18.12.07 11:55 Uhr
 381
 

Brüssel: Aus Protest baut Greenpeace Mauer vor EU-Ratsgebäude

Die EU-Fischereipolitik ist Greenpeace ein Dorn im Auge. Um ihren Protest zu zeigen, demonstrierten sie gegen ein Treffen der EU-Agrarminister.

Die Umweltaktivisten mauerten kurzerhand die Einfahrt des EU-Ratsgebäudes zu und sperrten sie somit.

Den Ministern wird von Greenpeace vorgeworfen, seit Jahren überhöhte Fangquoten zu genehmigen und so die Bestände zu gefährden.


WebReporter: www.info-canada.de
Rubrik:   Politik
Schlagworte: EU, Protest, Brüssel, Greenpeace, Mauer
Quelle: www.n24.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Texas: Frau wird nach Beschwerden wegen Anti-Trump-Aufkleber verhaftet
Ärger über Gabriel: Saudi-Arabien ruft Botschafter in Berlin zurück
AfD Saarland: Abstimmung über IQ-Test für Neumitglieder

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.12.2007 09:36 Uhr von www.info-canada.de
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn alles leer gefischt ist, werden einige Leute merken das es da, wo sonst noch was zu beißen war, plötzlich nichts mehr ist.
Kommentar ansehen
18.12.2007 12:34 Uhr von jessesandyshalimar
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
völlig richtig von Greenpeace.Ich glaube viele wissen gar nicht zu schätzen was für ein Luxus es ist jeden Tag auswählen zu können was man essen möchte...jeden Tag ist der Kühlschrank oder die Kühltruhe voll...überall kann man sich kurz irgendwas kaufen.Was aber,wenn aufeinmal die Bestände rapide fallen?Dabei brauchen wir doch gar nicht so viel Fisch etc....Ist genauso wie beim Brot...jeden Tag werden unmengen produziert damit die Regale voll sind.. und am Ende des Tages /der Woche muss ein sehr großer Teil vernichtet werden! (Man schaue sich mal "We feed the World" oder "Earthlings" an)...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Post bei Rabattzahlungen betrogen - Schadenshöhe bis zu 100 Millionen Euro
Fußball: Eklat bei Premiere von Chinas U20 in Deutschland
Los Angeles: Zwei Kinder von Polizeiauto überfahren - beide tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?