18.12.07 19:05 Uhr
 1.819
 

Deutsche steigern Waffenexporte und beliefern die Falschen - Dies bemängeln die Kirchen

Die Evangelische und die Katholische Kirche haben am gestrigen Montag in Berlin ihren Rüstungsexportbericht 2007 präsentiert. Die Kirchen kritisieren darin scharf das Vorgehen der deutschen Regierung bei Waffenausfuhren. Die Regierung mache die Waffenexporte nicht transparent genug.

Außerdem würde man die Zahlen der Ausfuhren besser darstellen als sie seien. In dem Bericht steht, dass im Jahr 2006 die Genehmigungen für Sammel- und Einzelausfuhren von Waffen auf 7,7 Milliarden Euro stiegen, 2005 waren es noch 6,2 Milliarden Euro.

Man würde auch in 44 Länder exportieren, in denen die Menschenrechte nicht genug beachtet werden. Die Regierung kontert, dass es wegen großer Aufträge wie z. B. über Schnellboote zu "Ausschlägen" kommen kann. Außerdem sei der Gesamtwert der Exporte von einem auf das andere Jahr um 16 Prozent gesunken.


WebReporter: PortaWestfalica
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Deutsch, Kirche, Waffe
Quelle: www.netzeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Black Friday": Amazon-Mitarbeiter von Verdi zu Streiks aufgerufen
Paypal: Bundesgerichtshof stärkt Rechte der Verkäufer
Bio-Hersteller Alnatura muss Kartoffelchips wegen Holzsplitter zurückrufen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.12.2007 19:22 Uhr von coelian
 
+14 | -11
 
ANZEIGEN
...Kirchen Was mischen die sich eigentlich ein? Jahrhunderte lang auf den Putz hauen und dann noch einen Moralapostel spielen, in einem Land, in dem Staat, Wirtschaft und Kirche getrennt sein sollten, und das noch im Namen eines Gottes, der allein in ihrem heilligen Buch fast die komplette Menschheit ausradiert hat?

Und wenn jetzt mit Menschenrechten angefangen wird, dürften die nichtmal in Deutschland gelagert werden, in der Ära Schäuble
Kommentar ansehen
18.12.2007 19:23 Uhr von snm
 
+8 | -6
 
ANZEIGEN
So ist das halt: wenn man die größte Oppurtunistin als Kanzlerin hat. Da kann man schon mal Medienwirksam den Dalei Lama einladen oder Menschenrechte von anderen einfordern, während sich zur gleichen Zeit der eigene Innenminister für Guantanamo ausspricht (http://www.tagesspiegel.de/...). Oder man steigert eben mal die Rüstungsexporte in Schurkenstaaten (http://www.tagesspiegel.de/...) und Entwicklungsländer.
Kommentar ansehen
18.12.2007 19:41 Uhr von edi83
 
+10 | -6
 
ANZEIGEN
das is ja wunderbar: auf der einen seite menschen töten und auf der anderen seite dagegen protestieren. und mit deutschland ist es nicht anders. auf der einen seite länder wegen der menschenrechte belangen und auf der anderen seite waffen an die liefern, die permanent diese rechte nicht wahr nehmen. aber geld hat nunmal mehr zu sagen als gesetze, rechte und anderes gelaber
Kommentar ansehen
18.12.2007 19:42 Uhr von jessesandyshalimar
 
+11 | -17
 
ANZEIGEN
pff was geht die KIRCHE denn sowas an...? Ich sehs schon vor mir... die denken doch alles was nen (Kanonen-) Lauf hat, ist tödlich und terroristisch usw usw... die sollten sich um wichtigere Sachen kümmern...
Kommentar ansehen
18.12.2007 20:23 Uhr von jessesandyshalimar
 
+8 | -8
 
ANZEIGEN
juhu negativ bewertungen ftw *g*
Kommentar ansehen
18.12.2007 20:32 Uhr von Götterspötter
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
??? Falsches Land ??? Gibt es eigentlich ein "richtiges" Land in das man Waffen liefern kann ?? ..... verständlicherweise aus der Sicht der Kirche natürlich nur in "christliche Länder"

aber gerade aus christlicher Sicht sollte die Antwort doch bitte sein "gar keine Waffenlieferungen - egal wohin"

Und sowas feiert in ein paar Tagen die Geburt Jesus Christus ..... der ja nun wohl ein "Parade-Beispiel" für den waffenlosen und eher passiven Kampf war !!!
Kommentar ansehen
18.12.2007 20:36 Uhr von Götterspötter
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
@jessesandyhalimar: :) von mir gabs ein plus zum ausgleichen :)

du hast schon recht -- und der Grund wird wohl sein das die Pfaffen bei der Army + BW Angst um Ihren Job haben ..... irgendjemand muss ja die Kanonen und Gewehre "segnen" und zu "Gottes-werkzeug" machen :)
Kommentar ansehen
18.12.2007 21:24 Uhr von jessesandyshalimar
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
@götterspötter: thx :) Natürlich sind wohl nicht alle so drauf...aber es gibt doch eh wie gesagt keine "richtigen" Länder....sprich: entweder sollen die exporte aufhören,ansonsten würde die Kirche wohl weiternörgeln....und das bei Sachen von denen die meiner Meinung nach nichts zu suchen haben und auch keine Ahnung haben..
Kommentar ansehen
18.12.2007 22:00 Uhr von RobCrusoe
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Da fällt mit nur der alte Slogan ein "Deutsche Waffen, deutsches Geld morden in der ganzen Welt!"

na zumindest dererste teil davon stimmt ja noch Deutsches Geld gibs ja leider nicht mehr...na denn Prost "Merkel" :)
Kommentar ansehen
18.12.2007 22:03 Uhr von Götterspötter
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@jessesandyshalimar: bitte bitte :) .......

Wouh ! :):) :D ........ jetzt hab ich auch ganz ganz viele Minuspunte bekommen .......

ich tippe mal hier ist ein Hard-core-Kirchengänger unterwegs ...... oder jemand von der Waffen-lobby .....

oder sogar Beides ...... *lach
Kommentar ansehen
18.12.2007 22:08 Uhr von Nuernberger85
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ götterspötter: vllt is es ja der mr. bush ;)
Kommentar ansehen
18.12.2007 22:23 Uhr von jsbach
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Nicht immer nur auf den: Kirchen rumhacken. Die deutsche Wirtschaft will das so und auch die Regierung oder hat da die Kirche einen Einfluss??
Dann fragt mal jemand der bei Kraus Maffei MTU Airbus ,Walther oder sonst wo beschäftigt ist. Der wird froh sein um seinen Arbeitsplatz.
Aber wenn wir es nicht liefern, es stehen genügend Staaten als Ersatz in den Startblöcken. Spagat, der nicht gelingen wird, weder von der kirchlichen bzw. politischen/wirtschaftlichen Seite!
Kommentar ansehen
18.12.2007 22:51 Uhr von exekutive
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
deutsche waffen sind überall auf der erde: verstreut..

vor allem in darfur wird der völkermord zum teil mit deutschen waffen ausgetragen.. was die merkel in ihrer menschenrechtsphrasen natürlich sehr gerne "vergisst"

hier der passende link dazu
http://www.gfbv.it/...

und noch ein obligatorischen beispiel für die perversität mit den waffengeschäften

in den 80ger jahren hat die regierung unter kohl einen diktator auf jarkata waffen in einem wert von über 1 milliarde euro verkauft.. jener diktator (mohammed suharto) gilt als schlächter und hat weit über 500.000 menschen ermorden lassen( ein viertel der ost timor bevölkerung..)
mit deutschen waffen wohlgemerkt...kohl hat jenen verbrecher noch als "einen treuen freund der deutschen“ betitelt

http://www.n-tv.de/...
http://de.wikipedia.org/...

über diese ganze thematik habe ich auch eine abhandlung geschrieben und im debatierclub gepostet.. also wer zeit und lust hat

http://www.shortnews.de/...
Kommentar ansehen
19.12.2007 05:01 Uhr von exekutive
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@xxx_waldegg: es spielt keine rolle ob waffen oder die menschen dahinter böse sind oder nicht.. schließlich fühlen sich die meisten welche die waffen abfeuern auf der seite der guten.. (beispiel der kampf gegen den "terror".. mit täglich hunderten von zivilen opfern)

es geht um den sinn und zweck von waffen..
vor allem wenn von vorne rein klar ist (und meistens sogar beabsichtigt), das diese in den händen von leuten geraten die damit nicht umgehen können..-so das vorprogamiert ist, das es zu greultaten kommt

selbst der größte angsthase kann sich durch eine pistole stark und ermutigt fühlen.. so das die waffen an sich sehr wohl einen einfluss auf den träger bzw. nutzer haben und dementsprechend "verführen" können.. zumal der abzug schneller gedrückt ist, als das man jemanden mit einer machete den kopf abhackt... -sprich die hemmschwelle ist um einiges geringer

zumal gibt es viele konflikte wo es kein gut und böse gibt.. da bekämpft einfach eine fraktion die andere, aus angst ohne gegenwehr ausgelöscht zu werden.. und dank theoretisch unendlich vorhandener waffenkraft kann man mittlerweile konflikte auch bis auf den letzten tropfen blut über jahre ausbaden..

was vor allem dann tragisch ist, wenn 2 parteien unerkannt von einem 3. gegeneinander ausgespielt werden, nur um zum beispiel waffen an eben diese verkaufen zu können..bzw- die geopolitische lage zu destabilisieren

freie marktwirtschaft nennt man das dann unter anderem

usw und so fort..

also völlig trivial das ganze und der spruch das nicht waffen töten sondern menschen eh nicht als credo dienen kann, da viel zu viele faktoren/umstände zu berücksichtigen sind
Kommentar ansehen
19.12.2007 13:16 Uhr von Kavijaahr
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Waffenexport: Ich finde, dass man viel mehr Geld in die Erforschung neuer Waffensysteme, die Produzierung und den Export stecken sollte.
Das ist einer der sichersten Wirtschaftsstränge, also sollte man den auch besser fördern. Wir Deutschen können doch nichts dafür, was die Leute mit den Waffen machen, wir provitieren nur davon und die Welt verbessern können wir nicht, also warum keinen Profit raus schlagen?
Kommentar ansehen
21.12.2007 22:52 Uhr von robertmey
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
friedensnation: irgendwie passt das ja nicht ins bild der deutschen friedensnation,welcher ja bekanntlich gegen den irakkrieg gewesen ist.also war das alles auch wieder nur eine große volksverbklödung.

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Art von Cyanobakterien kann 90 Prozent Krebszellen im Körper töten
Kunstkohle aus Geflügelkot
"Todesstoß": Jusos strikt gegen eine Große Koalition


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?