18.12.07 10:34 Uhr
 627
 

London: Britische Behörde verliert wieder Daten von Millionen Bürgern

Ein Datenträger mit persönlichen Informationen von über drei Millionen Fahrschülern ging einer britischen Behörde verloren.

Verkehrsministerin Ruth Kelly erklärte, es handele sich dabei um Namen und Adressen sowie Telefonnummern. Einem privaten Unternehmen kamen die Daten der Fahrschüler in den USA abhanden.

Das ist der zweite Fall von Datenverlust innerhalb weniger Wochen. Erst kürzlich wurde bekannt, dass die britische Steuerbehörde zwei CDs, auf denen Daten von 25 Millionen Empfängern von Kindergeld gespeichert sind, vermisst.


WebReporter: e-woman
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Million, London, Daten, Bürger, Behörde
Quelle: www.maerkischeallgemeine.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Afghanistan: USA bombardieren Opiumfabriken im Süden des Landes
Essen: Gruppe junger Männer verwüstet Tschibo
"Bill Cosby Show"-Star Earle Hyman im Alter von 91 Jahren verstorben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.12.2007 10:51 Uhr von RupertBieber
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
verloren...? einfach so...?

an wen?
Kommentar ansehen
18.12.2007 11:48 Uhr von Sentinel2150
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tja: dann viel Spass mit der Vorratsdatenspeicherung und anderen gesammelten Daten.
Aber wie heissts so schön, ich habe ja nichts zu verbergen.
Das finden die Leute bestimmt auch, die dann die mit den Daten Pässe herstellen
Kommentar ansehen
18.12.2007 12:40 Uhr von Philippba
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ich glaube nicht: dass solche Daten einfach so verloren gehen und vermute das da was anderes hintersteckt!
Kommentar ansehen
18.12.2007 16:58 Uhr von outis
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht verloren: Sondern dem rechtmaeßigem Besitzer, naemlich dem Großen Bruder, zurueckgegeben...
Kommentar ansehen
18.12.2007 17:22 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schlamperei hoch drei, erst die Kindergelddaten und jetzt noch dass.
Warum werden solche Daten nicht speziell gesichert? Mir ist kein Fall in der BRD bekannt, wo solche Unmengen von Daten verschwunden sind. Scheint wohl in GB langsam zum Alltag zu gehören.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Gerade mal 50 Interessierte zur ersten Versammlung der "Blauen Wende"
Berliner Integrationsbeauftragter will keine weißen Sheriffs
Angela Merkel gibt bekannt, im Falle von Neuwahlen wieder anzutreten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?