17.12.07 13:01 Uhr
 12.346
 

Immer mehr Menschen googeln sich selbst

Laut einer Studie sollen immer mehr Internetuser sich selbst, Leute aus dem Freundeskreis oder Arbeitskollegen auf Google oder einer anderen Suchmaschine suchen. Die Studie wurde vom Pew Internet und American Life Project im Dezember vergangenen Jahres mit 1.623 Internetsurfern durchgeführt.

Die Studie ergab, dass 47 % der Befragten sich schon einmal selbst im Internet gesucht hatten. 53 % haben nach Daten von anderen Personen gegoogelt. Die meisten sind dabei auf der Suche nach Kontaktdaten. Etwa ein Drittel der Befragten war auf der Suche nach offiziellen Dokumenten.

Beinahe 60 % sind nicht besorgt darüber, dass Informationen über sie im Internet zu finden sind. Erstaunlicherweise gehen Jugendliche mit ihren Daten vorsichtiger als Erwachsene um.


WebReporter: HammyGirl
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Mensch
Quelle: futurezone.orf.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Regierung will Netzneutralität aufheben: Zwei-Klassen-Internet droht
Digitaler Assistent: Sprachbefehl "100 Prozent" lässt Siri Notruf wählen
Android-Geräte verraten Google Standort, auch wenn Funktion abgeschaltet wurde

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

22 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.12.2007 12:57 Uhr von HammyGirl
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich gebe es zu, ich habe mich und andere des öfteren auf Google gesucht. Aber wer hat das denn nicht schon mal gemacht?
Kommentar ansehen
17.12.2007 13:04 Uhr von Blackman1986
 
+11 | -11
 
ANZEIGEN
lol: "Beinahe 60 % sind nicht besorgt darüber, dass Informationen über sie im Internet zu finden sind." Aber dann im Hamburg auf die Straße gehen und Demonstrieren.
Kommentar ansehen
17.12.2007 13:21 Uhr von chrirogater
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Entdeckungslust: treibt wohl die meisten Leute dazu sich selbst zu googeln.
Ich finde da z.B. meinen SN-Acc *g*.

Aber zur Sache ...
Ich finde es eigentlich viel erschreckender, dass all diese Daten, inklusive Suchanfrage über Jahre hinweg gespeichert werden! Wer im Netz nicht gefunden werden will, hat es auf jeden Fall nicht leicht. Kaum schreibt man in einem Forum nen Beitrag oder tümmelt sich als Rezensent bei Internetmärkten rumm, weiß google bescheid!
Kommentar ansehen
17.12.2007 13:32 Uhr von Generator...
 
+18 | -2
 
ANZEIGEN
Gar nicht so leicht sich selbst zu finden: Früher fuhr man nach Goa, trat in ein Kloster ein oder nahm Drogen um sich selbst zu finden.

Jetzt benutzt man Google ;-)



http://bloggenerator.wordpress.com/
Kommentar ansehen
17.12.2007 13:38 Uhr von ghost2005
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Kein wunder sehr viele User gehen sehr naiv mit dem Internet um und geben Ihre persönlichen Daten (zum Teil) auf irgendwelchen sites preis.

Und da liegt es doch nahe das man durch die suche über Google, Yahoo, etc mehr über einen in Erfahrung bringt als sonst wie.
Kommentar ansehen
17.12.2007 13:41 Uhr von Hardthof
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
@Blackman1986: > "Beinahe 60 % sind nicht besorgt darüber, dass
> Informationen über sie im Internet zu finden sind." Aber
> dann im Hamburg auf die Straße gehen und Demonstrieren.

Was ist denn das für ein unausgegorener Schnellschuss?

Der Zusammenhang zwischen dem "auf die Straße gehen" und der Studie verdient mit Sicherheit keine unüberlegte Ironie. Im Gegenteil, das ist eher zum heulen:

Da sind 1.623 Leute, die vorher informiert wurden, daß man ihre Surfgewohnheiten kontrolliert und sich deshalb sowieso anders verhalten, als ein unbeobachteter Surfer. Die Studie ist also nur teilweise repräsentativ. Und das ist der Punkt: Menschen, die beobachtet werden, verändern sich und passen sich mehr und mehr an. Irgendwann dürfen wir dann wieder im Stechschritt marschieren und ein denunziantischer Hausmeister haut uns in die Pfanne, wenn wir unsere Meinung frei zu (virtuellem) Papier bringen.

Und deshalb ist die Vorratsdatenspeicherung eine schlimme und gefährliche Sache, zumal sie zur "Terrorbekämpfung" denkbar ungeeignet ist und jeder, der deswegen auf die Straße geht, ist ein denkender, liberaler Mensch und kein "ich hab 50,- Dollar bekommen, weil sie mir 4 Wochen auf die Finger gucken dürfen"-Bürger!

Aber wie wissen ja alle die Antwort darauf: "Na und? Ich habe nichts zu verbergen!"
Kommentar ansehen
17.12.2007 13:43 Uhr von BitteBrigitte
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Also ich suche schon regelmäßig nach meinem Namen: Eben aus dem Grund, um zu sehen, ob ich irgendwo gelistet bin, ob mich irgendjemand finden kann usw.
Ich bin nicht paranoid, aber ich lass auch im RL meine Visitenkarten nicht überall rumliegen.
Kommentar ansehen
17.12.2007 14:02 Uhr von pippin
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Ist zum Teil ganz witzig: Ich suche auch von Zeit zu Zeit nach meinem Namen.
Dabei finde ich aber hauptsächlich drei Namensvettern von mir.

Der eine ist Lehrer an einem Gymnasium.
Der nächste ist ein Flugzeugmodellbastler.
Und der dritte beschäftigt sich professionell mit Hinduismus.

Von mir selber ist nur unter ferner liefen ein alter Forenbeitra zu PHP.
Das liegt aber wohl auch mit daran, dass ich mir immer große Mühe gebe meine Daten für mich zu behalten.
Darauf sollte jeder achten, wenn er nicht überall seine Fingerabdrücke hinterlassen und wiederfinden will.
Kommentar ansehen
17.12.2007 14:29 Uhr von Carry-
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
logisch: wenn ich mich finden kann, können das personalabteilungen und chefs auch.
Kommentar ansehen
17.12.2007 14:42 Uhr von ThomasHambrecht
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Wieso soll man da besorgt sein, seinen Namen im Internet zu finden?

Die meisten die ich kenne haben eine eigene Internetseite entweder als Firma oder Verein und prüfen regelmässig ob sie auch ja unter den ersten 5 in Google gefunden werden.
Wenn es nicht 50 Treffer sind, der erste ganz oben, bricht das Gejammer los und die Anmelde-Maschine wird gestartet.
Kommentar ansehen
17.12.2007 14:53 Uhr von webfliege
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Kann ganz schön gefährlich werden zuviele persöhnliche Daten im Internet zu veröffentlichen.
Ich gehe nur mit Nicknames ins Internet.
Meine Daten habe ich noch nicht gefunden und so soll es auch bleiben.
Kommentar ansehen
17.12.2007 16:16 Uhr von dakotafanningfan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
zum glück: erscheint bei mir nur meine last.fm, mein myspace, mein flickr und amazon, aber hey, was solls XD
Kommentar ansehen
17.12.2007 16:29 Uhr von ChiefA
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Generator Erstens ...
fuhr man früher nicht nach Goa - sondern nach PUNA ...
Zweitens ...
die meisten brauchen sich garnicht selbst finden - weil sie ja eh neben sich stehen ..,
Also einfach mal rechts - oder links geschaut ... meist wird man da schon fündig.
Kommentar ansehen
17.12.2007 16:59 Uhr von Enny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Laut einer Studie: Und wiedermal ne Studie die spätestens morgen wieder vergessen ist.
Das man mal googelt um etwas über einen anderen zu erfahren ist so neu nicht. Das hab ich schon vor 7 Jahren gemacht.
Kommentar ansehen
17.12.2007 17:16 Uhr von outis
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Nach dem Lesen dieser News haben sich alle Leser selbst gegoogolt. :)
Kommentar ansehen
17.12.2007 17:31 Uhr von Smiling-Cobra
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ihr würdet euch wundern: Viele Chefs lassen ihre zukünftigen Mitarbeiter über das Internet durchleuchten! Es gibt sogar kommerzielle Anbieter die das für sie erledigen! Beispiel? Bitteschön:
http://www.die-recherche.net
Kommentar ansehen
17.12.2007 20:34 Uhr von no_trespassing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tja: >>Immer mehr Menschen googeln sich selbst...

Sollen sich halt Partner/in suchen...dann brauchen sie sich nicht mehr selber... *g*.
Kommentar ansehen
17.12.2007 20:53 Uhr von Das allsehende Auge
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mache ich aber auch oft: Mal nach dem Namen, die Steuernummer, Registereintrag, Rentenversicherungsnummer, Kontonummer. Sowie was von mir wirklich gehalten wird - um vielleicht noch gehässiger zu werden, und, und, und. Aber überwiegend um zu schauen ob irgendwo was durchgesickert ist bzw. gehackt und ins Netz oder Usenet gestellt wurde.

Man will doch wissen wer man ist - wirklich ist.

Danke für den Link und auch für die guten Kommentare.
Kommentar ansehen
17.12.2007 22:30 Uhr von normalo78
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Seltsame News Hört sich an, als ob es schlimm wäre sich selbst zu googeln *grübel*... Steht das etwas schon unter Strafe?

Ich habe mich nach Lesen dieser News jedenfalls nicht gegoogelt, hab ich schon gestern getan. Sollte eigentlich jeder regelmäßig machen. Siehe allsehendes Auge...

Gruß
Kommentar ansehen
17.12.2007 23:39 Uhr von shortnewsjäger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mein name "shortnewsjäger" ergab 9 treffer: finde ich irgendwie witzig.

Zum Glück habe ist meine handynr. (01746597895) noch nicht bei google zu finden.
Kommentar ansehen
18.12.2007 09:28 Uhr von fardem
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
wie im richtigen leben: nach meiner meinung sollten man auch im internet zu dem stehen was man von sich gibt und sich nicht hinter irgendwelchen scheinidentäten verstecken.

Sicher ist es so das wenn man im internet irgendwelche sachen macht von der man nicht möchte das man darüber gefunden wird ja dann sollte man sich ein nick und mailadresse zulegen die weitgehends anonym sind und nicht direkt zu finden sind wenn man in ein suma einfach ein namen eintippt.

Von mir selbst wird viel gefunden - da ich privat ein Forum habe werden unmengen von mir gefunden - aber ist es so schlimm das man herausfindet das ich sehr gerne fotografiere und sie bearbeite.

Ist wie im richtigen leben - wer nichts zu befürchten hat braucht sich keine sorgen machen.Und für prikäre themenrbeiche sollte man sich ein nikc aussuchen der nicht direkt der name ist.
Kommentar ansehen
18.12.2007 22:23 Uhr von Hier kommt die M...
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
jau: und hoffentlich bekommen dabei einige nen großen Schreck, was alles über sie im Net rumschwirrt..
Ein bisschen Vorsicht ist da manchmal echt angebracht.

Refresh |<-- <-   1-22/22   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vergewaltigung: Brasiliens Fußballstar Robinho zu neun Jahren Haft verurteilt
Überfall auf Werttransporter - Statt Sauna-Puff Gefängnis für fünf Männer
Nordrhein-Westfalen: Finderin gibt 7.000 Euro zurück


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?