18.12.07 19:42 Uhr
 302
 

GB: Verhandlung gegen Mann, der seine Frau mit einer Kettensäge angegriffen hatte

In der britischen Stadt Northampton begann am heutigen Dienstag der Prozess gegen einen 52-jährigen Mann, der im Mai seine eigene Frau mit einer Kettensäge angegriffen hatte. Der Frau wurde dabei das Ohr fast abgeschnitten. Es konnte jedoch im Krankenhaus mit 50 Stichen wieder angenäht werden.

Ursprünglich hatte der Mann auf nicht schuldig wegen versuchten Mordes plädiert, bekannte sich jedoch schuldig, als seine Frau das Gericht bat, die Anklage auf schwere Körperverletzung zu ändern. Zwar steht die Frau nicht zu ihm, sieht es aber als ihre Christenpflicht an, ihn regelmäßig zu besuchen.

Der Mann war bereits 1998 verurteilt worden, weil er seiner damaligen Partnerin den Hals aufgeschnitten hatte. Aus diesem Grund erwägt der Richter jetzt eine lebenslange Haft oder unbefristete Sicherheitsverwahrung.


WebReporter: Hier kommt die M...
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Frau, Großbritannien, Verhandlung, Kette, Kettensäge
Quelle: www.dailymail.co.uk
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.12.2007 19:39 Uhr von Hier kommt die M...
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich wäre als Betroffene den Kerl sicher nicht besuchen gegangen. Ich kann sowas auch eigentlich nicht verstehen und das mit der Christenpflicht..naja..vermutlich würde sie sich doch wieder von dem breitschlagen lassen, wenn er irgendwann rauskommt..seufz..
Kommentar ansehen
18.12.2007 19:50 Uhr von edi83
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
[edit]: [Hetze ohne Bezug zum Thema - edit; Steph17]
Kommentar ansehen
18.12.2007 19:57 Uhr von kopfnigger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
was für´n typ .. Oo: da wo er jetzt is, gehört er auch hin!
Kommentar ansehen
18.12.2007 20:15 Uhr von fussel1de
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Verhandlung: Also 1998 schon ein Fehlurteil abgeben. Man hätte ihn schon damals in Sicherheitsverwahrung nehmen müssen.
Kommentar ansehen
18.12.2007 23:26 Uhr von Legendary
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
öh Mausi Das ganze hat wohl in England stattgefunden oder warum sollte da GB stehen? Außerdem steht gleich im ersten Satz "In der britischen Stadt Northampton.." Und wat hat das nun mit Deutschland zu tun?

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Höhere Strafen für Handy am Steuer, Raser und Blockierer von Rettungsgassen
Iran testet erfolgreich neue ballistische Rakete
Goslar: Vergewaltigung wurde angeblich von Behörden verheimlicht


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?