19.12.07 12:03 Uhr
 52
 

Schweiz: Arbeitskonflikt im Baugewerbe niedergelegt

Der monatelange Streit im schweizerischen Baugewerbe soll nun ein Ende haben.

Der Präsident des Schweizerischen Baumeisterverbands (SBV), Werner Messmer, wollte dazu jedoch noch keine inhaltlichen Details bekannt geben. Am Mittwoch, dem 19.12.2007, um 15 Uhr soll zu dem Thema eine Pressekonferenz stattfinden.

Der "Züricher Tagesanzeiger" will jedoch schon etwas vom Inhalt dieser Einigung mitbekommen haben. Demnach sollen Betriebe nun die Arbeit bei schlechtem Wetter niederlegen können und diese, sobald es die Lage zulässt, wieder nachholen können. Zudem soll es eine generelle Lohnerhöhung von 100 Franken geben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Ikkerus
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Schweiz, Arbeit
Quelle: www.20min.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

China: Umstrittene Leih-Sexpuppen nun vom Markt genommen
Ryanair veröffentlicht nach Druck Liste mit Tausenden gestrichenen Flügen
Spielzeugkette "Toys R Us" ist pleite

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.12.2007 11:06 Uhr von Ikkerus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das wurde aber auch Zeit. Das geht ja nun schon seit Monaten so. Mal sehen, wie die Einigung nun letztendlich aussieht. Wer weiß, ob die Quelle von dem Züricher Tagesanzeiger gut ist.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die Mitwirkung der AFD in den parlamentarischen Gremien soll sabotiert werden.
Tegernsee: Ermittlungen wegen Urkundenfälschung gegen AfD-"Prinz"
Herr Altmaier (CDU - Kanzleramtschef) empfiehlt statt AFD besser nicht zu wählen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?