16.12.07 10:33 Uhr
 1.014
 

Studie: Für jeden fünften Deutschen hat Religion eine große Bedeutung

Wissenschaftler haben im Auftrag der Bertelsmann Stiftung etwa 21.000 Menschen in 21 Ländern befragt und sind zu dem Ergebnis gekommen, dass etwa 70 Prozent der Deutschen religiös sind.

Bereits jeder fünfte Deutsche bezeichnet sich selbst als tiefreligiös. Trotzdem liegt Deutschland mit 29 Prozent Konfessionslosen im Spitzenfeld der befragten Länder. Der Durchschnitt liegt bei 16,5 Prozent.

In Indien und Nigeria gehören die meisten Menschen einer Religionsgemeinschaft an (jeweils 99 Prozent). Russland ist mit nur 50 Prozent Gläubigen am wenigsten religiös. Die Vereinigten Staaten sind mit fast zwei Drittel Tiefreligiösen das gläubigste Land der westlichen Welt.


WebReporter: HammyGirl
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Deutsch, Studie, Religion
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Aktivisten bauen Holocaust-Mahnmal vor Haus des AfD-Politikers Björn Höcke nach
Köln: Familie dank aufmerksamer Nachbarn gerettet
Washington: Kontroverses Bibelmuseum von evangelikalem Geschäftsmann eröffnet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

21 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.12.2007 03:22 Uhr von HammyGirl
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die Studie ist für mich kein überraschendes Ergebnis. Ich vermute, die Anzahl der Menschen, die keiner Religion angehören, wird sich drastisch steigern, da die Religion nicht mehr so eine große Rolle in den westlichen Industrieländern(außer USA) spielt.
Kommentar ansehen
16.12.2007 11:33 Uhr von spatenklopper
 
+10 | -5
 
ANZEIGEN
bei den USA: heist es nicht das gläubigste Land der westlichen Welt, sonder das scheinheiligste Land der Welt
Kommentar ansehen
16.12.2007 12:17 Uhr von terrordave
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
@kranevo: beschäftige dich mal ein bisschen mit statistik. 1000 leute zu befragen ist sehr gängig und dabei noch sehr repräsentativ...
Kommentar ansehen
16.12.2007 13:15 Uhr von Air0r
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
das sind: viel zu wenige...
Kommentar ansehen
16.12.2007 14:12 Uhr von Enny
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
möchte mal wissen: Da möchte ich mal wissen wer da befragt wurde.
Denn die Relligion ist bei den jungen Menschen völlig Out.
Es ist eher so das 70% der deutschen nicht relligiös sind.
Und diese "Umfrage" ist alles andere als representativ. Es sinf nur hochgerechnete Zahlen die nicht stimmen.
Von daher
Kommentar ansehen
16.12.2007 16:22 Uhr von Legendary
 
+10 | -6
 
ANZEIGEN
immer diese scheiß anti USA: Kommentare hier.Es sind nicht die Amrikansichen Menschen die in den Krieg ziehen. Es ist dieser dämmliche Idiot im weißen Haus.In den USA gibt es geballten Wiederstand in der Bevölkerung gegen diesen Krieg.Das wird hier gern vergessen.Auch in der Politik und in den Reihen der Promis hat Bush unglaublich viele Gegner.Das sollte hier mal nicht vergessen werden wenn mal wieder so munter auf die USA eingeprügelt wird.Die regierung taugt nichts.Von den Menschen halte ich aber sehr viel.
Kommentar ansehen
16.12.2007 16:35 Uhr von Weltenwandler
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
interessant: das Religiösität hier gleich mit Konfession gleichgesetzt wird. Schließlich muss man kein Christ sein um tiefreligiös (wie ich selbst) zu sein. Der Polytheismus ist glücklicherweise endlich wieder auf dem Vormarsch Und wie mir persönlich aufgefallen ist glauben immer mehr Menschen an eine höhere Macht, weigern sich jedoch diese als göttlich zu bezeichnen und scheinen auch aus seltsamen Gründen überzeugt zu sein religös zu sein(was sie natürlich nicht sind, da dies zumindest die Akzeptanz von Göttern erfordert)
Kommentar ansehen
16.12.2007 17:30 Uhr von Nuernberger85
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
jeder: 5. deutsche ist religiös.....jeder 5. deutsche ist aber auch eingebürgert... ^^
Kommentar ansehen
16.12.2007 19:11 Uhr von Thingol
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Totaler Schwachsinn: 100 Fragen wurde gestellt um zu erfahren, ob der Befragt religiös ist, oder nicht.

Da wurde dann zb gefragt, ob man viel über Religion nachdenkt und wenn ja, dann ist man religiös.
--> Ein Sektenbeauftragter, der von Berufswegen mit Religionen etc. zutun hat, ist also nach Bertelsmann "religiös", auch wenn er selber vllt ganz anders denkt.
--> Ich denke sehr viel über Religion nach, weil ich mich frage, wie jdm auf so einen Quatsch reinfallen kann.
Nach Bertelsmann ist der Sektenbeauftragter und ich also religiös. Ergo: Schwachsinn.

Jeder, der von sich selbst sagt, er glaube an irgendwas, wird als gläubig dagestellt. Egal, an was er glaubt.
--> Ich glaube an das Fliegende Spaghetti-Monster, bin also "religiös". Ergo: Schwachsinn.

Jeder der an irgendetwas glaubt wird nach Bertelsmann "an Gott" (so eben wurde das auch gerade im TV gesagt.)
--> Bertelsmann ist wohl selber so christlich gläubig, dass sie sich nicht vorstellen können, das man auch an etwas glauben kann, als nur an "Gott". Ergo: Schwachsinn.


Egal was Bertelsmann und Co. so sagen, Deutschland gehört in Europa, und auch weltweit zu den nichtgläubigsten Ländern der Welt. Diese Studie ist sowas von fürn Arsch, wie so fast alles von Bertelsmann.
Kommentar ansehen
16.12.2007 20:22 Uhr von jsbach
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@kranevo: dann befasse dich mal mit der Statistik. 1000 ausgewählte Personen werden befragt, ob Bundestagswahl oder sonstiges (Fernsehzuschauerquoten o.ä,) Und die Ergebnisse bei den Wahlen treffen doch um eine paar Prozentchen hin oder her meistens zu!
Oder solllen sie 100.000te befragen?
Die haben schon ihr jahrzehntelanges System, das immer mehr verbessert wird.
Kommentar ansehen
16.12.2007 21:50 Uhr von Frezz
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
jeder 5. deutsche: interessiert sich anscheinend nicht für naturwissenschaftliche erkenntnisse -.-
Kommentar ansehen
17.12.2007 02:50 Uhr von Phantasystar
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@farin 123: Ein tiefgläubiger Mensch ist nicht gleich ein Fanatiker. Es gibt solche und solche. Oder ist der Dalai Lama bspw. in deinen Augen fanatisch? Nein, er (und viele andere Religiöse weltweit auch) sind in Sachen Menschlichkeit und Mitgefühl ein Vorbild für viele Menschen - die eben Glauben im Leben einen Platz einräumen.

Sorry, aber dein Kommentar ist schwachsinnig!! Glaube kann auch befreien und so manchem ach so "freien" Atheisten würde etwas Religiosität ganz gut tun um von der schiefen Bahn runterzukommen. Du musst nicht dran glauben, aber lass doch den Menschen ihren Glauben und ihre Hoffnung und hör bitte auf sie gleich zu diffamieren und zu pauschalisieren.

Immer schön gegen Gott schimpfen und dann wenn man selbst gaaaanz tief in der Scheisse hockt, wird dann auf einmal fröhlich drauflos gebetet. Echt klasse...
Kommentar ansehen
17.12.2007 11:42 Uhr von LoneZealot
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
andersrum? "Studie: Für jeden fünften Deutschen hat Religion eine große Bedeutung"

Das er sie ablehnt, verächtlicht macht und bekämpft.

Das er intolerant gegenüber jeder Religion ist und alles hasst was mit Religion zu tun hat?

Oder ist die Studie anders gemeint?

Allgemein sage ich Deutsche = Atheisten (natürlich gibt es Ausnahmen!)
Kommentar ansehen
17.12.2007 18:19 Uhr von In extremo
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Frezz: Mit den Naturwissenschaftlichen Erkenntnissen, ist dass immer eine Sache,...
Wir sprechen beim Christentum immerhin über ein Buch, dass teils mehr als 2000 Jahre alt ist.
Klar, kann dort nicht alles stimmen, aber alles eins zu eins zu übernehmen, das machen nur 2 Arten von Menschen. Orthodoxe und Leute die das alles absolut ernstnehmen.
Es sind immerhin Geschichten die oft weitererzählt wurden und dadurch auch viel ausgescmückt wurden.

Zum Bsp: können wir ein Zitat von Albert Einstein nehmen,
"Ich weis nicht womit der 3. Weltkrieg geführt wird, der 4. wird mit Stöcken und Steinen geführt".

Metaphorisch sehen wir darin, dass ein 3. Weltkrieg viel Zerstörungskraft hat und uns so stark schädigen wird, dass wir auf einem Niveau wieder anfangen müssen, dass wir seit Jahrtausenden verlassen haben.

Auf der andern Seite, können wir dass auch wörtlich nehmen.
Dann ist das absolut Schwachsinnig. Erstens kann man kaum auf dieses Niveau zurückfallen, weil es bestimmt ein paar Menschen überleben, bzw. ein paar Archive und wenn dann am ehesten auf ein mittelalterliches Niveau zurück fallen. Ich denke, ein jeder, weis zumindest im Großen wie man Eisen bearbeiten kann und was es mit Landwirtschaft auf sich hat.
Zum andern, ist ein Weltkrieg mit einem technologischen Niveau von Stöcken und Steinen, fast unmöglich. Du kannst garnicht soviel Menschen gleichzeitig unter einem Dach haben und aufrufen gegen einen andern Stamm zu kämpfen,... Weltweit.



Also, nicht alles, alzu ernst nehem in der Bibel. Auch mal schauen, wann die Texte entstanden sind, warum sie entsanden sind, was sie uns sagen sollen.

In diesem Sinn viel Spaß
Kommentar ansehen
17.12.2007 19:05 Uhr von mind-hunter
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Legendary: "Es sind nicht die Amrikansichen Menschen die in den Krieg ziehen. Es ist dieser dämmliche Idiot im weißen Haus."

Und wer hat diesen idioten dahingebracht wo er jetzt ist?

"In den USA gibt es geballten Wiederstand in der Bevölkerung gegen diesen Krieg."

Dazu hätte ich gerne Quellen, die das beweisen.
Kommentar ansehen
17.12.2007 19:05 Uhr von mind-hunter
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Legendary: "Es sind nicht die Amrikansichen Menschen die in den Krieg ziehen. Es ist dieser dämmliche Idiot im weißen Haus."

Und wer hat diesen idioten dahingebracht wo er jetzt ist?

"In den USA gibt es geballten Wiederstand in der Bevölkerung gegen diesen Krieg."

Dazu hätte ich gerne Quellen, die das beweisen.
Kommentar ansehen
17.12.2007 19:05 Uhr von mind-hunter
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Legendary: "Es sind nicht die Amrikansichen Menschen die in den Krieg ziehen. Es ist dieser dämmliche Idiot im weißen Haus."

Und wer hat diesen idioten dahingebracht wo er jetzt ist?

"In den USA gibt es geballten Wiederstand in der Bevölkerung gegen diesen Krieg."

Dazu hätte ich gerne Quellen, die das beweisen.
Kommentar ansehen
17.12.2007 20:01 Uhr von LoneZealot
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Fanatiker: Wenn sich religiöse Menschen so verhalten würden wie Naturwissenschaftler, dann würde man sie allesamt Fanatiker nennen.

Es gibt niemanden der intoleranter und fanatischer ist als Naturwissenschaftlicher.
Kommentar ansehen
18.12.2007 17:16 Uhr von dietrich.thess
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Für jeden fünften Deutschen hat Religion eine groß: Ergebnisse der Studie sind wissenswert.
Weitere Vertiefung wünschenswert, insbesondere zeitliche Tendenzen.
Kommentar ansehen
19.12.2007 22:44 Uhr von BurnedSkin
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@LoneZealot: "Es gibt niemanden der intoleranter und fanatischer ist als Naturwissenschaftlicher."

So ein Quatsch. Es gibt keine toleranteren Menschen als Naturwissenschaftler, denn der Naturwissenschaftler lässt sich IMMER von Beweisen und Fakten überzeugen, ganz egal, was er glaubt. Und genau das klappt bei reiligiösen Menschen leider nicht, die haben ihre Meinungen, ganz egal, wieviele Fakten man ihnen auf den Tisch legt, die gegen ihre Meinung sprechen.
Kommentar ansehen
22.12.2007 20:39 Uhr von robertmey
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
falsche aussage: schaut man sich die studie genauer an, erkennt mn den fehler.es wurden fragen gestellt wie: "fühlen sie sich manchmal mit ihren körper eins?" für ja gabs eben punkte und ganz fix war man eben religiös.da kann ich auch so einen tollen test in der bravo machen.

Refresh |<-- <-   1-21/21   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: IKEA ruft Kommode nach acht Todesfällen bei Kleinkindern zurück
Regisseur Dieter Wedel berichtet von sexuellen Übergriffen durch Kollegen
Forbes-Liste: Gisele Bündchen nicht mehr bestverdienendes Model der Welt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?