16.12.07 11:06 Uhr
 188
 

Weiterer Verhandlungstag wegen Überfalls auf Halberstädter Theatergruppe

Am Landgericht Magdeburg wird am Mittwoch das Strafverfahren gegen vier junge Männer fortgeführt, denen vorgeworfen wird, in Halberstadt eine Theatergruppe überfallen zu haben. Der Vorfall ging durch alle Medien, weil als Spekulation ein politischer Hintergrund im Raum stand.

Auch die Art und Weise der gesamten Ermittlungsarbeit der Polizei ist auf Verwunderung gestoßen und teilweise hart kritisiert worden, weil angeblich nicht profihaft und nicht sehr tiefgehend gearbeitet worden sei. Überraschend war auch die überschnelle Anklageerhebung durch die Staatsanwaltschaft.

Die ersten Prozesstage ließen dann aber entgegen aller Vermutungen gerade keine politischen Motive dieser Tat erkennen, die Haftbefehle gegen die Angeklagten konnten nicht mehr gehalten werden. Möglicherweise war sogar der Spruch: "Ey, biste schwul?" von Seiten einer Schauspielerin Auslöser für die Eskalation.


WebReporter: rawsiebers
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Überfall, Theater, Weite, Verhandlung, Halbe
Quelle: www.artikelweb.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mutmaßlicher Vergewaltiger bezeichnet sein Opfer als Prostituierte
Prag: Schauspieler Jan Triska stürzt von Karlsbrücke in den Tod
Syrien: Russischer General wird bei Mörserangriff des IS getötet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.12.2007 09:41 Uhr von rawsiebers
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ein typisches Verfahren, das zunächst aus angeblich politischen Gründen sehr hoch gehängt wird und das dann als Niederlage empfunden wird, wenn sich die angeblichen politischen Motive nicht bestätigen und auch noch Personen freigelassen oder sogar freigesprochen werden, denen man so etwas per se schon nicht gönnt.

Gut, dass es Gerichte wie das Amtsgericht Halberstadt gibt, die sich von dem äußeren Druck nicht beeinflussen lassen.
Kommentar ansehen
16.12.2007 11:42 Uhr von rawsiebers
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Leider keine Posse sondern das Ergebnis schlechter Ermittlungsarbeit, einer unter Druck zu schnell erhobenen Anklage und einer gut gefütterten Gerüchteküche:

http://tinyurl.com/...
Kommentar ansehen
16.12.2007 12:57 Uhr von Mistbratze
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Komisch: Hat man eigenlich die Hoffnung das aus dem Fall Sebnitz [50 Neonazis haben mein Sohn ertränkt] nichts gelernt?

Und das ist nicht der einzigste Fehlschlag.

Es braucht halt nur einer zur Polizei zu gehen und behaupten Nazis waren es und schon sind Polizei Spezialeinheiten unterwegs und verhaften wahllos beschuldigte.

Leider häufen sich solche Fälle.
Schlimm daran ist, man liefert damit dem braunen Pack Munition ohne Ende.
Kommentar ansehen
16.12.2007 19:35 Uhr von jsbach
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Halberstadt ist ja: eine Hochburg des braunen Packs. Ein Kommentar spricht schon berechtigt, dass sie sich dann wieder als Märtyrer hingestellt werden und die Folgen kennen wir ja...

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Linkin Park kündigt Konzert zu Ehren von Chester Bennington an
Die Fantastischen Vier und goood mobile kooperieren
Buch: KISS Klassified erscheint bald


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?