18.12.07 18:26 Uhr
 635
 

USA: Zehnjährige wurde festgenommen,weil sie mit Steakmesser in Schulkantine kam

In Florida (US-Bundesstaat) war ein zehn Jahre altes Mädchen mit einem Steakmesser in der Schulkantine erschienen. Das Kind wollte mit dem Messer Fleisch zerteilen. Die Schülerin wurde daraufhin von Polizisten in Gewahrsam genommen.

Die Schulbehörde teilte nach dem Vorfall mit: "Jedes Mal, wenn wir eine Waffe an der Schule entdecken, müssen wir das melden, schließlich wollen wir kein Risiko eingehen."

Auf das Mädchen kommt jetzt ein Strafverfahren zu, obwohl es keinen mit dem Messer bedroht hat. Darüber hinaus darf die Zehnjährige zehn Tage nicht in die Schule gehen. Begründet wird diese Maßnahme damit, dass das Kind gegen die Regel "Null Toleranz" bei Waffen an Schulen zuwider gehandelt hat.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Steak
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Afghanistan: USA bombardieren Opiumfabriken im Süden des Landes
Essen: Gruppe junger Männer verwüstet Tschibo
"Bill Cosby Show"-Star Earle Hyman im Alter von 91 Jahren verstorben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.12.2007 18:28 Uhr von Marc-xteam
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
Das Amiland und deren Schusswaffen, immer wieder herrlich ;)
Kommentar ansehen
18.12.2007 18:55 Uhr von xoutube
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Steakmesser ´ aber warum nimmt ein kind auch ein steakmesser in die schule ?? messer wirds dort ja eh in uebermengen geben...´

Ob sie damit in die Schule kam steht da überhaupt nicht, es heißt nur das sie mit dem Messer in die Kantine kam, vermutlich ist sie vorher noch damit aus Kantine rausgelaufen oder sie hat es von einem Lehrer bekommen...
Kommentar ansehen
18.12.2007 19:11 Uhr von Rounder
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Gibt bestimmt eine Studie, wo drin steht, dass Fleisch aggressiv macht. Und wenn dann auch noch eine Zehnjährige, vermutlich schwarz und einschlägig vorbestraft, mit nem Steakmesser in die Schule kommt, was soll das Lehrertum auch anderes machen, als die Polizei zu rufen? Besser wäre es gewesen, ein SWAT-Team zur Hilfe anzufordern. Man kann bei diesen Kindern ja nie wissen
Kommentar ansehen
18.12.2007 19:16 Uhr von norris2008
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Die USA schafft: doch mit ihren Kriegen "Demokratie", nur nicht im eigenen Land :(
Kommentar ansehen
18.12.2007 19:29 Uhr von Jorka
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Scheiss Security: Es handelte sich um ein 10 jähriges Kind goddamnit!
Wäre ich der Vater des Mädchens gewesen hätte sich der Typ von mir eine gewaltige Standpauke anhören müssen.
TYPISCH USA!
Kommentar ansehen
18.12.2007 19:57 Uhr von KingPiKe
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
oh man: Wahrscheinlich erstmal niedergeschlagen und mit Handschellen abgeführt.

In den USa wirds wahrscheinlich auch nur Buttermesser geben, so wie bei uns. Weis ich jedoch nciht genau. Und damit schneidet sich schlecht gebratenes Fleisch echt kagge.
Kommentar ansehen
18.12.2007 20:02 Uhr von jessesandyshalimar
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
"typisch USA" ....was sonst?:D: Klar... typisch USA. Ich finde die Maßnahme des Strafverfahrens zwar etwas hart, aber dies zu melden war definitiv richtig. Man weiss doch schon seit der Grundschule,dass man keine Waffen,Messer etc. zur Schule mitnehmen darf. Und besonders die scharfen Steakmesser können gefährlich sein; nicht unbedingt weil das Mädchen jemanden hätte bedrohen können...wäre sie nun aber auf dem Flur hingefallen mit dem Messer und hätte sich damit schwer verletzt hätte die Schule wahrscheinlich ein ziemliches Problem. Vorsicht ist besser als Nachsicht.
@KingPiKe Eigentlich gibt es dort sehr viele Steakmesser; meines Erachtens auf jeden Fall mehr als bei uns.
Kommentar ansehen
18.12.2007 20:06 Uhr von Artemis500
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn die jetzt Messer im Allgemeinen verbieten wollen, dann müssen sie halt das Essen in mundgerechte Stücke zerteilen bevor es die Kinder kriegen.
Das Stäbchenessen soll in China auch aus Gründen der Sicherheit am Esstisch eingeführt worden sein. ;)
Kommentar ansehen
18.12.2007 20:23 Uhr von Rounder
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@jessesandyshalimar, klar, die haben die Polizei gerufen, weil das Mädchen hätte hinfallen und sich verletzen können. Und die Securityleute mit den Metalldetektoren in den Schulen sind eigentlich dafür da, um für eine ausgewogene Ernährung zu sorgen. Ob das Kind auch genug EISEN und Spurenelemente im Pausenbot hat.
Kommentar ansehen
18.12.2007 20:24 Uhr von KingPiKe
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@jesse: ich meinte jetzt an Schulen :)

Also ich finde es zwar auch schon richtig, dass man ein Messer nicht mit zur Schule nehmen sollte, egal zu welchen Zweck. Jedoch finde ich die Reaktion doch schon etwas hart,also mit Polizei, Anzeige usw. Vllt kommt es ja nur durch die Meldung so krass rüber, aber das weis man halt nicht.

Lässt nur hoffen, dass die Richter noch alle Tassen im Schrank haben und sie nicht für 30 hinter Gitter stecken.
Aber da hat man ja auch schon einiges aus den USA gehört.
Kommentar ansehen
19.12.2007 06:13 Uhr von snm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Polizeieinsatz ist sicher bescheuert: Die "Null Toleranz" Linie bei Waffen an Schulen ist dort vermutlich richtig und auch allen Schülern dort bekannt. Und wenn dagegen verstoßen wird, muss man auch Strafen aussprechen.

Allerdings wirkt das ganze in Florida, wie schon angesprochen, sehr eigenartig:

"Ein neues Gesetz ruft die Bürger von Florida ausdrücklich dazu auf, sich mit Waffengewalt zu verteidigen. "Ziehen Sie zuerst" lautete die Losung der neuen Regelung, die am 1. Oktober in Kraft tritt. Jeder, der sich in der Öffentlichkeit bedroht fühlt, hat künftig das Recht, eine Waffe zu ziehen. Gegner des Gesetzes warnen vor allem Touristen vor tödlichen Missverständnissen. "
http://www.rp-online.de/...


Wie man so etwas Kindern erklären soll ist mir schleierhaft.
Kommentar ansehen
19.12.2007 10:35 Uhr von moranet
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ist doch logisch, war ja ein Steakmesser, es standen ja schließlich keine Steaks auf der Speisekarte - sondern einfach nur Fleisch !!!
Hoffentlich hat die Polizei auch nach weiteren Mittätern geforscht, das Kind war bestimmt keine Einzedltäterin, das müssen viele gewesen sein - ganz viele !!!

Die drehen doch wirklich durch - im Amiland !!!
Kommentar ansehen
19.12.2007 10:42 Uhr von JCR
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Jaja, "gods own country" hat Angst vor kleinen Mädchen mit Küchenmessern ;-)

Paranoia? Wenigstens wurde sie nicht präventiv getasert....
Kommentar ansehen
19.12.2007 11:40 Uhr von wiener74
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Waffen? Also wie man in diversen Selbstverteidiungskursen lernen kann, ist nahezu alles als waffe verwendbar. Es kommt nur auf den Bestimmungszweck an ob man von einer waffe spricht oder nicht. Ein Kugelschreiber ist sicher ein nützliches instrument an der schule, ist aber auch eine tödliche stichwaffe...

Hier wurde das Messer ja klar zu seinem Bestimmungszweck eingesetzt, also war es nie eine Waffe...

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Angela Merkel gibt bekannt, im Falle von Neuwahlen wieder anzutreten
AfD nach Jamaika-Aus: "Merkel ist gescheitert"
Menschlicher IQ sinkt seit 20 Jahren: Forscher vermutet Umwelthormone als Grund


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?