben. So als Nicht-Betroffene (denn nur als das kann ich hier reden) wäre ich das Risiko aber trotzdem eingegangen. 10% daß er an einer potentiell tödlichen Krankheit erkrankt bei Therapie gegen 100% daß er an der ursprünglichen Krankheit stirbt ohne Therapie. Ich würde es tun.
Kommentar ansehen
20.12.2007 23:13 Uhr von tertius
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Neuartige Therapie???? Das wussten die schon 2002
http://www.innovations-report.de/...
Kommentar ansehen
25.12.2007 13:31 Uhr von aquarius565
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Finger weg: von Gentherapie, denn das ist Augenwischerei. Man redet solange positiv über Gentechnik, bis alle glauben, das Gentechnik nur positives hervorbringe. Aber jedes Ding hat seine 2 Seiten, von denen mindestens eine negativ ist. Durch Gentechnik und Gentherapien können mehr Menschen getötet werden als durch sämtliche bewaffneten Auseinandersetzungen in der Geschichte der Menschheit. Also lasst diesen Beelzebub ruhen.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Einfamilienhaus wird durch Explosion völlig zerstört
JVA Tegel: Insassen prügeln Kinderschänder in Gefängnis brutal nieder
Linken-Politikerin sorgt für Eklat: Verbotene Kurden-Fahne in Bundestag gezeigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?