18.12.07 11:48 Uhr
 708
 

Irak: Türkische Armee überschreitet Grenze zum Irak

In den Nacht zum heutigen Dienstag hat die türkische Armee erstmals die Grenze zum Irak überschritten. Der Grenzübertritt soll in der Nähe zum Iran stattgefunden haben.

Laut einem Sprecher der kurdischen Sicherheitskräfte sind die Truppen der Türkei dabei rund drei Kilometer ins Landesinnere des Irans eingedrungen.

Seitens der Türkei wurden bereits am vergangenen Wochenende Luftangriffe gegen die Kurdische Arbeiterpartei im Irak geflogen (SN berichtete).


WebReporter: AMIO
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Irak, Armee, Grenze, Türkisch
Quelle: www.netzeitung.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

42 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.12.2007 12:11 Uhr von edi83
 
+17 | -6
 
ANZEIGEN
jetzt gehts loooooossssss: frägt sich nur, wohin sich das terroristenpack nun verkriechen will. iran geht nicht, türkei sowieso nicht, und im irak kennt man ja die teritorien. na dann viel spass
Kommentar ansehen
18.12.2007 12:34 Uhr von mirkoli
 
+6 | -19
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
18.12.2007 12:37 Uhr von wpq
 
+10 | -5
 
ANZEIGEN
ich denke das dieser einmarsch sehr normal und gerechtfertigt ist.
hoffen wir das nicht weitere amerikanische waffen verschwunden gehen.
Kommentar ansehen
18.12.2007 12:37 Uhr von edi83
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
sorry: ist mir erst nach dem "ok-click" aufgefallen :) kannst du mir nochmal verzeihen? :D
Kommentar ansehen
18.12.2007 12:41 Uhr von wpq
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
.... part2: " Luftangriffe gegen die Kurdische Arbeiterpartei im Irak geflogen (sn berichtete)."
wo ist hier eine partei ? das sind ausgebildete terroristen .

"kurdischen Sicherheitskräfte ?"
was soll das heißen entweder iraner oder irakis. kurdische sicherheitskräfte? haben die ein eigenes land ,das sie da für die sicherheit sorgen ,oder wie ist das zuverstehen AMIO
Kommentar ansehen
18.12.2007 12:48 Uhr von wayyyne
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
mirkoli: "soweit ich und der Duden das weiß"

soweit ich und der Duden das wissen...hehe
Kommentar ansehen
18.12.2007 13:22 Uhr von edi83
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
@wqp: die müssen sich erst daran gewöhnen, dass es auch terroristen gibt, die gegen die türkei sind. das braucht noch etwas, bis europa sieht, dass sie unter sich terroristen ausbildet. wer weiß, vielleicht finanzieren sie sie auch.

du darfst nie vergessen: alles was schlecht für die türkei ist, ist gut für die welt. (siehe sn-comments) einige finden es ja gut, dass die pkk solche attentate macht. na da hoffe ich mal, dass die al-kaida das richtige loch bei solchen personen findet!!!
Kommentar ansehen
18.12.2007 13:51 Uhr von Legendary
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Nein: in diesem Fall stehe ich voll uns ganz hinter der Türkei.Terror ist durch nichts zu entschuldigen.Und die Türkei hat sich nun wirklich lange genug alles gefallen lassen.
Kommentar ansehen
18.12.2007 14:14 Uhr von ShorTine
 
+6 | -7
 
ANZEIGEN
wie die Deutschen den Türken, so die T. den Kurden: Gibt oder gab es eigentlich einen Shortnewser, der sich öffentlich als Kurde zu erkennen gibt?
So eine Diskussion möchte ich hier sehr gerne mal lesen.

@Nachricht
Solange Kurdistan nicht existiert, kann in der Region ebenso wenig Frieden herrschen wie in Israel/Palästina. Eine gewaltfreie Verhandlungslösung ist in absehbarer Zukunft allerdings unrealistisch.

Die Kurden tun mir leid. Erst können sie sich freuen, von Saddam erlöst zu werden, der unzählige von ihnen hat vergasen lassen. Jetzt fällt ihnen ihr Befreier in den Rücken und kooperiert mit einem ihrer stärksten Gegner.

Ich habe ein ungutes Gefühl, was die Reaktionen der Kurden in Deutschland angeht. Es gibt bereits heftige Auseinandersetzungen zwischen Türken und Kurden im Land. Falls dann auch noch Terrorismus hinzukäme, würde die Lage eskalieren.
Kommentar ansehen
18.12.2007 14:17 Uhr von usambara
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
das Osmanische Reich ging ja bis Basra. Die Türkei will nicht zulassen, das das ölreiche Kirkuk an einen zukünftigen Kurdischen Staat fällt.
Kommentar ansehen
18.12.2007 14:26 Uhr von wpq
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
@ shortine: keiner hat probleme mit kurden nur das dir das in den kopf geht. kurde heißt nicht gleich PKK , man sollte diese beiden sachen voneinander unterscheiden können.

wieso tun dir die kurden leid? dir türken greifen keine kurden oder andere zivilisten an, nur terroristen. (ein weiterer punkt den du verstehn soltest)

"Falls dann auch noch Terrorismus hinzukäme, würde die Lage eskalieren."
diesen gibt es schon seit jahren! und kein kurde wird oder wurde gejagt von den türken, außer ein paar verrückte leute die 1-2% der bevölkerung ergeben. diese 1-2% gibt es in jedem land und leider wird es sie auch immer geben.


FAZIT:

KURDEN sind keine TERRORISTEN
Kommentar ansehen
18.12.2007 14:56 Uhr von SIN2006
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@ shortine: *vorrednervollkommenzustimm*
wir reden ja auch hier von PKK und nicht von den Kurden...nur damit du das mal unterscheiden kannst:

PKK - Terorganisationen
Kurden - nicht gleich Terroristen
Kommentar ansehen
18.12.2007 15:40 Uhr von Deniz1008
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@ AMIO Arbeiterpartei? Terrororganisation wohl eher....
Kommentar ansehen
18.12.2007 15:58 Uhr von FrontFloater
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Ob die Türkei: auf diesem Wege etwas gelöst bekommt, wage ich nicht zu prognostizieren, aber für rechtmässig halet auch ich das aktuelle Vorgehen.
In der aktuellen Kampagne ist man ganz offenkundig sehr darauf bedacht, möglichst gezielt vorzugehen und die Auswirkungen für die Zivilbevölkerung so gering wie mgöich zu halten.
Es ist schlimm genug, daß es, gerade bei Konflikten dieser Art, annähernd unmöglich ist, ohne zivile und unbeteiligte Opfer hinzukommen (ich vermeide den Begriff "Kollateralschaden", din ich ziemlich menschenverachtend finde).
Kriegsführung war, ist und bleibt ein schmutziges Geschäft und eine Ultima Ratio, aber manchmal ist sie eben einfach unvermeidlich.
Es ist kaum einzusehen, warum ein souveräner Staat sich die anhaltenden Übergriffe einer terroristischen Vereinigung unbeanwortet gefallen lassen sollte. Schlimm genug für die Kurden, die wirklich schon genug gelitten haben, - auch, denn auch das ist nicht zu leugnen, unter der Türkei, aber irngendwann ist das Maß voll. Vielleicht begreift die Menschheit irgendwann, daß Terrorismus kein probates Mittel zur Durchsetzung von Interessen ist. - Vielleicht kommen wir sogar soweit, Krieg als mittel der Politik zu ächten, aber das ist noch unwahrscheinlicher, als Ersteres.
Kommentar ansehen
18.12.2007 16:19 Uhr von Dingeling
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
wurde auchmal zeit diese terroristen von der erdoberfläche verschwinden zu lassen.... achja...die pkk ist keine arbeiterpartei sondern eine TERORorganisation wie al kaida auch....wann begreifen das die deutschen medien? leute die aus dem irak auf tüprkischen boden kommen 10.00 menschen seit 30 jahren umbringen, in den letzten monaten 150 türkische soldaten töten und 8 türkische solaten entführen soll eine arbeiterpartei sein?....nur mal nebenbei....das pkk problem hat im moment nicht nur die türkei sondrn auch deutschland....denn viele pkk anhänger erpressen von vielen türkischen und deutschen geschäftspartnern in deutschland geld, um ihre terror organisation zu unterstützen....nur deshalb liest man seit ein paar wochen diese auseinandersetzungen zwischn türken und kurden in deutschland....es geht nicht um kurdenhass, sondern darum sich zu wehren wenn PKK TERRORISTEN versuchen geld zu erspressen.....
Kommentar ansehen
18.12.2007 16:44 Uhr von Armenian
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Pkk: ist eine Politische Partei, Sie kämpft nicht.
Sondern es ist die HPG ( Volksverteidigungskräfte ) die das Kurdische Volk Militärisch verteidigt.

Die Kurdischen Medien berichten das zwischen der Türkischen Armee und der HPG ein Gefecht gab, 8 Soldaten seien dabei gestorben.

Türkische Medien berichteten nur das es ein Gefecht gab, zur verlusten der Armee gab es keine Informationen.
Kommentar ansehen
18.12.2007 17:48 Uhr von Tompunet
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Terroristen: Krieg ist der Terror der Reichen,
Terror is der Krieg der Armen.
Kommentar ansehen
18.12.2007 18:00 Uhr von FrontFloater
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Krieg und Terror: "Terror ist der Kreig der Armen"

Das wäre eine nette Regel, wenn sie denn stimmen würde. Leider ist da nicht viel dran, wenn man mal betrachtet, wieviel Geld in Terrornetzwerken fliesst.
Insofern ist das eine verharmlosende Betrachtungsweise, die die Gefahr birgt, solchen Machenschaften auch noch unpassende Sympathien zuzuschanzen.
Es geht beileibe nicht darum, Krieg zu legitimieren, aber in der obigen Zusammenstellung liegt eine unpassende Wertung, die genau das, nämlich eine implizite Legitimation, für Terror mit sich bringt.
Kommentar ansehen
18.12.2007 18:10 Uhr von Tompunet
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Front Floater: andersrum mußt du es sehen - mit dem Wort Terror ist mittlerweile alles möglich, von Gesetzesänderungen für Abhäraktionen bis zu nicht wirklich begründbaren Einmärschen in andere Länder. Was den Krieg auch nicht besser macht als den Terror. Nur offizieller. Auf der einen Seite spricht man dann von Terroropfern, auf der anderen von Kollateralschäden. Aber ist das besser?
Ach - ich vergaß - das Land ist ja so riesig und leer, da lohnt es nicht, eine Grenze zu errichten und zu besetzen, wenn man sich schon Mühe geben soll, dann wird gleich einverleibt, damit auch Gewinn drin is. Denn es geht ja doch nur wieder um Bodenschätze. Und wenn ein Land schon mal so getroffen ist wie der Irak - warum so eine Chance nicht nutzen? Ich kann mich erinnern, das der Amerikaner die Türken nicht drin haben wollte - mal schauen, ob er noch was dazu sagt.
Kommentar ansehen
18.12.2007 18:45 Uhr von Nuernberger85
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
natürlich: kämpft die pkk!
und sie verteidigt nicht die kurden, sondern nur ihre anhänger!
Kommentar ansehen
18.12.2007 18:57 Uhr von FrontFloater
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Tompunet: Man muss es eben nicht andersrum sehen, sondern in beide Richtungen.
Das ist genau, was ich meinte, und mit Deinem erneuten Kommentar bestätigst Du es nur:
Krieg als Mittel der Politik ist ein Übel, um es kurz und knapp auszudrücken. Begriffe wie "kollateralschaden" sind eine Verharmlosung dessen, was Krieg bedeutet: Eigentlich unnötiges Leid nicht nur für die unmittelbar beteiligten, sondern fast immer auch für unbeteiligte Zivilisten. Soweit gehen wir konform.
Was Du aber im Umkehrschluss versuchst, ist eine Verharmlosung und Legitimation des Terrors, und der ist nicht einen Deut besser. Der wesentliche Unterschied ist jedoch, daß Terror noch wesentlich menschenverachtender ist, zivile Opfer wesentlich dankbarer in Kauf nimmt, wenn nicht sogar gezielt als Mittel einsetzt.
Kriegerische Handlungen schönzureden ist Blödsinn, aber darüber terroristische Aktionen legitimieren zu wollen (unter dem Motto "haben die Armen denn eine Wahl?") ist noch viel blödsinniger.
Ob man der Türkei unterstellen kann, es ginge um Land und Bodenschätze, sit ebenfalls fraglich. Zumindest im Moment ist das pure Spekulation Deinerseits und nicht durch die Handlungsweise der Türkei zu belegen.
Kommentar ansehen
18.12.2007 19:23 Uhr von Tompunet
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@FrontFloater: Ich verharmlose nichts und rechtfertige nichts, ich verachte beide Versionen. In einer Zivilisierten Welt sollte es ohne gehen. Denn jeder Mensch sucht in Endeffekt das gleiche Ziel - Überleben. Terroristen töten nicht aus Langeweile, sie tun es, weil es ihnen lang genug eingeredet wurde - meist im Namen des Glaubens - das es für den Glauben und das Volk nötig wäre. Eigentlich ist sowas für einen Glauben ein Armutszeugnis. Ich kann mich aber dumpf dran erinnern, das unsere Superkirche früher auch nicht intelligenter war.
Kommentar ansehen
18.12.2007 19:29 Uhr von FrontFloater
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die Erinnerung trügt nicht: insofern kann ich mich diesem Kommentar zu 100% anschliessen.
Dann habe ich dich vermutlich einfach missverstanden. Es wird hier einfach zu oft versucht, Terrorismus mit der Mitleidsmasche zu belegen, deswegen habe ich Dich wohl zu Unrecht verdächtigt;-)
Kommentar ansehen
18.12.2007 19:36 Uhr von Tompunet
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@FrontFloater: im Gegenteil - ich bin sehr dafür, das alle, die hier diesen Krieg befürworten doch runter gehen sollen und ihren Mann stehen. Schließlich geht es ja um ihr Land. Sonst sehe ich nämlich keinen Grund, so etwas für Gut zu heissen. Denn gänzlich unschuldig ist keine Seite.
Kommentar ansehen
18.12.2007 19:45 Uhr von Armenian
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Die Türkische Regierung: bestreitet immer noch Dörfer angegriffen und Zivillisten getötet zu haben.

Video :http://www.youtube.com/...

Hier könnt ihr sehen wie die Türkische Luftwaffe erfolgreich war.

Refresh |<-- <-   1-25/42   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Trailer zum wohl letzten Action-Streifen mit Liam Neeson
Schiffsunglück: Mindestens 21 Flüchtlinge ertrinken
Nachrichtensender N24 ab 2018 mit neuem Namen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?