18.12.07 18:56 Uhr
 390
 

Erstmalig sprach ein Politiker Israels von Landtausch mit Palästinensern

Zum ersten Mal kam einem israelischen Regierungsmitglied ein etwaiger Gebietstausch mit den Palästinensern über die Lippen. Vizepremier Haim Ramon machte im Radio Hoffnung, dass die Palästinenser wegen der Landwegnahme im Westjordanland dafür mit anderen Arealen einen Ausgleich bekämen.

Die Antwort der Palästinenser war indes nicht gerade hoch erfreut. Es sei, so die Äußerungen des Präsidenten Palästinas, Mahmoud Abbas, noch nicht an der Zeit, um über einen Tausch von Gebieten zu reden. Es müsse erst der Siedlungsbau der Israelis gestoppt werden.

Haim Ramon sprach jedoch bereits von einer Akzeptanz der Palästinenser über den Gebietstausch. Eine Lösung käme jedoch nur in Frage, so Abbas, wenn die Israelis bedingungslos die illegale Besiedlung stoppen und Palästinenser dagegen die Entwaffnung militanter Organisationen vorantreiben.


WebReporter: Luckybull
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Politik, Israel, Politiker, Palästinenser
Quelle: www.oe24.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.12.2007 19:11 Uhr von JCR
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
fauler Kompromiss. Nur eine Zweistaatenlösung wäre für beide Völker gerecht. Das fordern auch die UN und Amnesty International.

Aber die sind ja vermutlich sowieso Antisemiten ;-)
Kommentar ansehen
18.12.2007 19:57 Uhr von deathtroyer
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
das erinnert mich an reservate...
ich finde es mal wieder bemerkenswert, wie israel probleme löst bzw. versucht zu lösen, so dass die allgemeinheit denkt, dass die palästinenser stänkern. es ist klar das die palästinenser dieses angebot ausschlagen, was auch jeder normale mensch machen würde. aber man hat ja versucht eine lösung zu finden...
naja irgendwann knallts dort mal richtig und dann kann auch die usa nichts mehr machen...
Kommentar ansehen
19.12.2007 01:13 Uhr von tertius
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Ein Dieb klaut: dem Bauern in der Nacht ein Schaf. Einige Zeit ist vergangen und plötzlich steht der Dieb vor der Tür des Bauern. Der Bauer ist zutiefst überrascht und traut seinen Ohren nicht. Der Dieb freundlich zu ihm: Lieber Herr Bauer, ich möchte, das wir uns nicht mehr streiten. Gib mir deine Kuh und ich gebe dir dein Schaf zurück.
Kommentar ansehen
20.12.2007 08:29 Uhr von LoneZealot
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
nicht lustig: "Wie wärs mal mit Land zurückgeben :)"

haha, wem denn? Es gab niein der Geschichte einen Staat Palästina.

"Nur eine Zweistaatenlösung wäre für beide Völker gerecht. Das fordern auch die UN und Amnesty International."

Na dann muss man das ja auch machen, nicht wahr?

" der einzige Staat, in heute noch eine Apartheit praktiziert wird und der folgenlos über 70 UN-Resolutionen missachtet hat, will "Landtausch". Das ich nicht lache, bisher gab es doch immer nur Landraub. Vielleicht hat Haim Ramon ja ein paar Silben verwechselt ;-)"

Mit einer Apartheid gäbe es in Israel nicht die Probleme die man jetzt hat.

" das erinnert mich an reservate...
ich finde es mal wieder bemerkenswert, wie israel probleme löst bzw. versucht zu lösen, so dass die allgemeinheit denkt, dass die palästinenser stänkern. es ist klar das die palästinenser dieses angebot ausschlagen, was auch jeder normale mensch machen würde. aber man hat ja versucht eine lösung zu finden..."

Die Araber wären dumm sowas anzunehmen wenn sie ja schliesslich ALLES haben möchten.

Es gibt 22 moslemische staaten, warum kümmern die sich nicht um ihre Brüder die ja in Israel angeblich verfolgt werden?

einfach, weil die froh sind dieses Problem nicht zu haben und die Araber in Israel gute Bauernopfer sind die den Kampf gegen Juden fortführen.
Kommentar ansehen
20.12.2007 09:00 Uhr von JCR
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@ Lomezealot: "haha, wem denn? Es gab niein der Geschichte einen Staat Palästina."

Es gab auch nie einen Staat Israel, bis die UN ihn dort hingepflanzt hat. Argumente wie 2000 Jahre alte fiktive Literatur können sie sich auch sparen.

"Na dann muss man das ja auch machen, nicht wahr?"

Nun, zumindest, wenn sie auf dem Existenzrecht Israels beharren. Selbiges hat die UN ausgesprochen, ebenso wie das Existenzrecht Palästinas.
Kommentar ansehen
20.12.2007 13:46 Uhr von LoneZealot
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ JCR: "Es gab auch nie einen Staat Israel, bis die UN ihn dort hingepflanzt hat. Argumente wie 2000 Jahre alte fiktive Literatur können sie sich auch sparen."

lol, dann nimm mal die Bibel zur Hand und guck mal nach.
Aber da du ja Atheist bist,wie fast alle hier, nimm ein Geschichtsbuch zur Hand. Ihr habt dich bald weihnachten, meinst du jesus war Palästinenser? Was meinst du wo der geboren ist? Wer hatte denn damals das Land besetzt? Richtig, die Römer. Auf welcher Grundlage fordern denn die Araber das Land?

Komm, nenn mir den ersten König oder Herrscher der Palästinenser, oder nenn mir die alte palästinsische Währung.

"Nun, zumindest, wenn sie auf dem Existenzrecht Israels beharren. Selbiges hat die UN ausgesprochen, ebenso wie das Existenzrecht Palästinas."

Mich persönlich, und ich schreibe hier AUSDRÜCKLICH NUR für mich, interessieren derartige UN-Beschlüsse nicht.
Die Araber haben ihren Staat, östlich des Jordans, Jordanien.

Entweder sie leben in Frieden in Israel oder sie gehen, fertig.
Kommentar ansehen
20.12.2007 20:09 Uhr von tertius
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Israel von 1946-2000: Erst weiterklauen und dann verhandeln

http://www.arendt-art.de/...
Kommentar ansehen
20.12.2007 20:41 Uhr von JCR
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@ Lonezealot: Ihrer Argumention zufolge müsste also die ganze Welt den Afrikanern gehören, diese waren nachweislich überall die Ersten ;-)

"Mich persönlich, und ich schreibe hier AUSDRÜCKLICH NUR für mich, interessieren derartige UN-Beschlüsse nicht."

Ein Glück, dass sie höchstpersönlich nicht die UN repräsentieren.
Kommentar ansehen
20.12.2007 20:42 Uhr von LoneZealot
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ tertius: 1946 hat das Land sicher keinem arabischen Staatsgebilde gehört und erst recht hat sich kein Araber Palästinenser genannt.
Kommentar ansehen
20.12.2007 21:13 Uhr von LoneZealot
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ JCR: Bei meiner Argumentation geht es mir weder um Türken, Chinesen, Deutsche oder Afrikaner sondern ausschliesslich um Israel.

Von mir aus kann die ganze Welt den Afrikanern gehören solange Israel dem jüdischen Volk gehört.

"Ein Glück, dass sie höchstpersönlich nicht die UN repräsentieren."

lol

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Konflikt um Katalonien geht weiter
Obamacare: Nächste Schlappe für Trump
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?