18.12.07 17:15 Uhr
 583
 

Köln: Mädchen von Straßenbahn eingequetscht

In Köln wurde am gestrigen Montagabend ein Mädchen beim Überqueren der Schienen von einer Straßenbahn erfasst. Es wurde zwischen der Bahn und einer Betonwand eingequetscht. Die Schwerverletzte wird vermutlich ein Bein verlieren.

Eine 14-Jährige stieg mit ihren beiden Cousinen in die Gleisfahrbahn um den Weg abzukürzen. Eine Ersatzbahn der Linie 1 kam für sie unerwartet aus dem Tunnel, erfasste das Mädchen und quetschte es zwischen der Bahn und einer Betonwand ein. Die Cousinen konnten noch rechtzeitig zur Seite springen.

Die Rettung gestaltete sich kompliziert, da die Bahn noch zur Hälfte in dem Tunnel stand und so nicht angehoben werden konnte. Nachdem Helfer die Bahn zurück geschoben hatten, konnte die Jugendliche durch eine Tür in die Bahn gezogen werden. Sie zog sich schwere innere Verletzungen zu.


WebReporter: bbastian
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Köln, Mädchen, Straße, Straßenbahn
Quelle: www.express.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.12.2007 14:54 Uhr von bbastian
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dramatisch, was sich immer wieder im Zusammenhang mit Straßenbahnen abspielt. Nur um ein paar Meter Weg abzukürzen, klettern vor Allem Jugendliche ins Gleisbett oder über die Kupplungen zwischen zwei Wagen. Nicht selten geht das schief und endet mit Schwerverletzten.
Kommentar ansehen
18.12.2007 17:34 Uhr von normalo78
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Mein Gott, laß das doch bitte noch ändern. Im Kommentar konntest Du doch auch Gleisbett schreiben. Was soll den "ins Gleisfahrbahn" bedeuten? Und im letzten Satz fehlt ein "zu". "für sie unerwartet" gehört in Kommata gesetzt.

Zur News: Sehr viele Menschen (nicht nur Kinder) unterschätzen die Geschwindigkeit, mit der eine Bahn sich nähert. Aufklärung und Warnschilder helfen leider auch nicht gegen zu wenig Verstand.

Gruß
Kommentar ansehen
18.12.2007 17:48 Uhr von bbastian
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Peinlich: Oh, wie peinlich.
Der Beitrag war deutlich zu lang. Habe ewig dran rumgedreht, bis es in die wenigen verfügbaren Zeichen passte. Da ist mir wohl "etwas" durchgegangen :(

...aber interessant, dass es der Prüfung nicht aufgefallen ist.
Kommentar ansehen
18.12.2007 18:48 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
...aber interessant, dass es der Prüfung nicht auf: hihihi
Kommentar ansehen
18.12.2007 19:15 Uhr von norris2008
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ohje: bringt bitte euren Kindern bei, dass man das man aufpassen soll. Ich bin sehr vorsichtig bei sowas.
Kommentar ansehen
19.12.2007 13:24 Uhr von blodone
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
da hilft nur: eine geringe strafe beim betreten von gleisbettern. (20-30eur)
Video überwachung gibts ja auch.

Hatte selber ne Bekannte verloren die bei ner Haltestelle nur über den Stadt-Bahnübergang gelaufen ist und unachtsam telefonierte... da half alles amputieren nichts mehr und sie starb noch im Krankenhaus.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sarrazin: Durch Familiennachzug könnten weitere sechs Millionen Flüchtlinge kommen
Colorado Springs: Joggerin hinterlässt ihre Exkremente in der ganzen Stadt
Viele AfD-Politiker, die in den Bundestag kämen, sind rechts


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?