19.12.07 13:13 Uhr
 3.550
 

China: Nicht ordnungsgemäß funktionierender Geldautomat bringt Mann ins Gefängnis

In der chinesischen Stadt Guangzhou fand ein Mann heraus, dass ein Geldautomat zwar 1.000 Yuan bei einer Abhebung auszahlte, sein Konto aber lediglich mit einem Yuan belastet wurde.

Der Chinese holte danach insgesamt 171 Mal Geld an dem Automaten ab. Die Abhebungen summierten sich auf 175.000 Yuan (etwa 16.500 Euro). Ein Bekannter, den er über den defekten Geldautomaten informiert hatte, bediente sich mit rund 1.700 Euro (umgerechnet).

Der Freund ging später zur Polizei und stellte sich, er muss für ein Jahr ins Gefängnis. Xu Ting flüchtete und konnte sich ein Jahr lang vor der Polizei versteckt halten. Nach seiner Verhaftung bekam er eine lebenslängliche Haftstrafe wegen Diebstahls. Er legte allerdings Einspruch ein.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, China, Gefängnis, Geldautomat
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Familiendrama - 14-jähriger Sohn ersticht Vater
Rostock: 30 Menschen prügeln sich mit Ketten- und Baseballschlägern
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.12.2007 13:23 Uhr von Bibip
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
Klar, bestraft muss er werden Doch lebenslänglich?
Die Chinesen haben eine in der Waffel!

Bibip
Kommentar ansehen
19.12.2007 13:24 Uhr von toffen
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
vor allem: wegen eines diebstahls, der keiner war.

die banken haben dafür zu sorgen, dass die automaten fehlerfrei funktionieren.
ich hab bei meiner bank zumindest nix gesehen, dass ich "bugs" zu melden hab
Kommentar ansehen
19.12.2007 13:26 Uhr von bigtwin
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
in China: kann er froh sein, daß er nicht hingerichtet wird. Die haben nicht solche Strafmaße wie in Dt.
Kommentar ansehen
19.12.2007 13:27 Uhr von simmel1
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Verrückt: das das Lebenslänglich gibt. Außerdem ist ja eigentlich der Automat Verursacher bzw Auslöser für das Ganze.
Kommentar ansehen
19.12.2007 13:58 Uhr von meisterallerklassen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@an alle vorredner: Die Deutsche Rechtssprechung ist aber auch nicht gerade das, auf das man Stolz sein kann: http://www.suedwest-aktiv.de/...
Kommentar ansehen
19.12.2007 14:22 Uhr von Lucky Strike
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
das ist einfach eine methode um die: überbevölkerung einzudämmen. die verurteilen extrem viele zu tode bzw sperren die ein, damit das sich zumindest ein paar nicht vermehren.
Kommentar ansehen
19.12.2007 15:09 Uhr von LOS KACKOS
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
mmh: "China: Nicht ordnungsgemäß funktionierender Geldautomat bringt Mann ins Gefängnis"

naja eigentlich hat er sich mit seinem verhalten selbst dorthin gebracht und nicht der automat, straffrei sollte er nicht davon kommen aber nicht soo lang, meiner meinung nach
Kommentar ansehen
19.12.2007 15:12 Uhr von H-Star
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
99% aller ansonsten davonkommenden verbrecher: werden, wenn sie erwischt werden, nur deshalb erwischt, weil sie unbedingt alles weitersagen müssen :)
Kommentar ansehen
19.12.2007 15:16 Uhr von moranet
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
unschuldigt !!! bis auf das Weitergeben dieser Info. Im Westen werden Millionen abgeschöpft mit sogenanntem Insiderwissen und wenn mal einer erwischt wird bekommt er 2 Jahre auf Bewährung.

Anders herum der arme Kerl in China, der muß ja noch von "Glück" reden das er nicht gleich zum Tode verurteilt wurde
Kommentar ansehen
19.12.2007 15:57 Uhr von Sven_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und da fragt ihr euch: und da fragt ihr euch warum ihr abgezogen werdet wenn ihr zur falschen Zeit am falschen Ort seid? Oder warum man beim bummeln durch die Stadt alle 5 Minuten einer Polizeistreife auf dem Weg zu einem Ladendieb begegnet?

Es ist etwas übertrieben, aber eine passende Erziehungsmaßnahme. Jeder ehrliche Mensch hätte den Fehler der Bank gemeldet. Und hätte von der womöglich noch eine Belohnung bekommen. Aber sich so daran zu bereichern ist definitiv Diebstahl! Die deutschen Gesetze sind da recht lasch, da ist absolut keine Abschreckung da. Auch denke ich, dass man bei so einem Urteil nach kürzester Zeit wieder frei wäre, um die Staatskasse nicht zu belasten.

Aber man kann so ein Thema natürlich immer Aufbauschen um gegen China zu wettern ;) Aber ich würde nicht euer weinen hören wollen, wenn Arbeitsland China uns nicht mehr billig Konsumgüter produzieren würde...
Kommentar ansehen
19.12.2007 17:47 Uhr von ausnahmefall
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Titel falsch! Nicht der kaputte Automat brachte ihn ins Gefängnis, sondern seine Gier!
Kommentar ansehen
19.12.2007 22:21 Uhr von jsbach
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
In unserem Rechtsstaat: wohl kaum denkabr eine lebenslange Haft für den Diebstahl. Aber China als -fast- diktatorisches Land hat da seine eigenen Gesetze. Zur Abschreckung für andere Nachahmungstäter?
Kommentar ansehen
22.12.2007 04:52 Uhr von Hostal
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
vermute mal das man in deutschland auch nicht straffrei ausgehn würde, trotz dem defekt des geräts is das geld eigentum der bank
Kommentar ansehen
22.12.2007 11:17 Uhr von hehmar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
dreist: man kann den doch nicht lebenslänglich wegsperren.
die chinesen drehen immer mehr am rad!

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Familiendrama - 14-jähriger Sohn ersticht Vater
Hochrechnung Bundestagswahl: Union gewinnt, AfD 13,2 Prozent
Bei Browsergame "Bundesfighter II Turbo" kämpfen Spitzenpolitiker gegeneinander


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?